Forum: Wirtschaft
Studie zur Schattenwirtschaft: Mehr Schwarzarbeit dank Mindestlohn
DPA

Der Mindestlohn hilft nicht nur Geringverdienern. Laut einer Studie wird er auch die Umsätze der Schwarzarbeit erhöhen - um 1,5 Milliarden Euro.

Seite 1 von 25
klausbrause 03.02.2015, 08:16
1.

Wie muss man sich das jetzt vorstellen? Der Arbeitnehmer ist nicht bereit zu einem höheren Lohn zu arbeiten und verlangt Schwarzgeld?
Oder doch nicht etwa, dass es "Arbeitgeber" gibt, die nicht bereit sind den höheren Lohn zu zahlen und ihre Beschäftigten daher gesetzteswidrig bezahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 03.02.2015, 08:20
2. Das BWM leitet die vermuteten Zahlen...

...vom Geldfluß ab. Eine sehr unsichere Methode. Ich vermute, dass der Anteil der Schattenwirtschaft in diesem unseren Lande deutlich höher ist. Zur Bewahrung des sozialen Friedens wird da aber wenig dran gerührt. Uns geht`s ja gut (laut Mutti).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
myri83 03.02.2015, 08:21
3.

Mehr Kontrollen würden helfen. Aber erstmal die Banken und andere Großverbrecher kontrollieren, da geht es dann nicht um 200 Euro sondern um 200 Millionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hypnos 03.02.2015, 08:22
4. Armes Deutschland.

Vier Wochen Mindestlohn. Die schlimmsten Szenarien wurden Wirklichkeit. Hundertausende Arbeitsplätze sind inzwischen weggefallen. Arbeitgeber leiden unter unvollstellbarer Bürokratie. So muss jetzt die Arbeitszeit erfasst, die Arbeitsstunden dokumentiert werden. Es ging doch vorher auch ohne? Unternehmen sind in die Insolvenz getrieben. Das Jobwunder ist verpufft. Armes Deutschland.

Ich freue mich zurzeit über die standhaften Journalisten mit Rückrat. Sie berichten fast täglich und unisono in fast allen Medien sehr sachlich und objektiv über diesen ungerechten Mindestlohn. Knallharte Recherche. Tolle Burschen und Mädels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred2013 03.02.2015, 08:23
5. Der Mindestlohn mal wieder als der Buhmann

so ein Unfug. Lt. einer OECD Studie aus dem Jahr 2011 müsste der Mindestlohn in D bei 10,39 EUR liegen. Damit wäre dann das Leben des Arbeitnehmers gedeckt und es wäre eine Altersrente möglich die oberhalb der Solzialhilfe liegt. Alles andere ist Augenwischerei. auch mit 8,50 EUR bleiben die Arbeitnehmer arm. Eine Schande für D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bergerangel 03.02.2015, 08:29
6. Lächerlich

Der einzige der wirklich real mehr verdient ist der Staat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000238921 03.02.2015, 08:33
7. nur noch Fragen

sollte der Mindestlohn nicht die Schattenwirtschaft trockenlegen? Jetzt steigt der Bereich, weil die Aufwendungen für korrekte Arbeitsverhältnisse bei 7 Mrd. Euro liegen und die Aufwendungen für die Umgehung bei 1,5 Mrd. Euro? War das bei dem Konzept Mindestlohn so geplant? 12% des BIP sind Schattenwirtschaft?
Dazu fällt mir nichts mehr ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 03.02.2015, 08:35
8. Kapitalisten Propaganda

Der Mindestlohn ist ein wichtiger Schritt die Menschenverachtung auf der Arbeitgeberseite einzudämmen.
Dies in Zusammenhang mit krimineller Schwarzarbeit zu bringen ist mehr als absurd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Taiga 03.02.2015, 08:37
9. Die wahren sünder

Wie wäre es, wenn der staat zur abwechslung die wahren sünder des kapitalistischen systems zur rechenschaft ziehen würde als immer nur die kleinen fische.
Dann würde sich auch die staatskasse erheblich füllen. Die 1,5 mrd sind peanuts dagegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25