Forum: Wirtschaft
Studie: Strompreise für Großabnehmer drastisch gesunken
dpa

Höhere Strompreise durch die Energiewende treffen in Deutschland vor allem die Verbraucher. Die energieintensive Industrie wird durch Strompreiserhöhungen nicht belastet. Laut einer neuen Studie ist Strom für sie sogar erheblich billiger geworden.

Seite 2 von 7
Flari 07.01.2013, 18:36
10. Was für eine Vernebelung der Tatsachen!

Sorry, aber hat der Autor die Studie überhaupt gelesen, bzw. verstanden?
Oder einfach nach Lesen der ersten Sätze Schluss gemacht?

http://www.foes.de/pdf/2013-01-Indus...faehigkeit.pdf

Lt. Abb. 6 (Seite 8) ist dort der Durchschnittspreis für Indutriestrom von 8,2ct/kWh auf 9,3ct/kWh gestiegen!
2011 lag er sogar über 10ct/kWh und war (mit Italien) der teuerste in der EU, während er in Frankreich um 6ct/kWh schwankt.
In der kpl. EU-Übersicht ist D an viertteuerster Stelle hinter Italien, SK und CZ, wobei Italien zu einem grossen Teil auf Importstrom angewiesen ist.

Was interessieren die Durchschnittspreise am Spotmarkt, wenn da folglich lediglich Kleinmengen drüber gehen, die minimale Auswirkungen auf den Gesamtmarkt haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niemand_1 07.01.2013, 19:27
11. Her mit der Liste...

...der von der Umlage befreiten Unternehmen, damit der Endverbraucher wählen kann, ob der deren Produkte weiterhin kaufen möchte oder doch lieber "fair" einkauft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer1962 07.01.2013, 20:00
12. Es bleibt, wie’s ist

Wenn es auf der Welt gerecht zuginge, gäbe es keine Nahrung für Foren wie dieses, dann gäbe es keine Parteienvielfalt, niemand bräuchte sich mehr aufregen.

Langeweile will doch niemand.

Schlagt den Stromanbietern, den Lobbyisten dieser Branche ein Schnippchen. Ich wechsele künftig jährlich den Stromanbieter und hole mir den Wechselbonus. Dieses Jahr sind es 60 Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostap 07.01.2013, 20:42
13. keine Wahl

Zitat von niemand_1
...der von der Umlage befreiten Unternehmen, damit der Endverbraucher wählen kann, ob der deren Produkte weiterhin kaufen möchte oder doch lieber "fair" einkauft!
Wie wollen Sie bei einem Golfclub in Bayern fair einkaufen? Wenn Sie nicht dort wohnen, haben Sie eh nichts von den geringeren Kosten und wenn Sie dort wohnen, haben Sie nicht so viel Auswahl für einen anderen Golfclub.
Das ganze System der Privilegierung der Schwarz-Geld-Klientel gehört abgeschafft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 07.01.2013, 20:44
14.

Zitat von mine1975
wer kann, sollte sich gerade jetzt die Solaranlage aufs Dach und den passenden Speicher zur Autarkie in den Keller setzen, dann interessiert dies einen auch nicht mehr
Damit es für alle anderen, die das nicht machen können, noch teurer wird!
Raubtierkapitalismus im Kleinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vespa74 07.01.2013, 20:51
15. Frage

Kann es sein das es sich dabei letztendlich um eine Lohnkürzung für die Arbeitnehmer handelt? Ich mein... wenn die privaten Haushalte, welche ja irgendwie in der Wirtschaft beschäftigt sind, über ihre hohen Stromrechnungen die niedrigen Stromkosten der Wirtschaft subventionieren, dann ist das doch faktisch eine Lohnkürzung... oder? Wie auch immer... Es lebe die Wettbewerbsfähigkeit. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 07.01.2013, 20:58
16.

Zitat von ostap
Wie wollen Sie bei einem Golfclub in Bayern fair einkaufen? Wenn Sie nicht dort wohnen, haben Sie eh nichts von den geringeren Kosten und wenn Sie dort wohnen, haben Sie nicht so viel Auswahl für einen anderen Golfclub. Das ganze System der Privilegierung der Schwarz-Geld-Klientel gehört abgeschafft!
Golfclubs haben die Befreiung beantragt, aber noch keiner hat sie erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 07.01.2013, 21:31
17.

Zitat von Vespa74
Kann es sein das es sich dabei letztendlich um eine Lohnkürzung für die Arbeitnehmer handelt? Ich mein... wenn die privaten Haushalte, welche ja irgendwie in der Wirtschaft beschäftigt sind, über ihre hohen Stromrechnungen die niedrigen Stromkosten der Wirtschaft subventionieren, dann ist das doch faktisch eine Lohnkürzung... oder? Wie auch immer... Es lebe die Wettbewerbsfähigkeit. :-)
Jeder Arbeitnehmer lebt auch davon, dass sein Arbeitgeber überlebt.
Dieses Verhalten ist eigentlich gerade bei unserem Mittelstand akzeptiert.
Letztendlich spielt es keine Rolle, ob die privilegierte Industrie oder der nichtprivilegierte Endverbraucher die EEG-Umlage bezahlen müssen, gesamtwirtschaftlich sind die Mehrkosten der EE überflüssig wie ein Kropf.
Dem Erneuerbaren Energien Gesetz sollte sofort Einhalt geboten werden, bevor es uns über den Kopf wächst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wohlmein 07.01.2013, 22:01
18. Da hat Mutti endlich mal was richtig gemacht

Zitat von sysop
Höhere Strompreise durch die Energiewende treffen in Deutschland vor allem die Verbraucher. Die energieintensive Industrie wird durch Strompreiserhöhungen nicht belastet. Laut einer neuen Studie ist Strom für sie sogar erheblich billiger geworden.
Aber äußerte sie sich gegen Ende "des Deals" nicht derart, daß sie dagte, ihr selbst sei es langsam auch schon unheimlich, wieviel Industriebetriebe "ihre Mannen" eifrig beschenkt hätten ?
Hab so was im Gedächtnis.
Da war doch sowas...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wohlmein 07.01.2013, 22:05
19. Logo !

Zitat von foxyshocks
wäre ja auch ungerecht wenn die finanzierung des ökostroms sowohl von privaten haushalten und großabnehmern finanziert würden. man muss einfach an die armen firmen denken nicht auszudenken der milliardengewinn aus dem vorjahr könnte im folgejahr nicht übertroffen werden. da greift man doch besser denen in die tasche die sowieso schon wenig haben.
Immer denen, die keine Lobby haben.
Vor denen braucht man sich nicht zu fürchten!

(Aber was soll ich auch mit einer Zweiraumwohnung mit ner Lobby: mein Flur is schon genug zum Putzen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7