Forum: Wirtschaft
Studie zur Euro-Zone: Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland am größten
DPA

Manche haben Millionen, andere nur Schulden: Laut einer DIW-Studie sind die Vermögen in keinem Euro-Land so ungleich verteilt wie in Deutschland. Der durchschnittliche Besitz von Arbeitslosen hat sich seit 2002 fast halbiert.

Seite 8 von 28
Niederbayer 26.02.2014, 13:23
70.

Zitat von Philipp Lange
Eine andere Entwicklung wäre auch überraschend! Die Armen zahlen Zinsen, die Reichen kassieren Sie. Unternehmen Preisen Finanzierungskosten in Ihre Produkte mit ein - wieder fließt Geld von unten nach oben. Den "Sozialisten" wird immer vorgeworfen, sie wollen Vermögen umverteilen. Entschuldigung, Sie denken dabei eigentlich an Kapitalismus!
Zinsen zahle ich, wenn ich mir Geld leihe. Die wenigsten leihen sich Geld oder überziehen regelmäßig das Konto um sich Lebensmittel oder so zu kaufen. Wenn ich mir aber den neuen Flatscreen oder ein Smartphone oder einen Urlaub leiste, obwohl ich das Geld nicht habe, darf ich mich auch nicht beschweren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemesis_01 26.02.2014, 13:23
71. Na laut dieser Statistik

ist doch alles bestens in Ordnung. Das ist doch das Ziel der vergangenen und gegenwärtigen Politk. Ein Grossteil des Volkes dumm, arm, fett und verfügbar zu halten. Angefangen mit der Agenda 2010 führt Merkel nur das Gewerk ihres Vorgängers konsequent weiter. Leider ist der Michel dadurch auch faul und bequem geworden, denn wenn diese Verfügungsmasse einmal den Hintern hoch bekommen würde und in Deutschland einmal der Protest auf einem Platz ala Maidan stattfinden würde, dann würde Merkel ihre Krücken wegschmeissen und im Wegrennen Janukovic noch rechts überholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaxMümmelmann 26.02.2014, 13:24
72. Wie wärs

mit einem Verbot von Werbung ala "Tätärätätääää Null Prozent Finanzierung. Gebt heute Euer Geld aus dass ihr dann auch nächsten Monat nicht habt... tätä". Nicht das es nicht mal nötig sein könnte, aber solche Werbung verführt doch ein bestimmtes Klientel nur dazu Schulden zu machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurosawa 26.02.2014, 13:24
73. wohn eigentum

Zitat von abschminker
für die Quote der Wohn-Eigentumsverteilung im Vergleich zu Europa, mit einer beschämenden deutschen Quote von unter 50 %. Das im ach so reichen D Land.
... auf diese Tatsache bin ich auch schon des Öfteren gestossen. wenn man sich dagegen die USA anschaut. wenn ich mich recht entsinne sind es dort sogar über 80% die ein Eigenheim besitzen.
beschämend.

da fragt man sich ob das gewollt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 26.02.2014, 13:24
74.

Zitat von Phil2302
Und wie so so oft in der Statistik sagt der Ginikoeffizient alleine erstmal so gut wie nichts aus. Und auch inhaltlich lässt sicher hier wenig ablesen. Ich hätte gerne einmal eine Auflistung darüber, wie gut sich denn die unteren 20% in der Schule angestellt haben, oder ob Schule sowieso total egal ist, und sie ihr eigenes Ding durchgezogen haben. Die einzigen, denen es schlechter geht, sind die Arbeitslosen? Na, ich könnte mir schlimmere Szenarien vorstellen.
Das System heisst soziales System und nicht 'Ich halte mich für schlau, deshalb haben sie anderen zu glauben was ich glaube' System..
Sie gehen davon aus dass ihen eines Tages ggfs einer von den Dummen bei eintretender Altersdemenz für ihr Geld den Allerwertesten wischt?

Die illusion der absoluten Selbstbestimmung durch das Ding überm Hals.. festgestellt und verbrieft meist durch den Author selber...
Selbst wenn ihre doch sehr eigennüttzig vorgetragene Schlau Dumm Theorie klappen würde , die Natur und das Ursache Wirkunsgprinzip kümmerte und kümmert sich einen feuchten Kehricht um ihre selbsternannte Controlling-Intelligenz... und das macht einige schier Kirre...
Denn wären alle schlau, wären sie definitiv relativ dümmer...
und die zu verteilenden Resourcen durch die gestiegene Schlauheit trotzdem nicht mehr...

Die berühmte Mehr-Schlau-Theorie ... wie sowas enden kann haben wir vor knapp 70 Jahren gesehen... seidem ist der Zyklus anscheinend wieder gestartet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pm40 26.02.2014, 13:24
75. Na klar....

Zitat von MephistoX
... .Deshalb hoffe ich (spätestens) für 2017 auf Rot-Tiefrot-Grün !
...dann wird in D Milch & Honig im Überfluss fliessen und Füllhörner voll Reichtum und sozialer Glücksseligkeit werden über alle ausgeschüttet - ob sie wollen oder nicht. Dann kommt auch endlich das Tempolimit und
CO2 wird verboten. Ich freue mich ebenfalls schon - auf den harten Aufschlag in der Realität der Sozenträumer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 26.02.2014, 13:24
76.

Zitat von ingnazwobel
Vielleicht sollte man sich einmal mehr Gedanken um ein gerechtes Steuer- und Solzialsystem machen als eine Statistik oder Index für plakative Aussagen heranzuziehen. Gerecht ist hier nur wer im Verhältnis zu seinem Einkommen/Vermögen in gleichem Maße hierür aufkommt. Der Wegfall der BMG in der KV wäre z.B. ein Beispiel hierfür.
Was mich bei solchen Vorschlägen immer wundert ist dass die Krankenkasse und Ärzte nicht als normales Produkt gesehen werden.

Warum soll ich denn für den Arzt 20x mehr bezahlen als mein nur 5 Stunden im Monat arbeitender Nachbar aber für Brot den gleichen Preis bezahlen?

Das ist völlig unlogisch.

Und wer auf die Schweizer verweist dem sei gesagt dass man in einem Land wo der Bürger entscheidet mit wem man teilt so etwas eher geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
casacolina 26.02.2014, 13:25
77. Vermögen

Dass praktisch jeder in Deutschland dank Hartz IV immer "ein Dach über dem Kopf" hat, ist aber im Gunde auch ein "Vermögenswert".

Das gibt es in kaum einem anderen Land und müsste deshalb irgendwie in diese Aufstellung miteinbezogen werden.

Dann sähe das Verhältnis zu anderen Ländern aber gleich sehr viel vorteilhafter aus !

Dank Hartz IV besitzt doch jeder Deutsche letzlich eine kleine Wohnung; dem "vermögenderen" Spanier
hingegen kann die reale Wohnung weggepfändet werden, und dann hat er gar nichts mehr,
Und "kein Einkommen", hat er oft auch nicht.

Ein spanischer Freund von mir, früher ein kleiner
Bauunternehmer, hat seine (fast) abbezahlte eigene
Wohnung - aber kein Einkommen, keine "Stütze".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akkronym 26.02.2014, 13:25
78. Das war auch der Sinn

der großen Sozialdemokratischen Reformen,den Steuergeschenken, der Agenda 2010, Hartz IV usw, usf. Wir erinnern uns an einen Kanzler Schröder, der nur all zu gerne im Brioni-Anzug und mit Cohiba geposed hat.
Hatte jemand von diesem Menschen sozialdemokratische Politik erwartet im sinne einer SOZIALDEMOKRATIE? Nicht wirklich, oder?

Natürlich ist uns der Senf von wettbewewerbsfähigkeit und arbeitsplätze usw, usf, ins Ohr geblasen worden. Aber alles, wenn man es nur ein wenig analysierte, hat eindeutig auf eine Spaltung der Einkommen, eine wachsende Klufft zw den Vermögen und starken wirtschaftlichen Gefälle hingewiesen. Schlussendlich hat das Modepüppchen Schröder aus dem Kanzleramt ja selbst auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos damit geprahlt den größten Niedriglohnsektor in Europa geschaffen zu haben.

Mich wundert, dass der DIW sich nun zu wundern scheint. Oder wird doch wieder nur, und diesmal zynisch, mit Ergebnissen geprahlt um zu sehen,wie die Menschen reagieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 26.02.2014, 13:27
79. Verhältnisse

Zitat von paulvernica
Interessant ist für mich lediglich ob die Armen es verdient haben arm zu sein und ob die Reichen es verdient haben reich zu sein. Arme die zu faul zu arbeiten sind haben es nicht anders verdient - und Reiche die nur deswegen reich sind weil sie ihre Kunden über den Tisch ziehen und ihre Mitarbeiter auspressen haben ihren Reichtum auch nicht verdient. Ziel der Politik sollte es sein diese asozialen Element an der unteren und oberen Skala zu bekämpfen.
Vielleicht sollte man mal zuvor kurz darüber nachdenken, welche der beiden Gruppen den größeren gesellschaftlichen Schaden anrichtet.

Davon ab: In den letzten Jahren wurden übrigens diverse Instrumente geschaffen um die vermeintlich "Faulen" unter Druck zu setzen und deren Existenzgrundlage zu entziehen. Gleichzeitig geht der Steuerfahndung das Personal aus und einem Hoeness wird applaudiert. Was sagt das über die gesellschaftliche Ethik aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 28