Forum: Wirtschaft
Strompreise: Was das Atom-Hickhack den Verbraucher kostet

Die Bundesregierung hat sieben Atomkraftwerke vorläufig abgeschaltet, scheint aber nicht zu wissen, ob*das Folgen für die Verbraucher hat: Die Kanzlerin warnt vor steigenden Preisen - andere Politiker widersprechen. Was stimmt denn nun?*Eine Bestandsaufnahme.

Seite 1 von 26
M. Michaelis 23.03.2011, 15:32
1. ...

Zitat von sysop
Die Bundesregierung hat sieben Atomkraftwerke vorläufig abgeschaltet, scheint aber nicht zu wissen, ob*das Folgen für die Verbraucher hat: Die Kanzlerin warnt vor steigenden Preisen - andere Politiker widersprechen. Was stimmt denn nun?*Eine Bestandsaufnahme.
Ein Kraftwerk das keinen Strom Produziert kostet Geld statt welchen zu verdienen. Diese Kosten finden sich im Strompreis wieder.

Ausserdem sinkt die Angebotsmenge an Strom, der Strom wird teuerer.

Damit hat das Folgen für den Verbraucher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlKäfer 23.03.2011, 15:34
2. ...

Das ist nur die übliche Panikmache - der Deutsche wird diszipliniert über:

Auto

Fußball

Geld


was anderes weiss der landläufige Politiker nicht über "sein Volk".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annika Hansen 23.03.2011, 15:39
3. ...

Zitat von sysop
Die Bundesregierung hat sieben Atomkraftwerke vorläufig abgeschaltet, scheint aber nicht zu wissen, ob*das Folgen für die Verbraucher hat: Die Kanzlerin warnt vor steigenden Preisen - andere Politiker widersprechen. Was stimmt denn nun?*Eine Bestandsaufnahme.
Also ich habe überhaupt keine Sorge, dass die erhöhten Preise in Zukunft auf den Verbraucher umgelegt werden.

Was mich aber bei dieser ganzen Diskussion nervt, was nützt es deutsche AKWs abzuschalten, wenn dafür in Frankreich oder Tschechien neue ans Netz gehen, um Deutschland mit billigen Strom zu versorgen? Gar nichts, das alles ist nur Augenauswischerei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas J. 23.03.2011, 15:41
4. Was wurde vergessen...

Zitat von sysop
Die Bundesregierung hat sieben Atomkraftwerke vorläufig abgeschaltet, scheint aber nicht zu wissen, ob*das Folgen für die Verbraucher hat: Die Kanzlerin warnt vor steigenden Preisen - andere Politiker widersprechen. Was stimmt denn nun?*Eine Bestandsaufnahme.
Wurde in dem Artikel nicht vergessen, was uns die neuen Stromleitungen denn kosten werden, wenn wir die Atomkraft abschalten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PromotorFidei 23.03.2011, 15:42
5. Finanzmathematik

2.6€ + 0.8€ + 0.5€ = 0.04€

Das macht nicht mal dann Sinn wenn man annimmt, dass die Megawattstunde bei den 4ct eine Kilowattstunde sein sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 23.03.2011, 15:42
6. wird zeit, damit aufzumhörn.

Zitat von M. Michaelis
Ein Kraftwerk das keinen Strom Produziert kostet Geld statt welchen zu verdienen. Diese Kosten finden sich im Strompreis wieder.
ein solches kraftwerk war eine fehlinvestition. aber wenigstens wird atomstrom dann ordentlich teuer - sprich er kostet, was er nun mal kostet.

Zitat von M. Michaelis
Ausserdem sinkt die Angebotsmenge an Strom, der Strom wird teuerer. Damit hat das Folgen für den Verbraucher.
ich als verbraucher kann damit leben. meine nachfahren werden das anders sehen, denn die zahlen für den ganzen dreck, den uns die atomindustrie hinterlassen hat noch hundertausende von jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mediamagd 23.03.2011, 15:46
7. Völlig egal...

... ob das Ganze den Energieversorgern real Mehrkosten beschert. Sie werden es nutzen um Preiserhöhungen zu realisieren und zu begründen. Zahlen werden wir so oder so, deshalb lieber ohne Atomkraft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bristolbay 23.03.2011, 15:49
8. Ganz einfach

Zitat von sysop
Die Bundesregierung hat sieben Atomkraftwerke vorläufig abgeschaltet, scheint aber nicht zu wissen, ob*das Folgen für die Verbraucher hat: Die Kanzlerin warnt vor steigenden Preisen - andere Politiker widersprechen. Was stimmt denn nun?*Eine Bestandsaufnahme.
Bei Preiserhöhung SPON-Preisvergleich Strom nutzen und vor allem, weniger verbrauchen.

Wir haben die Qual der Wahl, nutzen wir sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rohfleischesser 23.03.2011, 15:49
9. 4 Prozent

Oh, 4% mehr. Warum liefen die Dinger überhaupt noch?

Wenn die EVUs nicht auf jede Preisverschiebung nochmal ihre 80% "Zusatzgebühr" draufrechnen würden und die Endkundenpreise nah am Erzeugerpreis orientieren würden, könnten die Strompreise sogar fallen statt steigen. Es wird Zeit, das Abkassieren der Monopolisten einzuschränken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26