Forum: Wirtschaft
Studie des Umweltbundesamts: Energie-Selbstversorgung rechnet sich für Gemeinden fast
DPA

Unabhängigkeit vom Strompreisdiktat der Konzerne, Abkopplung vom Netz - immer mehr deutsche Gemeinden eifern solchen Autarkieträumen nach. Nun belegt das Umweltbundesamt erstmals in einer umfassenden Studie: Das Konzept rechnet sich nur in Ausnahmefällen.

Seite 1 von 107
Olaf 06.09.2013, 12:08
1.

Zitat von sysop
Unabhängigkeit vom Strompreisdiktat der Konzerne, Abkopplung vom Netz - immer mehr deutsche Gemeinden eifern solchen Autarkieträumen nach. Nun belegt das Umweltbundesamt erstmals in einer umfassenden Studie: Das Konzept rechnet sich nur in Ausnahmefällen.
Zitat von
"Ein Ansatz für eine tragfähige regenerative Energieversorgung ganz Deutschlands ist sie jedoch nicht." Das spreche aber nicht gegen die Energieversorgung Deutschlands aus dezentralen Quellen
Natürlich tut es das. Technische Gründe und physikalische Unmöglichkeiten verschwinden ja nicht einfach dadurch, dass man sie ignoriert.

Aber genau das liegt dem Konzept der gesamten Energiewende zu Grunde. Das all diese Probleme irgendwann mit einem Plopp verschwinden, wenn man sie nur lange genug ignoriert.

Letztlich offenbart dies nur die Gedankenwelt der Erfinder der Energiewende, die technische Probleme für eine Verschwörung der Atomindustrie und Ölkonzerne halten, weil ihr Erfahrungshorizont nicht mehr hergibt.

Sollte diese Verschwörungstheorie nicht stimmen, haben wir hunderte Milliarden in den Sand gesetzt. Vielleicht führt das ja dann endlich mal dazu, dass es den Deutschen einmal gelingt politische Visionäre von politischen Spinnern zu unterscheiden.

Da hapert es ja so dann und wann dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hugo55 06.09.2013, 12:14
2. Studie des Umweltbundesamtes

Zitat von sysop
Unabhängigkeit vom Strompreisdiktat der Konzerne, Abkopplung vom Netz - immer mehr deutsche Gemeinden eifern solchen Autarkieträumen nach. Nun belegt das Umweltbundesamt erstmals in einer umfassenden Studie: Das Konzept rechnet sich nur in Ausnahmefällen.
Da hätte man auch einen erfahrenen Ingenieur fragen können. Der kommt ohne "Studiengelder" zu demselben Ergebnis.
Warum müssen wir nur immer eine Haufen Leute bezahlen, die Studien beauftragen und andere, die diese Studien durchführen, wenn es doch keinen Erkenntnisgewinn gibt?
Ist Deutschland wirklich so blöd geworden, dass wir all die Dinge, die offensichtlich sind, noch einmal "erforschen" müssen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 06.09.2013, 12:19
3. Energiewende rechnet sich nie

Wären nicht die weit überzogenen Garantiepreise, würden sich Solaranlagen auch nicht für Privatpersonen rentieren. Aber die Allgemeinheit subventioniert wieder einmal den Besitz der Minderheit. Das ist dumm und unsozial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J4cky 06.09.2013, 12:19
4. ...

Zitat von sysop
Unabhängigkeit vom Strompreisdiktat der Konzerne, Abkopplung vom Netz - immer mehr deutsche Gemeinden eifern solchen Autarkieträumen nach. Nun belegt das Umweltbundesamt erstmals in einer umfassenden Studie: Das Konzept rechnet sich nur in Ausnahmefällen.
Das dieser Umstand eintreten wird, war zumindest für mich absehbar ... Die Kosten/Nutzen Entwicklung steht einfach in keinem günstigen Verhältnis für den Verbraucher! Wir werden unsere Energiewende von ganz allein zurückfahren wollen, weil die Preise uns dazu zwingen werden. Wann es mal zu einem wirklichen Umkehrtrend kommt kann doch niemand vorhersehen. Es sind nicht massig an Öl-, Kohle- Gas- und Uranvorkommen vorhanden, so dass wir mehrere hundert Jahre damit auskommen werden.
Dennoch ein interessantes Ergebnis einer Studie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard 06.09.2013, 12:21
5. das überzeugt gar nicht

Die Wirklichkeit ist die, dass es dem Staat überhaupt nicht gelegen ist, wenn sich die Energiewirtschaft dezentralisiert oder war privatwirtschaftlich als Bürger- Energieunternehmen geführt würde. Wenngleich die Zentralisierung einige Kosten einspart, das Gefühl, selbst zu entscheiden, ist einige Euros wert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenli 06.09.2013, 12:24
6. An der Speicherproblematik ...

... und an den Einspeiseverguetungen krankt die Energiewende und daran wird sie scheitern, wenn auch niemand das Scheitern zugeben und es stattdessen eine notwendige Anpassung an die Realität nennen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 06.09.2013, 12:24
7. Oder...

...die Studie ist gekauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 06.09.2013, 12:28
8.

Zitat von J4cky
Wir werden unsere Energiewende von ganz allein zurückfahren wollen, weil die Preise uns dazu zwingen werden.
Genau darauf arbeiten CDU und FDP doch hin. Die wollen die Energiewende immer teurer werden lassen. Ausnahmeregeln für EEUmlagebefreiungen, teure Offshore Windparks installieren, ungehemmter Netzausbau (der mit dieser Studie bewiesen und vorangetrieben werden soll).
Stromproduktion in Bürgerhand ist den Kapitalisten ein Dorn im Auge, weil eine Melkkuh wegfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 06.09.2013, 12:30
9.

Zitat von sysop
Unabhängigkeit vom Strompreisdiktat der Konzerne, Abkopplung vom Netz - immer mehr deutsche Gemeinden eifern solchen Autarkieträumen nach. Nun belegt das Umweltbundesamt erstmals in einer umfassenden Studie: Das Konzept rechnet sich nur in Ausnahmefällen.
Ja nee, is klar.
Eine Studie, die sich damit beschäftigt, welche Faktoren unberücksichtigt bleiben müssen, bzw welche Faktoren berücksichtigt werden dürfen, um den geplanten, teuren Netzausbau alternativlos erscheinen zu lassen.
Das UBA als Erfüllungsgehilfe der Energiewendeblockierer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 107