Forum: Wirtschaft
Studie: Fast jeder zweite Hartz-IV-Empfänger ist psychisch krank
DPA

Es ist eine erschreckend hohe Quote: Mehr als ein Drittel der Hartz-IV-Empfänger leidet unter psychischen Erkrankungen. Laut einer Studie ist der Anteil Betroffener in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Seite 7 von 40
McPizza15 31.10.2013, 14:16
60. Bei solchen finanziellen Verháltnissen kein Wunder

Hartz-4 Empfänger müssen mit so wenig Geld auskommen, dass es nahezu unvermeidbar ist, dass Sie permanent mit Geldsorgen zu kämpfen haben.

und psychisch labile Menschen fühlen sich in einer solchen Situation auch schnell minderwertig.

Hier sehe ich den Staat und die neue Regierung definitiv in der Pflicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlachma 31.10.2013, 14:17
61.

Zitat von frankmerkel
"Warum kenne ich nur Arbeitlose die ungebildet sind, keine Ausbildung oder keinen Bock auf Weiterbildung??? " Das liegt möglicherweise an ihren Bildungsniveau und dem damit zusammenhängenden sozialen Umfeld. Ich kenne fast nur arbeitslose Doktore, Magister, Fachkräfte verschiedenster Branchen. Die wissenschaftl. Untersuchungen hierzu besagen ja auch eindeutig das lediglich 1-2% der AlG2 Empfänger arbeitsunwillig sind.
Diese 1-2% werden aber von BILD, RTL2 und Co. allgegenwärtig präsentiert (und in der Regel noch nicht mal die Menschen selber sondern nur ein Bild des Klischees), so dass der unkritische Betrachter zum Schluss kommt "70% sind ungebildet und haben keinen Bock".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ashrak2013 31.10.2013, 14:17
62. optional

Man muss aber bedenken wo die Pychichene Erkrankungen kommen, oftmals ist der Druck von Arbeitsvermittlern zu groß ist, obgleich es keine Stellen gibt, und Absagen zu erhalten, trägt auch nicht zu Verbesserung der Gesundheit bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ion 31.10.2013, 14:18
63.

Zitat von sysop
Es ist eine erschreckend hohe Quote: Mehr als ein Drittel der Hartz-IV-Empfänger leidet unter psychischen Erkrankungen. Laut einer Studie ist der Anteil Betroffener in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Hartz IV ist eine Art offener Strafvollzug.Sanktionen sind verfassungswidrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskutierender 31.10.2013, 14:18
64. Ist wohl logisch

Zitat von sysop
Es ist eine erschreckend hohe Quote: Mehr als ein Drittel der Hartz-IV-Empfänger leidet unter psychischen Erkrankungen. Laut einer Studie ist der Anteil Betroffener in den vergangenen Jahren stark gestiegen.
Das kann ich nur aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich bin selbst vor einigen Jahren länger arbeitslos gewesen. Bewerbungen waren für mich ein einziger Horror. Ich konnte nachts nicht mehr schlafen. Manchmal habe ich sogar daran gedacht, mich vor einen Zug zu werfen.

Am Ende wurde mir aus der angeblich so Deutschen-feindlichen Schweiz die rettende Hand in Form einer vernünftigen Arbeitsstelle gereicht. Die schlimme Situation war dann schnell überwunden und mir ging es wieder gut.

Aber solage Deutsche Unternehmen bei Arbeitslosen massive Vorurteile haben und nicht berücksichtigen, dass Arbeitslose sich einfach im Bewerbungsgespräch auf Grund ihrer Situation (hier geht es um die Existenz) nicht so selbstbewusst verkaufen können wie Jobwechsler (die immer noch ihren Arbeitsplatz haben), wird sich wohl an diesem üblen Missstand in Deutschland nichts ändern.

Aber Deutschland wird auch mich so schnelle nicht wieder als Arbeitnehmer sehen, da glücklich und zufrieden in der Schweiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieteroffergeld 31.10.2013, 14:18
65. Langweilig!

Wir ereifern uns immer wieder hierüber am Computer, schreiben kluge, auch bitterböse Briefe, beklagen so die Missstände und rufen nach den Schuldigen. Und, was geschieht? Nix!
WIR sollten uns empören! ALLE, die es betrifft, die Alten, die Pflegebedürftigen, die Kinder, die Kranken, die Arbeitslosen, die Verlierer oder die Absteiger in der Gesellschaft und die, denen es durchaus blühen könnte. Wo sind Gewerkschaften, Verbände, Kirchen und Parteien-die Politiker da, eben alle die wirklich etwas verändern wollen. Fünf Tage ALLE in Berlin und diese Art von Streik(Generalstreik), der bei uns nicht vorgesehen ist damit kombiniert. Damen und Herren, nach einer solchen friedlichen-und das meine ich auch-, da würde eine Menge Energie zu spüren sein und ich bin sicher, eine derartige Zurschaustellung unseres Unmutes, die würde Veränderungen bewirken. Liebe Leute 1989 und jetzt 2013: Noch immer sind wir das Volk! So - ich wollt's halt mal loswerden gelt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
till-eulenspiegel 31.10.2013, 14:19
66. Nach dem neuen DSM V

ist chronisches Nasepopeln ja auch schon im klinischen Bereich anzusiedeln....


Vielleicht sollte man mal hier genauer nachsehen, ob der Effekt nicht auch auf die inflationären Neuerfindungen psychischer Störungen zurückzuführen ist -wodurch die Morbidität der Gesamtbevölkerung auch ständig steigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
euroberliner 31.10.2013, 14:19
67. Wer sagt das denn?

Die Ärzte, die das den Hartz-IV-Empfänger, bescheinigen? Die Menschen die brav Ihre Steuern zahlen, dürften wohl mehr psychische Zustände bekommen. An die denkt doch dieses System sowieso nicht mehr. Augen zu und durch, lautet die Parole.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ikarus5 31.10.2013, 14:21
68. nicht alle Aspekte betrachtet

Bei der Studie wurden einige wichtige Punkte offenbar nicht untersucht. Immer mehr Firmen versuchen ihre Mitarbeiter mittels Bossing zu entsorgen. Das ist preiswerter als Sozialpläne und Abfindungen. Heraus kommen dann psychisch kranke Menschen, welche damit nicht zurecht kommen.
http://www.nci-net.de/Archiv/Arbeitsplatz/Mobbing/Mobbing-strategisches.html
Da diese Methoden nicht unter Strafe stehen, werden künftig immer mehr Menschen erkranken. Wer es nicht heraus schafft liegt den Sozialsystemen auf der Tasche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.andersson 31.10.2013, 14:21
69.

Zitat von sysop
Es ist eine erschreckend hohe Quote: Mehr als ein Drittel der Hartz-IV-Empfänger leidet unter psychischen Erkrankungen. Laut einer Studie ist der Anteil Betroffener in den vergangenen Jahren stark gestiegen.
Das liegt doch auf der Hand. Wer psychisch krank ist ist mit höherer Wahrscheinlichkeit arbeitslos und damit Hartz4 empfänger.

Wer Arbeitslos ist, wird mangels Beschäftigung mit höherer Wahrscheinlichkeit depressiv und Arbeitslose bekommen nun mal irgendwann Hartz4.

Es besteht nur kein Zusammenhang mit Harzt4 wie die Überschrift suggeriert, sondern es besteht ein Zusammenhang zwischen Arbeitslosigkeit und psychischer Krankheit.

Sie werden bei einem Test auch feststellen, dass mehr Hartz4 empfänger ab dem Hals abwärts gelähmt sind, als in der arbeitenden Bevölkerung. Und auch das liegt nicht an Hartz4, sondern an der hohen Wahrscheinlichkeit mit einer vollständigen Lähmung keinen Arbeitsplatz zu finden, mit dem man seinen Lebensunterhalt bestreiten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 40