Forum: Wirtschaft
Studie: Fast jeder zweite Hartz-IV-Empfänger ist psychisch krank
DPA

Es ist eine erschreckend hohe Quote: Mehr als ein Drittel der Hartz-IV-Empfänger leidet unter psychischen Erkrankungen. Laut einer Studie ist der Anteil Betroffener in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Seite 15 von 40
lindenbast 31.10.2013, 15:14
140.

Zitat von insolvenzverwalter81
Hartz4 soll keine Lebensgrundlagen sichern, sonder ist eine Übergangslösung bis zur nächsten beruflichen Einstellung sein.
Was es sein soll, ist völlig irrelevant. Viele müssen dauerhaft davon leben, weil sie keine Alternative haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 31.10.2013, 15:14
141.

Zitat von sysop
Es ist eine erschreckend hohe Quote: Mehr als ein Drittel der Hartz-IV-Empfänger leidet unter psychischen Erkrankungen. Laut einer Studie ist der Anteil Betroffener in den vergangenen Jahren stark gestiegen.
und von den ganzen Mitarbeitern/Schergen/usw. in Bürokratie/Politik ganz zu schweigen!

Aber wer das Hartz IVerbrechen kennt, weiß das es nur darum geht die fehlenden Arbeitsmöglichkeiten/unfähige Vermittlung zu kaschieren. Vor Jahren hat sich mal einer dieser Jobcenter Geschäftsführer ganz stolz rausgeputzt weil r zu den besten in Deutschland bei der Vermittlung zählte. Erst auf massive Nachfrage hat er die Erfolgsquote genannt: 15%, es waren läppische 15%. Jeder Verkäufer unter 90% würde sich ins Schwert stürzen und die feiern sich selbst.
Doch bald sind alle Hartz IV/Grundsicherungsempfänger - auch die Täter in den Bürokratie:
Zitat von
Diskussion um Mindestrente zuletzt aktualisiert: 28.05.2011 - 14:06 Berlin (RPO). Die Bundesregierung hat eingeräumt, dass Arbeitnehmer ....
Zitat von
02.09.12 Brandbrief In einem Schreiben an die Junge Gruppe in der Union warnt die Arbeitsministerin vor einem Verfall der Renten ab dem Jahr 2030. Wer heute ......
Dazu noch die Hartz IV Farbenlehre:
Hartz IV Farbenlehre | 5jahrehartz4 Blog
PS Auch wenn das noch mehr krank machen wird - niemals vergessen: Minirente plus private Vorsorge plus Aufstockung = Grundsicherung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magumpus 31.10.2013, 15:14
142. ...

Zitat von kilminster
Was dabei seeeeeehr gerne (wie auch von Ihnen) völlig nernachlässigt wird sind die Fragen: 1. Wieviel Prozejnt vom Einkommen dieser Obersten 10% sind denn diese 54.6% der gesamten Lohn und Einkommenssteuer? Wenn jemand aus Millionen von .....
1. verraten Sie es mir/uns. Die Lohnsteuertabellen mit den dazugehörigen Steuergesetzen stehen im Netz. Je höher Ihr Einkommen ist, desto höher Ihre Steuerlast. Nach meinen Informationen sind Steuern auf Kapitalerträge nicht mehr abzugsfähig. Aber ich bin auch kein Steuerrechtler. Belehren sie mich.

2. Dafür sind eben Kapitalertrags- und Mehrwertsteuer da. Was gerecht ist oder nicht gibt es in der sozialen Marktwirtschaft immer Diskussionen. Mit welchem Recht verdient die Fußballer oder die Vorstandsvorsitzenden Millionen? Weil sie besondere Fähigkeiten haben, sich nach oben gearbeitet haben und ihnen gute Verträge angeboten wurden. Was ist hier gerecht? Ist es gerecht wenn wie in Frankreich mir von einem EUR nur noch 25 Cent bleiben, wenn ich über eine Million verdiene und mit meiner Steuer doch bereits 500 Arbeitslose alleine finanziere? Wann beginnt Gerechtigkeit und wann endet sie? Auch wenn das Realeinkommen der oberen 10 % steigt, haben sie es sich erarbeitet und ihr Gehalt verdient. Weiterhin zahlen sie einen Großteil der Gesamtsteuern an den Staat.
Natürlich muss es meiner Meinung nach einen Mindestlohn geben und das reale Einkommen der wie sie es nennen 90 % steigen, aber das war doch gar nicht das Thema meiner Ausführung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magumpus 31.10.2013, 15:18
143. Da sehe ich ein Problem!

Zitat von grenoble
...wie wäre es wenn die 54,6 % Lohn und Einkommensteuer anstatt von 10% von 58% der Bevölkerung geleistet würden und der restliche Teil von den übrigen 42% der Einkommensteuerpflichtigen. Wo sehen Sie da ein Problem?
Dann hätten wir Zustände wie im Sozialismus und man hätte keinen Ansporn mehr sich durch Leistung zu steigern. Die (Netto)Löhne wären doch sowieso fast alle identisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emma 31.10.2013, 15:19
144. Was für eine Überraschung...

Ich weiß nicht, ob man wirklich eine Studie braucht um sich vorstellen zu können, dass ein Mensch Depressionen bekommen kann, wenn er seine Arbeit verliert und mit seiner Familie vor den Trümmern seines Lebens steht. Ebenso groß ist die psychische Belastung aber wahrscheinlich auch für diejenigen, die ihren Arbeitsplatz behalten können, dafür aber die Arbeit der entlassenen übernehmen müssen.
Produktionsverschlankung nennt man das...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fackel01 31.10.2013, 15:19
145. wenn man sich

keine Arbeit hat und sich wenig leisten dann hat man irgendwie auch mal öfters schwarze Gedanken. Ich bekomme auch schlechte Laune wenn ich mir keinen Porsche leisten kann^^ Daraus gleich eine Krankheit zu mache ist übertrieben. Den Sozialstaar dafür dann auch noch verantwortlich machen ist aber wie die Hand beissen die einen füttert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deiter10 31.10.2013, 15:19
146. Mit Hartz 4, in der Psychofalle?

Das System ist schon Psycho.Schafft diesen Murks endlich ab.Was hat sich verändert,nichts.Die Kosten laufen davon.Der Personenkreis wird immer größer. Demnächst noch mit Bulgaren,Rumänen. Heinrich Alt ist der Magier.Viel labern, wenig Hirn. Dilettanten steuern dieses System.Auf unsere Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hornisse.04 31.10.2013, 15:21
147. Frage:

Zitat von ks82
Vor kurzem hat mir eine Freundin erzählt, dass ...man... noch nicht mal am Wochenende in eine andere Stadt fahren kann...
Wovon wollte ein HartzIV-Empfänger wohl solche Wochenendtrips bezahlen?
Irgendwas passt da für mich nicht zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lütt_Matten 31.10.2013, 15:21
148. Stimmungsmache???

Zitat von docmcchris
... Hartz IV sei die Ursache der psychischen Störungen... Das ist Stimmungsmache... Ein Teil der Betroffenen ist sicher aufgrund von psychischen Problemen in Hartz IV... und die Zahlen steigen auch weil man heute jedes Versagen auf solche Störungen zu schieben versucht... früher hat man den Grund bei sich selbst gesucht.
...Zum Glück versucht Ihr Zerrbild-zeichnender Beitrag vom sich verweigernden und Krankheiten vorschiebenden "Psycho-Hartz4ler" ja so gar nicht Stimmung gegen diese zu machen...! (Ironie aus!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzbär 31.10.2013, 15:21
149. Gähn

Zitat von Ion
Hartz IV ist eine Art offener Strafvollzug.Sanktionen sind verfassungswidrig.
Schon wieder so ein Beitrag voller Hintergrundinformationen und handfesten Argumenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 40