Forum: Wirtschaft
Studie: Fast jeder zweite Hartz-IV-Empfänger ist psychisch krank
DPA

Es ist eine erschreckend hohe Quote: Mehr als ein Drittel der Hartz-IV-Empfänger leidet unter psychischen Erkrankungen. Laut einer Studie ist der Anteil Betroffener in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Seite 12 von 40
ulrich_frank 31.10.2013, 14:46
110. Wenn im Kopf schon Wüste herrscht

Zitat von Namibdesert
Jetzt weiss ich also Bescheid: Arbeiten macht krank und nicht arbeiten macht auch krank. Wie wäre es, wenn sich spon und die ganze Gemeinde der Jammerlappen einmal der objektiven Tatsache bewusst würden, dass es uns so gut geht wie nie zuvor? Immerhin gibt es auch noch diejenigen, die viel, gerne und erfolgreich arbeiten und den Langschläfern ihr Selbstmitleid finanzieren!
und alle Differenzen weggefallen sind, dann kommt es halt zu solchen Schlüssen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 31.10.2013, 14:48
111. Jeder von uns sollte nie vergessen

in Hartz kann jeder aus verschiedensten Gründen unverschuldet landen; nur eine Gruppe sollte dies nicht zugebilligt werden: unter 40, gesund, kinderlos, ohne familäre Verpflichtungen. Ansonsten ist gesellschaftliche Ausgrenzung widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hr_schmeiss 31.10.2013, 14:48
112. Bekämpfung der Arbeitslosen

Zitat von m.s.schneider
Arm gehalten, gesellschaftlich ausgegrenzt, ständig sanktionierbar, gegängelt, bevormundet.... hm. Ich seh da kein Henne-Ei-Problem: Hartz IV macht krank. So einfach ist das.
Da dürften Sie leider recht haben.
Maslows Bedürfnispyramide? Ach was, das brauchen die alles nicht. Inhuman? Gegenüber jemanden, der nicht arbeitet??? Ach was! Wer nicht arbeitet, der soll auch nicht essen, basta! Wer nicht arbeitet, den wollen wir hier nicht haben, los, raus, verschwinde!
Wir bekämpfen keine Arbeitslosigkeit, wir bekämpfen Arbeitslose.
Erstaunlich, dass der Spon über dieses Gesockse einen Artikel verschwendet. Gibt's nix schönes zu berichten, Fussball etwa, oder irgendeine RTL-blöd-Show, oder versilberte Highway-Panzer?
Ach ja, wenn hier jemand Ironie findet, dann darf er sie behalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hj.binder@t-online.de 31.10.2013, 14:48
113. JobCenter

Alt sollte zunächst mal nach den JobCenter schauen: Deren Auftreten gegenüber ihrer "Kundschaft" macht die Menschen krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilminster 31.10.2013, 14:49
114.

Zitat von Namibdesert
Jetzt weiss ich also Bescheid: Arbeiten macht krank und nicht arbeiten macht auch krank. Wie wäre es, wenn sich spon und die ganze Gemeinde der Jammerlappen einmal der objektiven Tatsache bewusst würden, dass es uns so gut geht wie nie zuvor? Immerhin gibt es auch noch diejenigen, die viel, gerne und erfolgreich arbeiten und den Langschläfern ihr Selbstmitleid finanzieren!
Menschenverachtung in Reinkultur!
Wenn ich sie wäre könnte ich mir vermutlich nicht die Zähne putzen ohne mich beim Blick in den Spiegel übergeben zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UdoL 31.10.2013, 14:49
115.

Zitat von sysop
Es ist eine erschreckend hohe Quote: Mehr als ein Drittel der Hartz-IV-Empfänger leidet unter psychischen Erkrankungen. Laut einer Studie ist der Anteil Betroffener in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Das sollte wohl heißen: Die Anzahl der entsprechenden Diagnosen ist gestiegen. Da kann man einerseits sicher sein, dass ein Teil davon berechtigt ist und die Erkrankung durch den Hartz-Status hervorgerufen oder begünstigt wurde. Andererseits kann man Burnout-Mode und dergleichen wohl nicht als Verschwörungstheorie abtun, wenn plötzlich so gut wie jeder 1-2 Leute kennt, denen das bescheinigt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ks82 31.10.2013, 14:50
116. Politik ohne Hirn und Herz

Zitat von frankmerkel
Ich zwinge Menschen dazu alles abzugeben was sie sich erspart und erarbeitet haben. Dann entmündige ich die komplett und gestehen ihnen ein Almosen zu das jede Teilnahme am sozio/kulturellen Leben unmöglich macht und gerade mal zum Überleben reicht. Anschließend diffamiere ich sie als ungebildet und faul. Harz4 ist ein Schimpfwort geworden. Wohlwissend das es wohl kaum die Schuld der Arbeitslosen ist, das es nicht genug Arbeitsplätze gibt. Und jetzt kommen die Verantwortlichen darauf das das möglichweise psychisch Krank macht? Die von den Profiteuren der Umverteilung von Arm nach Reich so gelobte Agenda 2010 ist genaugenommen Körperverletzung!
Dann zwingt man sie noch, Arbeit zu menschenunwürdigen Löhnen (und meistens auch Bedingungen) anzunehmen und wundert sich dann darüber, dass
a) Die Motivation zu arbeiten sich dem absoluten Nullpunkt nähert.
b) Menschen mit vernünftigen Anstellungsverhältnissen dadurch ersetzt werden.
c) Der Umgang mit solchen "Zwangsbeschäftigten" seitens der Arbeitgeber entsprechend ausfällt und psychische Krankheiten herauskommen.

Vor kurzem hat mir eine Freundin erzählt, dass Wochenenden als "Urlaub" zählen und man ansonsten noch nicht mal am Wochenende in eine andere Stadt fahren kann. Man zwingt die Menschen also sogar noch dazu untätig daheim zu sitzen und die Wand anzugucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plutinowski 31.10.2013, 14:51
117. alle Steuern beachten

Zitat von magumpus
Die oberen 10 Prozent der Einkommensteuerpflichtigen zahlten im Jahr 2011 54,6 Prozent des gesamten Lohn- und Einkommensteueraufkommens. Wir sollten froh sein, Spitzenverdiener zu haben damit wir den Wohlfahrtsstaat am Leben halten können. Das ist SOZIALE Marktwirtschaft!
Will heißen: Je reicher die Reichen werden, desto dankbarer sollten wir ihnen sein.

Allerdings sollte man nicht nur die Lohn- und Einkommensteuer, sondern die gesamte Steuerlast betrachten. Dann relativiert sich Ihre Ausage deutlich.
Die Wahrheit über die Steuerlast der oberen 50 Prozent « Herdentrieb

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 31.10.2013, 14:52
118. Auch das Single-Leben

führt in Situationen der Arbeitslosigkeit zu Einsamkeit etc. Früher fingen Familienstrukturen vuel Kummer auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phoenix2006 31.10.2013, 14:53
119. Studie: Fast jeder zweite Hartz-IV-Empfänger ist psychisch krank Titel:

Zitat von sysop
Es ist eine erschreckend hohe Quote: Mehr als ein Drittel der Hartz-IV-Empfänger leidet unter psychischen Erkrankungen. Laut einer Studie ist der Anteil Betroffener in den vergangenen Jahren stark gestiegen.
Wie kommen Sie auf diese Studienergebnisse?Häkt diese Studie eine Valdierung stand? Wissen Sie viewiele Psycharisierungen von Argen und den Bildungsträgern(Armutsindustrie) die 1Euro Arbeitsgelegenheiten vermitteln vorgenommen. Mobbing durch die Arbeitgeber?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 40