Forum: Wirtschaft
Studie des Weltwirtschaftsforums: Maschinen verrichten bald mehr Arbeit als Menschen
DPA

Unsere Arbeitswelt wandelt sich radikal. Laut einer neuen Studie werden bis 2025 mehr Aufgaben von Robotern erledigt als von Menschen. Millionen Jobs werden dadurch wegfallen - aber noch mehr neue entstehen.

Seite 19 von 20
joomee 16.09.2018, 17:47
180. 5% Superreiche

Zitat von freidenker49
Wann kommt die Automatisierung in Form kürzerer Arbeitszeit bei den Arbeitnehmern an? Die Profiteure sind nur die 5% Superreichen, denen alles gehört. Von der 20-Stunden Woche spricht niemand.
Wer 5% zu den Superreichen zählt, sollte eigentlich noch Überstunden schieben müssen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuinlhach 16.09.2018, 18:57
181. Servicewüste?

Zitat von JürgenHammerbeck
Völlig an der Realität vorbei. Was sollte nicht schon im Jahr 2000 Realität sein. Und bei uns in Deutschland mangelt es schon überall an Serviceleistungen. Die kann keine Maschine erbringen. Oder haben wir uns so die Zukunft vorgestellt? Die Zukunft müssen wir ausserdem selbst gestalten und lenken. Das werden wir keinen Maschinen überlassen (können). Komisch - der Trend geht wohl eher zu längeren Arbeitszeiten, weg von der 35-Stunden-Woche, die die IGM einmal forderte.
Also eine Servicewüste sehe ich in Deutschland eher nicht. Eher die mangelnde Bereitschaft für Service auch zu bezahlen. Mag unter Anderem auch daran liegen, dass die meisten Menschen (wegen bescheidener Bezahlung der eigenen Arbeitskraft/Rente) für Service schlicht kein Geld haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedseefrachter 16.09.2018, 20:31
182.

Zitat von ip2018
"....Bin ohnehin schon nach Asien abgewandert, da Deutschland mir und meiner Familie nichts bieten konnte. Sehe den Sinn nicht so ganz immer nur hohe Steuern abzukassieren,..." Die vom Steuerzahler finanzierte Ausbildung in D haben Sie aber gerne mitgenommen. Und wenns im Ausland nicht mehr klappt, nehmen Sie bestimmt auch gerne kostenlose ärztliche Versorgung oder HartzIV mit. Selbstverständlich für die ganze Familie.
Ich bin nach Deutschland eingewandert und der deutsche Staat hat mir überhaupt nichts bezahlt um das klar zu machen. Ich habe keine Ausbildung in Deutschland absolviert und war in Deutschland auch nie in einer Schule.
Mein gesamtes wirtschaftliches und technisches Wissen habe ich mir über ein Jahrzehnt selber in harter Arbeit neben der Selbstständigkeit angeeignet.

Deutschland hat mir nichts geboten - ich wiederum hab in dem Land verdammt hohe Steuern bezahlt.
Tja da sind wir wieder bei dem Thema, ich war nie Teil der Gesellschaft - nur ein Geldautomat den man treten konnte und der nach belieben Geld ausgeworfen hat für andere.

Aber es ist ja eh meine Schuld dass ich mir Deutschland überhaupt ausgesucht habe, ich werde nie wieder in Deutschland arbeiten und Steuern zahlen. Ich kann jedem Leistungsfähigen nur abraten in Deutschland Fuß zu fassen - und das ausschließlich Dank eures Staates und eurer Regierung (das Volk ist in Ordnung, zwar nicht recht gebildet in politischen Dingen - aber das ist fast überall gleich auf der Welt!).

Andere Länder bieten einfach mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 16.09.2018, 22:22
183.

Zitat von MatthiasPetersbach
Naja, für das, was man auf der unteren bis mittleren Ebene da so tut (und das sind die Ebenen, wo die Leistung erbracht wird) genügen 16 MB durchaus. Da werden Texte rumgeschickt und ein paar Zeichnungen - das ist weder aufwändig noch geschwindigkeitsrelevanzt. Und zur Not durch papier und Post zu ersetzen. SO lang ist ein Tag jetzt auch nicht. Die Zukunft ist auch da LOKAL. Die SINNVOLLE Zukunft. Aus München mit nem Zeichner in Hamburg oder nem Abbundbetrieb aus der Tschei zusammenzuarbeiten ist völliger Blödsinn. Überall hats Leute, die was können. Unnötig Daten rumzuschicken ist irgendwannn genauso out wie unnötig heute Leute im Flieger. DAS ist Zukunft.
Genau das denkt unsere analoge Kanzlerin
und viele der meist älteren Wähler

In der Realität ist es schlicht GROTTENFALSCH

Eigentlich muss man das auch gar nicht mehr diskutieren, dazu hat die EU schon wirklich ausreichend Studien vorgelegt

Grundsätzlich denken Sie wie die meisten in "Downloadraten", Sie vergessen aber dass der Download auf der einen Seite eien UPLOAD auf der anderen Seite bedeutet

Versuchen Sie mal als Architekt die Ausschreibungsunterlagen für ein Projekt zu empfangen, zu bearbeiten UND zurückzusenden

Oder als Filmemacher das Ergebnis der täglichen Arbeit zur Überprüfung zu streamen, mailen schicken...
Oder oder oder...

Jede Dienstleistung die bedeutet, dass der Kunde Daten "zurück" schickt scheitert an den Bandbreiten

Alleine so Dinge wie Musik streamen geht oft nicht flüssig etc etc etc

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 16.09.2018, 22:29
184.

Zitat von oldseaman1947
Überlegen Sie doch bitte mal warum all Ihre geschilderten Missstände vor 30 Jahren noch keine Themen waren .Ich meine die Kommunen können diese Probleme nicht mehr finanzieren und der Bademeister fehlt mangels schlechter Bezahlung .Eine Patientenüberwachung durch eine Schwester ist mir lieber als die von Ihnen vorgeschlagene Variante. Die Anerkennung und die Vergütung ist doch das Problem des Mangels. Lieber den Autoschrauber im VW Werk schaffen lassen als ihn zum Wasser gießen in den Park zu schicken. Mehr Profit einiger weniger Aktionäre kann nicht das Ziel sein.
Wir leben heute, nicht vor 30 Jahren
Die Kanzlerin lebt technisch wie viele wie vor 30 Jahren das stimmt

Wenn die Stadt an neuralgischen Punkten zum Beispiel Spülautomaten installiert spart das für den Bürger Geld, Personal ist frei für andere Aufgaben

Auch für die Wartung von Schwimmbädern

Und eine Patientenüberwachung durch eine Schwester klingt super
Super Altbacken und Super "Gestern"

Was ist die Realität?
Viele Senioren müssen aus Sicherheitsgründen in überwachte Einrichtungen
Was wäre billiger, menschenwürdiger etc etc etc?
Eine digitale Überwachung, misst Vitalfunktionen, Bewegung, Niveau etc etc etc, die Person kann viel länger zuhause leben, im Extremfall schlägt das System Alarm

Das ist billiger, menschenwürdiger, ethischer, bedeutet aber Bandbreite
Ham wir aber nicht, da unsere Omas und Opas glauben, das brauche man nicht

Im 4/5 der Industriestaaten sind die verantwortlichen Politiker klüger und nutzen die Digitalisierung

Fragen Sie sich doch selber mal, wieso per POST die Polizei Akten versendet
Wieso BAWÜ und Hessen nicht digital auf Justitzebene sinnig kommunizieren können
Wieso Sie als Bürger dem Staat extrem schwierig eine Mail schrieben können
Warum Prozesse 10 Jahre dauern
Wieso die eine Kammer nicht mitbekommt, wenn dieselbe Person woanders auch vor Gericht steht

Alles Zustände im Mief der 70er

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 17.09.2018, 11:57
185. KI-Fantasie

Zitat von lupenrein
Damit werden immer mehr Menschen immer länger an künstlicher Intelligenz arbeiten müssen. Es gibt keinen Endstand auf dem Gebiet ... Die Zukunft der Menschheit hängt davon ab.
Wieviele Menschen arbeiten denn nach Ihren Informationen bisher (in D oder EU) mit KI-Anwendungen?
Und wie soll die Zukunft der Menschheit daran hängen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kado18 17.09.2018, 14:48
186. Auch das stimmt nur z.T.

Zitat von Fuinlhach
Also eine Servicewüste sehe ich in Deutschland eher nicht. Eher die mangelnde Bereitschaft für Service auch zu bezahlen. Mag unter Anderem auch daran liegen, dass die meisten Menschen (wegen bescheidener Bezahlung der eigenen Arbeitskraft/Rente) für Service schlicht kein Geld haben.
Es wird künftig immer mehr Roboter geben, für deren Entwicklung und Wartung absolute Spezialisten nötig sind. einfache Arbeiten werden immer mehr reduziert.

Der springende Punkt ist die Wettbewerbsfähigkeit und vor allem auch der Absatz.
Auch wenn jetzt viele protestieren werden, mit stetig höheren Löhnen verlieren wir an Wettbewerbsfähigkeit.

In der Euro-EU erfand man das Tarn- und Verdummungssystem Target-2, von der Bundesbank (nicht der EZB) bekommen die Konzerne sofort das Geld, inzw. die Unsumme von 978 Mrd , sie bekommt nur Forderungen gegenüber anderen EU-Landesbanken.
Die Bundesbank gehört quasi uns allen, mit Schuldenschnitten werden unsere Eliten viel davon verschenken.
Somit haben nur die den ganz grossen Nutzen, die schon nicht wissen, wohin mit ihren Mill / Mrd, die anderen das Gegenteil, auch die zahlen, für die ein paar Krümel abfallen.
Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich immer weiter, auch diese Blase wird platzen.
Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft, oft ist es günstiger nicht teuer etwas reparieren zu lassen mit oft Wucherstundensätzen, sondern neu mit längerer Garantie zu kaufen.
Etwa die Hälfte der Rentner bekommt nur um 1000 Euro Rente, viele deutlich weniger, die bekamen jetzt ca. 30 Euro mehr, was haben die unter dem Strich mit der gewollten 2 Prozentinflation und Null Zinsen?
Einen teuren Pflegeheimplatz können sich immer weniger leisten, wenn das Sozialamt mit zahlt, holt es sich noch dem Tod das Geld wieder (falls ein Haus, Erspartes, Grundstücke,… vorhanden sind)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EckivonRemagen 17.09.2018, 15:13
187. keine Angst die Maschinen kommen

Schon nach Ende des Krieges stellte man fest, dass die technische Entwicklung in ca. 50 Jahren schneller voran ging als von Jesus Christi bis zum Jahr 1930. Die Entwicklung der Dampfmaschine war der Vorreiter allen Dingen in der Technik. Diese neue Maschine ersetzte bei der Seefahrt die lästigen Segel. Immer weniger Schiffe gingen unter. Dazu kam die Motorisierung, der Bau der Flugzeuge und leider auch die Waffenindustrie. Nebenbei verbesserte sich auch die Medizin. Die Menschen wurden da durch älter und schieden nicht mehr bei einer leichten Erkältung aus dem Leben. Die Erfindung der Elektronischen Datenverarbeitung setzte noch eines drauf. Abrechnungen, Vermessungen, Berichte jeglicher Art wurden von der EDV begleitet. Der Wetterdienst verbesserte sich mit dem Einsatz der Satelliten, die über uns kreuzen und dabei auch noch Veränderungen in der Natur mit aufzeichnen. Die jetzige Ablehnung über den Einsatz neuer Roboter ist letztlich nur die Angst, dass Arbeitsplätze verloren gehen. Dies, so der Spiegelbericht, wird nicht kommen. Wir brauchen jetzt zusätzlich ein neues Team von Technikern, die blitzschnell erkennen, wo der Roboter Fehler macht oder ausgetauscht werden muss. Wir haben eigentlich ein ganz anderes Problem, nämlich dass sich zu viele Menschen aus dem Arbeitsleben ausklingen. Mit dann einer neuen Arbeitsregelung, dass ein Großteil der
Arbeitnehmer seine Arbeit von zu Hause aus verrichten kann, nehmen wir auch den allgemeinen Druck vom Arbeitsplatz weg. Die Straßen sind morgens uns abends nicht mehr so überlastet. Wir müssen den ländlichen Raum besser ausbauen und die Städte entvölkern. Neue Ruhezonen errichten, Schwimmbäder erneuern oder bauen. Ich bin überzeugt, dass wir dann nochmals das Wohlbefinden unserer Mitbürger verbessern werden. Dabei erhöht sich auch die Arbeitsproduktion und das alles mit weniger Hetze und Eile. Ich bin der Meinung, dass wir noch gute Jahre vor uns haben. Unsere Gegner sind nicht die Arbeitgeber sondern die Kriegstreiber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oscar64 18.09.2018, 09:03
188. Es werden mehr neue Jobs entstehen, als wegfallen.

Nun den Beweis für diese These bleibt der Autor schuldig. Wenn also 5 Mitarbeiter durch den Einsatz eines Roboters freigesetzt werden, dann benötigt man in Zukunft wenigstens 6 Menschen, die denselben bedienen, programmieren und Daten auswerten? Das ist ja wohl ein Witz und wäre doch ökonomisch völlig unsinnig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 18.09.2018, 11:45
189.

Zitat von oscar64
Nun den Beweis für diese These bleibt der Autor schuldig. Wenn also 5 Mitarbeiter durch den Einsatz eines Roboters freigesetzt werden, dann benötigt man in Zukunft wenigstens 6 Menschen, die denselben bedienen, programmieren und Daten auswerten? Das ist ja wohl ein Witz und wäre doch ökonomisch völlig unsinnig.
Nein, die 5 Mitarbeiter werden nicht freigesetzt, sondern sie können zusätzliche Aufträge bearbeiten, die der Chef mangels Mitarbeiter ablehnen müsste. So war das früher in unserem Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 20