Forum: Wirtschaft
Studie: OECD fordert strengere Besteuerung von Reichen
DPA

Weltweit gibt es immer mehr Reiche, sie werden immer wohlhabender. Aber die meisten Länder besteuern sie nicht streng genug, rügt die OECD. Auch in Deutschland fehlen demnach spezialisierte Abteilungen in den Finanzämtern.

Seite 49 von 49
vielflieger_1970 16.08.2015, 02:33
480.

Zitat von Bondurant
Das mag der durchschnittliche Forist aber gern, weil er in dem Glauben leben möchte, wenn er so einen Papa gehabt hätte, hätte er auch einen "Spitzenjob" gekriegt.
Da war sie wieder, die Neidkeule;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 16.08.2015, 02:39
481.

Zitat von mensch-maennlich
Ab da hab ich nicht mehr mit gelesen. Erzählen sie uns doch hier keinen vom Pferd. Wenn sie wirklich "mehrere Leute" kennen würde, die deutlich mehr als 20.000 Euro im Monat an Einkommen haben und dazu auch noch über deren Finanz- bzw. Steuerlage informiert sind, dann haben sie was besseres zu tun als hier im SPON Forum rumzusülzen.
So schlecht fand ich den Beitrag gar nicht, im Gegenteil.

Was der Forist nicht erklärt hat, ist, wieso seine Bekannten es ablehnen, den höchsten Steuersatz zu zahlen. Mich würde es interessieren, denn was spricht dagegen?

Ach ja: ein hohes persönliches Einkommen sollte einen nicht hindern, auch bei SPON kommentieren zu dürfen. Insofern ist Ihr Kommentar etwas daneben, sorry.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 17.08.2015, 11:01
482.

Zitat von vielflieger_1970
Da war sie wieder, die Neidkeule;-)
Mitnichten. Eine beliebte persönliche Rechtfertigung für eignen Mißerfolg ist, dass man nicht die notwendigen familiären Voraussetzungen gehabt hätte. Haben Sie das noch nie gehört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 17.08.2015, 11:28
483.

Zitat von Bondurant
Mitnichten. Eine beliebte persönliche Rechtfertigung für eignen Mißerfolg ist, dass man nicht die notwendigen familiären Voraussetzungen gehabt hätte. Haben Sie das noch nie gehört?
Nein, das aber ich noch nie in einer Begründung für einen Mißerfolg gehört. Was ich aber schon des öfteren vernommen habe, sind zahlreiche OECD-Studien, die sich gerade mit der in D sehr ungleichen Chancenverteilung bei Kindern beschäftigen. Etwas was man unbedingt vermeiden sollte, wenn man ohnehin nur wenige Kinder hat, und zwar nicht nur wenn man auf Gerechtigkeit steht, sondern auch wenn man auf eine positive Entwicklung für dieses Land steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimmberlie67 17.08.2015, 11:34
484. wenn 1% der deutschen

99% des Privatvermögens besitzen dann sagt das alles.

Und jetzt in 2017 wieder Merkel wählen b.z.w. die

CSU/CDU die Reihenfolge ist bewusst gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 17.08.2015, 16:27
485. Seltsam

Zitat von rloose
Nein, das aber ich noch nie in einer Begründung für einen Mißerfolg gehört. Was ich aber schon des öfteren vernommen habe, sind zahlreiche OECD-Studien, die sich gerade mit der in D sehr ungleichen Chancenverteilung bei Kindern beschäftigen.
dass etwas, was Sie sozusagen objektiv für durchaus gegeben halten, in Ihrer eigenen Erfahrung nicht vorkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 17.08.2015, 21:52
486.

Zitat von Bondurant
Mitnichten. Eine beliebte persönliche Rechtfertigung für eignen Mißerfolg ist, dass man nicht die notwendigen familiären Voraussetzungen gehabt hätte. Haben Sie das noch nie gehört?
Nein. Liegt vielleicht daran, dass ich aus eher sehr einfachen Verhältnissen komme und mein eigener Erfolg sehr offensichtlich nie und nimmer aufgrund irgendwelcher Verbandelungen zustande kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 18.08.2015, 15:42
487.

Zitat von vielflieger_1970
Nein. Liegt vielleicht daran, dass ich aus eher sehr einfachen Verhältnissen komme und mein eigener Erfolg sehr offensichtlich nie und nimmer aufgrund irgendwelcher Verbandelungen zustande kam.
das ist ja erfreulich, wenn Sie mit Ihrer Leistung zufrieden sind. Aber überlegen Sie mal: wenn Sie schon allein so weit gekommen sind, wie viel mehr hätten Sie erreichen können, wenn Sie auch noch die "richtigen" Eltern gehabt hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.leineune 17.09.2015, 16:54
488.

Und wann werden die explodierenden Sozialausgaben unter die Lupe genommen?

Die Steuereinnahmen steigen nicht nur um die Inflation, trotzdem kommt der Staat nicht nur nicht sienen Pflichtaufgaben nach, sondern baut auch noch massiv ab !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 49 von 49