Forum: Wirtschaft
Stuttgart 21: Ex-Architekt warnt vor Gefahren bei Bahnhofsbau

Der Abriss des Stuttgarter Hauptbahnhofs hat gerade begonnen, begleitet von Protesten, da meldet sich Star-Architekt Frei Otto zu Wort, der das Mega-Projekt mitentwickelt hatte. Jetzt fordert er einen Baustopp: Es müsse die "Notbremse" gezogen werden, denn es gehe um "Leib und Leben".

Seite 1 von 27
sic tacuisses 25.08.2010, 18:20
1. Und eines schönen Tages,

Zitat von sysop
Der Abriss des Stuttgarter Hauptbahnhofs hat gerade begonnen, begleitet von Protesten, da meldet sich Star-Architekt Frei Otto zu Wort, der das Mega-Projekt mitentwickelt hatte. Jetzt fordert er einen Baustopp: Es müsse die "Notbremse" gezogen werden, denn es gehe um "Leib und Leben".
in vielleicht ferner Zukunft, vielleicht aber auch garnicht so ferner Zukunft, wundert sich dann ganz Schland darüber,
daß es wieder eine RAF gibt.

Wie konnte denn das passieren ?
Die komplette Mißachtung des Bürgerwillens durch die an der Macht Dilettierenden feiert hier fröhliche Urständ´.

Wenn das mal nicht gewaltig in die Hose geht. Gnade uns Gott
in diesem unserem Lande.

Beitrag melden
durchfluss 25.08.2010, 18:23
2. Wer das Geld hat...

Hauptsache der Rubel rollt: in Berlin soll ein historisches Gebäude hochgezogen werden in Stuttgart wird eines überbaut und abgerissen. Baugeld ist eben immer noch der einfachste Weg um an die schönen Steuermilliarden zu kommen. Hauptsache der Bürger zahlt und mischt sich nicht ein.

Der "demokratische Prozess" der zu diesem Unsinnsprojekt geführt hat war de fakto intransparent und ist ein deutliches Zeichen, dass die repräsentative Demokratie in unseren korrupten Zeiten keine Zukunft mehr hat. Wir brauchen mehr Volksbefragungen und Anti Korruptions Spezialeinheiten die solche Megaprojekte auf den letzten Heller abklopfen.

Beitrag melden
christiane006 25.08.2010, 18:44
3. Milliardengräber

Zitat von sysop
Der Abriss des Stuttgarter Hauptbahnhofs hat gerade begonnen, begleitet von Protesten, da meldet sich Star-Architekt Frei Otto zu Wort, der das Mega-Projekt mitentwickelt hatte. Jetzt fordert er einen Baustopp: Es müsse die "Notbremse" gezogen werden, denn es gehe um "Leib und Leben".
meine Hochachtung für meine schwäbischen Mitbürger. Soviel Schneid` würde uns Hamburgern auch einmal guttun. Die nächsten Milliardengräber werden gerade an die Startrampe gerollt.

Beitrag melden
Mr.Matze 25.08.2010, 18:53
4. Abwählen

dies wird Herrn Mappaus das Amt kosten und die Herrschende Klasse in die Opposition verweisen

Beitrag melden
meier_02 25.08.2010, 19:00
5. Duisburg ist überall.

Und wenn es dann in ein paar Jahren tatsächlich zu einer Katastrophe kommt, dann machen die Verantwortlichen "den Sauerland". Das ist die Art, wie in ganz Deutschland vielfach Politik gemacht wird.

Wirre Visionen von größenwahnsinnigen Politikern werden mit Gewalt und gegen jede Vernunft durchgesetzt. Milliarden werden verbrannt, sogar Menschenleben riskiert und zum Schluß müssen diese "Sauerländer" nicht mal Konsequenzen fürchten.

Beitrag melden
crusimon 25.08.2010, 19:00
6. Pro!

Ich bin froh, dass es endlich los geht.
So viel sollte aber noch gesagt werden: Es gibt auch eine sehr große Menge Stuttgarter, die für das Projekt sind, bislang aber keinen Anlass hatten, dafür auf die Straße zu gehen (da das Projekt ja läuft).

Das wird sich aus Wut auf die einseitige Berichterstattung aber wohl bald ändern.

Beitrag melden
Uncle_Sam 25.08.2010, 19:02
7. .

Zitat von durchfluss
Hauptsache der Rubel rollt: in Berlin soll ein historisches Gebäude hochgezogen werden in Stuttgart wird eines überbaut und abgerissen. Baugeld ist eben immer noch der einfachste Weg um an die schönen Steuermilliarden zu kommen. Hauptsache der Bürger zahlt und mischt sich nicht ein. Der "demokratische Prozess" der zu diesem Unsinnsprojekt geführt hat war de fakto intransparent und ist ein deutliches Zeichen, dass die repräsentative Demokratie in unseren korrupten Zeiten keine Zukunft mehr hat. Wir brauchen mehr Volksbefragungen und Anti Korruptions Spezialeinheiten die solche Megaprojekte auf den letzten Heller abklopfen.
Und beides sind sinnvolle Projekte. Seien wir mal ehrlich: Der Bonatzbau ist sowas von hässlich, der sollte am Besten komplett abgerissen werden. Und der Palast der Republik, auf den sie wohl anspielen, ist auch nicht besser. Dagegen war das Berliner Stadtschloss eine wahre Lichtgestalt!

Sie und die anderen Stuttgart 21 Gegner sind undemokratisch, denn sie erkennen Entscheidungen der Parlamente nicht an und rücken diese in die Nähe von Korruption. Sicherlich läuft nicht alles sauber in Deutschland, aber gerade Stuttgart 21 ist durch sehr breite Mehrheiten in allen verantwortlichen Parlamenten bestätigt worden. Ihr Protest ist nur der Ausdruck einer kleinen Minderheit, die hauptsächlich aus Berufsprotestanten besteht, die immer gegen etwas sind, egal wogegen. Der andere Teil sind die alten realitätsfremden Leute, die den jungen die Zukunft im wahrsten Sinne des Wortes verbauen wollen und an längst überholten Dingen festhalten.

Fakt ist: Stuttgart freut sich Stuttgart 21 daran können auch ein paar notorische, aufmerksamkeitserheischende Demostranten nichts ändern!

Beitrag melden
audio2000 25.08.2010, 19:04
8. Endlich Abriß der Seitenflügel!

Zitat von sic tacuisses
in vielleicht ferner Zukunft, vielleicht aber auch garnicht so ferner Zukunft, wundert sich dann ganz Schland darüber, daß es wieder eine RAF gibt. Wie konnte denn das passieren ? Die komplette Mißachtung des Bürgerwillens durch die an der Macht Dilettierenden feiert hier fröhliche Urständ´. Wenn das mal nicht gewaltig in die Hose geht. Gnade uns Gott in diesem unserem Lande.
Ihr Pathos wirkt eher lächerlich.
Haben Sie auch Sachargumente zum Thema "Stuttgart 21" oder "Kopfbahnhof 21" zu bieten?

Sie wünschen sich den Linksterrorismus zurück?
Warum versuchen Sie, den Terror herbeizuschreiben, der gar nicht kommen wird?

Respektieren Sie doch einfach mal Entscheidungen von demokratisch gewählten Parlamenten
- aber mit der Demokratie haben es die S21-Gegner sowieso nicht so sehr
- Sie sind ein typisches Beispiel dafür

Beitrag melden
Gast100100 25.08.2010, 19:12
9. ot

Wenn es Hohlräume geben soll: Wieso ist die untertunnelte S-Bahn bisher nicht abgesoffen?

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!