Forum: Wirtschaft
Studie zu Sanktionen: Menschenrechte? Och, nicht so wichtig
DPA

Saudi-Arabien lässt einen Blogger auspeitschen - kein Grund für große Aufregung im Westen. Eine Studie belegt jetzt, was viele ahnten: Sanktionen gibt es vor allem dann, wenn sie Wirtschaftsinteressen nicht schaden.

Seite 1 von 5
fpwolf 21.01.2015, 19:00
1. Na,

noch immer der Meinung, dass es einen Unterschied zwischen Moslems allgemein und Islamisten gibt? Saudi-Arabien ist nicht IS, sondern besitzt mit Mekka das größte Heiligtum für alle Moslems. Hat jemand mal gehört, dass Moslems die vorgesehene Hadsch (Pilgerfahrt nach Mekka) absagen wegen dieser mittelalterlichen Menschenrechtsverletzungen? Ich hasse und verachte Neonazis, aber könnte es nicht sein, dass der gemäßigte Teil der Pegida-Demonstranten genau diese unkritische Haltung der normalen Moslems meint?

Beitrag melden
makromizer 21.01.2015, 19:07
2. Wenig überraschend

Berthold Brechts' Aussage "'Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral!" hat leider fast Allgemeingültigkeit.
Dennoch bedrückend, was für miese Subjekte sich die Führung unserer Länder anmaßen. Demokratie und Menschenrechte nur zum Nulltarif, aber alles andere hat selbstverständlich Vorrang.
INsbesondere bei Saudi Arabien wäre es wünschenswert, wenn eine langfristige Strategie der Loslösung erkennenswert wäre. Aber Lieferungen von Leos und Füchsen gehören da eher weniger dazu.

Beitrag melden
umbhaki 21.01.2015, 19:11
3. Versanktioniert

Zitat von
Eine Studie belegt jetzt, was viele ahnten: Sanktionen gibt es vor allem dann, wenn sie Wirtschaftsinteressen nicht schaden.
In der Tat, das haben viele schon länger nicht nur geahnt, sondern sogar sicher gewusst.

Nur hinsichtlich des Umgangs mit der Russischen Föderation, da scheint man sich dann doch etwas versanktioniert zu haben. Aber wenn die USA rufen, dann ist das mit den Wirtschaftsinteressen halt doch nicht mehr so wichtig. Jedenfalls nicht mit den europäischen, denn den nordamerikanischen nützen die antirussischen Sanktionen ja.

Beitrag melden
Hans_Dieter_Otto 21.01.2015, 19:16
4.

wie oft sollen sich moslems denn noch dafür entschuldigen, das sie einfach moslems sind? hadsch hat nichts mit saudi arabien zu tun, einer der dämlichsten argumente überhaupt. es gibt keine kollektivschuld, was der besoffene nachbar seine frau verprügelt, aber sonntags in die kirch geht, ist kein grund alle christen als solche zu bezeichnen

Beitrag melden
unisicht 21.01.2015, 19:25
5.

Würde das wirklich was bringen, wenn man etwa den Besuch aus Protest absagen würde? Ich denke, ganz sicher nicht. Diese Kulturen müssen ihre eigene Entwicklung machen und wir sollten uns an die eigene Nase fassen. Würden wir, die Europäer, nämlich innerhalb Europas näher zusammenrücken als nur über eine gemeinsame Währung, so hätten wir die Chance als neue Kultur ganz neue Qualitäten zu erlangen. Solche Religionsfanatiker z.B. könnten uns den Buckel runter rutschen. Aber wir verharren doch auch nur in archaichen Strukturen.

Beitrag melden
bernteone 21.01.2015, 19:39
6.

schön das mal klartext geredet wird nur leider nicht von unseren verlogenen politiker , die erzählen uns weiter irgend ein scheiß und denke wahrscheinlich in ihrer grenzenlosen arroganz das die mehrheit ihnen noch ein wort glaubt . siehe wahlbeteiligungen der letzten jahre . sich auch noch zu wort melden weil der fcb ein freundschaftsspiel für harte pertodollars in saudi arabien absolviert und eine woche später steht die bande selber auf der matte . normalerweise sollte es die schamröte ins gesicht treiben aber sowas wie anstandt kennt heute kein politiker mehr .

Beitrag melden
Harry143 21.01.2015, 19:51
7. Artikel ohne Information

War das irgendwem nicht klar? Wenn wir Kosten-Nutzen Überlegungen außer Acht lassen würden, wer bliebe denn dann noch übrig den wir nicht sanktionieren würden?

Frankreich und Österreich. Das wars. Ist natürlich überspitzt, die komplette EU bliebe wohl übrig aber zb. die USA nicht, Russland nicht, China nicht usw.... Wir müssten definitiv jedes Land das die Todesstrafe verhängt unter Sanktionen stellen. Das ist schlicht nicht möglich ohne unsere Wirtschaft total lahm zu legen und uns außenpolitisch zu isolieren. Man MUSS abwägen und Sanktionen nur in Einzelfällen verhängen, das ist schon richtig so!

Beitrag melden
hubertrudnick1 21.01.2015, 19:56
8. Menschenrechte

Nach Menschenrechten wird fast nur bei unsympathischen Ländern nachgefragt, bei Ländern von denen man wirtschaftlich, finanziell und politisch abhängig ist, das steht dieses Thema ganz im Hintergrund.
Ich persönlich mag ja nun den KGB-Mann Putin und seine Politik absolut nicht, aber dass sich unsre CDU so stark auf ihm gestürzt hat ist mir unverständlich, denn die Frage nach Menschenrechten und Freiheit steht doch sonst auch nicht immer in erster Reihe, hier scheinen persönliches Zwistigkeiten zu einander im Vordergrund zu stehen.
Aber mit Ländern, die noch nach mittelalterlicher Art ihr System beherrschen, lassen wir in Ruhe, was stimmt denn da nicht?

Beitrag melden
Charley Brown 21.01.2015, 19:57
9. erbärmlich.....

mit welchem Augenaufschlag Merkel u Co sich in die Brust werfen für die Unterdrückten, Peanuts in Hilfslieferungen investieren. Das ist Heuchelei! Allerdings würde das Volk zu sehr zu denken anfangen, wenn sie offenlegten, was sie wirklich motiviert. Darum besser Moralklischees bedienen, soweit es den echten Interessen nicht schadet. Wenn es nicht schadet, dann besonders "laut" und "würdevoll" die Moral hochhalten!

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!