Forum: Wirtschaft
Studie zur Wettbewerbsfähigkeit: Deutschland überholt die USA
DPA

Deutschland trotzt der Euro-Krise - und übertrumpft in Sachen Wettbewerbsfähigkeit jetzt auch die Vereinigten Staaten. Das geht aus einer aktuellen Studie des World Economic Forum hervor. Demnach fallen die USA zurück.

Seite 4 von 9
kjartan75 05.09.2012, 13:48
30.

Zitat von elster22
Wie schauts nun aus mit Obamas Leistung ? Auch dies ist ein Resultat seiner vierjährigen AMtszeit.
Was für ein Unsinn. Sie verkennen die Langfristeffekte, die gerade im Bereich der Wettbewerbsfähigkeit auftauchen. Ich brauche ja nur mal Agenda 2010 anführen. Diese Effekte traten erst 10 Jahre später ein. Das ist auch normal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Screenname 05.09.2012, 13:53
31. Naja...

Zitat von tksuper
Die ersten fünf Plätze, sind alles kleine Nationen. Und von diesen, haben drei ihre eigenen Währung. Also alle Auguren die immer fordern dass die Staaten Europas nur im Super Staat EU wirtschaftlich überleben können, werden hiermit widerlegt.
Und wie kommt es dann, dass die USA noch beim letzten WEF Report vor anderen, kleinen Nationen lagen?

Ihre Interpretation ist ultra-simplistisch, und wird nicht auch nur annähernd der Komplexität der wirtschaftlichen und politischen Faktoren gerecht, die die Wettbewerbsfähigkeit bestimmen. Alleine der gemeinsame europäische Markt ist ein äußerst attraktives Merkmal der europäischen Wirtschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zephira 05.09.2012, 13:55
32.

Zusätzlich zu Rängen sollte man in Ranggruppen messen. Der Unterschied zwischen dem zweiten und dritten Platz ist beispielswiese so groß wie der zwischen dem dritten und achten, während Deutschland und USA ziemlich gleichauf sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 05.09.2012, 13:55
33. Luxemburg vergessen?

Zitat von meinname
...wie signifikant die Ergebnisse sind. Finnland (Platz 3) hat einen Punktwert von 5.55 Japan (Platz 10) 5.40. Sicher aus den Zahlen ergeben sich Plazierungen, doch die Unterschiede scheinen marginal zu sein. Welcher Journalist kommt eigentlich auf die Idee, bei einem 0.01 Abstand zwischen USA und Deutschland (bei einen Absolut Wert von 5.48) einen Unterschied zu sehen?
Und warum wird Luxemburg überhaupt nicht erwähnt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stulle mit jagdwurst 05.09.2012, 13:56
34. Nanana...

Nicht nur der Vorgänger hat schuld. Stimmt.
Es sind ebenso die Republikaner, die wo sie nur können blockieren.
Davon abgesehen:
Kosten von $ 3 Billionen für den Irakkrieg und nochmal $ 550 Mrd für den Krieg in Afghanistan; es wäre lächerlich anzunehmen, dass diese aberwitzigen Summen keine Spuren hinterlassen. Zudem gabs unter Bush nicht grad wenige "Mauscheleien" u.a. mit Halliburton und anderen den Repubilkanern nahe stehenden Konzernen. Damit wir uns richtig verstehen - ich weiß, dass auch die Demokraten mauscheln, aber mit dick Cheyney war das erste mal eine Person Vizepräsident, die abgesehen von urig- unheimlichen Vorstellungen auch massiver Nutzniesser der Kriege in Afgh. und Irak war. Ja ich weiß. Liest sich wie eine dieser lustigen Verschwörungstheorien. Bloß blöd, dass auch Mainstream Medien Belege, 'harte Fakten' dafür recherchieren konnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rvb 05.09.2012, 13:58
35. Politik anstelle von Wissenschaft

Zitat von sysop
Das geht aus einer aktuellen Studie des World Economic Forum hervor.
Wenn man wie laut Artikel anscheinend hier, "Politikmaßnahmen und Institutionen" zur Beurteilung der Wettbewerbsfäigkeit heranzieht, ist dies keine irgend wie geartete wissenschaftliche Studie, sondern reine politische Manipulation. Ich würde das ganze mal vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_pfau 05.09.2012, 14:01
36. Da staunt man doch.

Zitat von sysop
Deutschland trotzt der Euro-Krise - und übertrumpft in Sachen Wettbewerbsfähigkeit jetzt auch die Vereinigten Staaten. Das geht aus einer aktuellen Studie des World Economic Forum hervor. Demnach fallen die USA zurück.
Ausgerechnet Staaten mit eigener Währung sind wettbewerbsfähiger als das starke Deutschland im starken EU-Verbund? Der EU-Verbund garantiert also letztendlich, dass der größte Nettoeinzahler nicht weggaloppiert.

Schleierhaft ist mir allerdings, wie wir mit unserem wettbewerbsfeindlichen Kündigungsrecht vor die USA kommen konnten. Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen, dass wir ohne gravierende Lockerungen beim Kündigungssschutz und mit dem EU-Klotz am Bein wettbewerbsfähiger als unser großer Bruder sind.
Da wir aber (fast) alle Fehler desselben i.d.R. 10 Jahre später auch machen, können wir dies sicher noch korrigieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrdreikäsehoch 05.09.2012, 14:03
37. Die lieben Ammis

sind offensichtlich nicht in der Lage einzusehen, dass Sozialpolitik à la Deutschland Sinn ergibt. Dennoch kann man das auch nicht so pauschal sagen, dass was für Deutschland gut ist auch dort drüben funktionieren würde. Fakt ist, viele Länder bieten kostenlose Uniplätze an, das Deutsche Krankenversicherungssystem ist supi und mit der Rede- und Pressefreiheit verstehen wir auch keinen Spaß. Anderorts ist das nicht so. ;) Ich denke da an Singapur. Also wem nützt die Wettbewerbsfähigkeit, wenn man im tatsächlichen Leben unzufrieden ist und es nicht mal Kund geben darf. Deutschland RULES! PEACE UP. A-Town. Und noch andere Hip-Hop-Sprüche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leipziger1283 05.09.2012, 14:07
38.

Zitat von elster22
Wie schauts nun aus mit Obamas Leistung ? Auch dies ist ein Resultat seiner vierjährigen AMtszeit.
Auf jeden Fall... Er hat in 4 Jahren die gesamte amerikanische Wirtschaft den Bach runtergehen lassen. Nur er allein! Bush oder dessen Einmärsche in den Irak oder Afghanistan oder das riesige Defizit, was er und dessen Vorgänger hinterlassen haben, haben damit bestimmt rein gar nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david9-11 05.09.2012, 14:08
39.

Zitat von spargel_tarzan
mal bricht die konjuktur ein, 5 minuten später sind wir wettbewerbsfähiger als die usa. vorher schon wurden wir herabgestuft und im gleichen atemzug erhielten wir kredite mit 0%-zinsen und so so geht es täglich in einem auf und ab und man fragt sich: was denn nun, rauf oder runter? nein, jegliches informationsgezucke wird zur .....
Eher unwahrscheinlich, das in China ein Sack Reis umfällt. In China gibts inzwischen viel Industrie. Aber die Chinesen sind ja nicht doof: Sie verwenden dreckschleudernde Fabriken und treiben damit den Klimawandel voran. Und dann bauen WIR den Reis an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9