Forum: Wirtschaft
Studie: Vermögen deutscher Haushalte kleiner als in Euro-Krisenländern
Deutsche Bundesbank

Es ist ein verblüffendes Ergebnis: Laut Bundesbank haben deutsche Privathaushalte im Schnitt deutlich weniger Vermögen als jene in Spanien und Italien. Ein Grund: Weniger als die Hälfte der Haushalte ist Eigentümer einer Immobilie.

Seite 3 von 54
Strichnid 21.03.2013, 16:53
20. ...

Traue nur den Statistiken, die du selbst gefälscht hast.

Die angeblich ärmeren Deutschen gibt es nicht. Die Effekte auf den Medianwert (der hierfür ungeeignet ist) sind allein mit den im Artikel genannten Faktoren zu erklären, zuzüglich der stärkeren Ungleichheit in der Verteilung der Vermögen. Je größer diese ist, desto niedriger ist der Medianwert. Denn dieser bildet sich bei genau 50% der Bevölkerung.

Wenn 70% der Bevölkerung verarmen und sich 30% bereichern, dann ist der Medianwert (bei 50%) eben ein sehr niedriger. Der Durchschnittswert, also der arithmetische, der ist trotzdem höher als im Süden.

Dazu kommen noch die erwähnten Verzerrung aufgrund des anderen Immobilienkaufverhaltens und der impliziten Wohlstandsgarantien durch die Sozialversicherungen, die in dieser Statistik nicht auftauchen.

Fazit: Viel Sturm im Wasserglas. Als Vergleich zu den Südstaaten taugt die Statistik rein gar nichts.

Aber als weiteres Zeichen für die unglaublich ungleiche Verteilung des Vermögens in Deutschland. Das ist etwas, was wir den Südeuropäern nachmachen könnten, wo die Ungleichheit nicht ganz so stark ist.

Aber dafür müsste man ja die Merkel abwählen, und das macht der Michel nicht, weil er immer noch glaubt, die Südler würden ihn ausrauben - dank solcher falsch interpretierter Statistiken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 21.03.2013, 16:54
21. Rechenaufgabe

Zitat von sysop
Es ist ein verblüffendes Ergebnis: Laut Bundesbank haben deutsche Privathaushalte im Schnitt deutlich weniger Vermögen als jene in Spanien und Italien. Ein Grund: Weniger als die Hälfte der Haushalte ist Eigentümer einer Immobilie.
Ich frage mich, was das hier heißt:
" Besonders reiche oder arme Haushalte fallen also weniger ins Gewicht."
Die "armen" Haushalte haben eine untere Grenze bis Null von 50.000 aus. Differenz also höchsten eben die 50 Mille. Wenn man aber die sehr reichen Haushalte auch herausnimmt - die obere Grenze liegt doch im zig-Milliarden-Bereich! Was ist mit dieser exorbitanten Differenz?
Ich bin kein Mathematiker - aber ist diese Art des Mittelwertbildens "gerecht"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 21.03.2013, 16:55
22. Das

Zitat von Hilfskraft
so bekommt das Wort "Krise" eine ganz neue Bedeutung. Wurde Frau Merkel diese Studie bereits vorgelegt?
weiss sie sicherlich, deshalb verteilt sie und Schäuble auch nicht wahl-und bedingungslos unser Geld, s.Zypern.
Kehrseite der Medaille, in Spanien z.B. können viele Immobilienbesitzer ihre Kredite nicht mehr bedienen.
Zuviele sind in der Arbeitslosigkeit gelandet.
Jede Menge Madrilenen haben ihren Strandimmobilie zu Verkauf ausgeschrieben, mit Verlustaussichten, zur Freude von Schnäppchenjäger.
Ein kleines Drama, was sich dort abspielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas4711 21.03.2013, 16:56
23.

Zitat von NorthernOak
der Deutsche wird, egal ob reich oder arm, auf vielerlei Art besteuert, mit Gebuehren belastet, wie kein anderer in entwickelten Laendern. Man sieht an dem Privatvermoegen deutlich, wie es tatsaechlich mit dem angebl. "Reichtum" der Deutschen bestellt ist. Waehrend sie fleissig arbeiten bleibt nichts uebrig, das Geld verschwindet in Transfers aller Art an die EU, Eurostuetzung, Milliarden verschwinden um Armutseinwanderer aus wirtschaftlichen Gruenden, keine Verfolgten, die soziale Vollversorgung angediehen zu lassen, andere Milliarden um Armutslaender finanz. angebl. zu unterstuetzen, wobei der Loewenanteil in falsche Taschen landet. Zypern ein Paradies fuer Schwarzgeld hat keine eigene Wirtschaft oder Industrie, sie lebten bisher mit dem Konzept Schwarzgelder durch hohe Zinsen anlocken 11% bis dato, waehrend der Deutsch 2-3% erhaelt. Auch daran ist die grosse Luege, mit der alternativlosen Rettung aller Pleitelaender auf unsere Kosten als der falsche Weg entlarvt.
Bitte sagen Sie mir doch, wo ich bei einer seriösen Bank 2 - 3% Zins für mein Kapital erhalte, da gehe ich sofort hin. Bei mir sind es höchstens 1,5%. Aber wir haben ja keine Inflation, sagen der Hosenanzug und der Rollstuhlfahrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrkunstprodukt 21.03.2013, 16:58
24.

macht doch alles nichts.. Hauptsache wir sind exportweltmeister, Könige im niedriglohnsketor, Götter in Zeitarbeit, Vorbild für h4 in Europa, Ritter gegen Mindestlohn in ganz Deutschland, weisen im eintrittsalter der Rente.... und BankenGiganten... etc.

und da wundert ihr euch das man nicht ein eigenes haus bauen kann?
viele von euch haben doch die Regierung der letzten Jahr gewählt. selbst schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
E_SE 21.03.2013, 16:59
25. Weniger lustig

Zitat von sysop
■Außerdem sei die Neigung der Deutschen, Immobilien zu kaufen, vergleichsweise gering
Die Neigung in Deutschland weniger Immobilien zu kaufen könnte daran liegen, dass kaum jemand das Geld dafür aufbringen kann.
Die Erklärungen der Bundesbank sind haarsträubend und unehrlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cpberlin 21.03.2013, 17:00
26. Interessant..

.. und woran liegt das? Ist unsere Steuerlast höher? Verbrauchen wir mehr für Verbrauchsgüter? Das wäre natürlich schon wichtig zu wissen, insbesondere wenn es um die Frage geht, inwieweit wir Deutschen lernen müssen, mehr Solidarität mit besagten Ländern zu leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 21.03.2013, 17:00
27. na bitte ! aber mit deutschen Steuergeldern a la SPD...

Wachstumsimpulse und Konjunktur spritzen in solchen Ländern finanzieren! So freut sich auch der Milliardär Berlusconi über Internationale Solidarität !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwelt 21.03.2013, 17:00
28. Was nicht passt wird passend gemacht.

Wenn es passt nimmt man doch dann mal das Medianeinkommen. Solange man Jubelmeldungen braucht, dann aber doch den Durchschnitt. Alles was diese Meldung zeigt, ist dass in Deutschland die Einkommen ungleicher verteilt sind. Der Durchschnitt ist nahezu gleich auf, der krass divergierende Median zeigt, dass in Deutschland einige wenige Unmengen an Geld haben. Zu mehr taugt dieser Vergleich jedoch nicht. Außer um noch mehr Ressentiments zu schüren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anniusverus1532 21.03.2013, 17:00
29. Wundert mich

überhaupt nicht. Ich wäre übrigens auch gern Kleinsparer, der es sich leisten kann, 25.000 € auf der Bank zu parken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 54