Forum: Wirtschaft
Subunternehmer-Gesetz für Zusteller: So sollen Paketboten vor Ausbeutung geschützt we
Jan Woitas / DPA

Gegen Hungerlohn und für Sozialbeiträge: Die GroKo hat sich auf ein Gesetz geeinigt, damit Paketzusteller nicht länger ausgenutzt werden. Was das für Mitarbeiter und Versandfirmen genau bedeutet.

Seite 2 von 6
Stäffelesrutscher 15.05.2019, 17:35
10.

»Vorbereitungstätigkeiten, wie das Packen des Wagens werden nicht zur Arbeitszeit gezählt.«
Da haben wir doch einen schlagenden Grund, warum die Unternehmer derart gegen das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung wüten: Weil das Geschäftsmodell von manchen auf systematischem Betrug beruht.
Wobei mich ja immer wundert, wo Staatsanwaltschaft und Sozialversicherung bleiben. Denn wenn sich einer beim Packen verletzt - dann war das ein Arbeitsunfall in der Freizeit, oder was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MissMorgan 15.05.2019, 17:36
11. Wie bitte?

Jetzt bin ich als Verbraucher angeblich daran schuld, dass die Paketdienstleister ihre Angestellten nicht ordentlich bezahlen? Hallo? Sieben Euro für ein Paket liegen auch wohl über einer Busfahrkarte, allerdings natürlich unter zweien bzw vieren, weil die Ware ja um Laden auch nicht vorrätig ist. Zusätzlich würde ich gerne den Zustelldienst selber auswählen um diejenigen zu belohnen, die bei uns gut arbeiten. Das kann ich aber in aller Regel nicht.
Letztendlich ist der Versand in dem Kaufpreis enthalten, so wie die Lagerungshaltung und Anlieferung im Geschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haumti 15.05.2019, 17:37
12. Wer soll denn glauben

das der Anteil der Schwarzen Schaafe nur 0,2% beträgt.
Halten Manager, Geschäftsführer etc.. die Bevölkerung mittlerweile für Naseweiss ?
Das der Kunde mal wieder Schuld am Betrugsdesaster der großen Konzerne haben soll war ja eh klar.
Daß die CDU/CSU also die "Christlichen Parteien" mal wieder eine Ausnahmereglung eingebaut haben damit die Konzerne die Regeln schon wieder unterlaufen können ist zwar mittlerweile Usus, aber nicht mehr hinnehmbar.
Wer kann denn noch mit reinem Gewissen CDU/CSU wählen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bekannt Bekannt 15.05.2019, 17:43
13. Und das betrifft nicht nur Subunternehmen sondern auch die Post

Als ich für ein halbes Jahr bei der Post gearbeitet habe etwa vor einem jahr da war das ganze schon eine unglaubliche Shitshow.

Zwar wurde behauptet man "muss" keine Überstunden machen aber die Realität und die Druck macherei sah ganz anderst aus.

Vor allem Neulinge wurden verheizt. Nach vier tagen brummten die mir ohne Einführing einen der größten Bezirke der Stadt auf.

Drei Wochen war ich absolute vor allem nervlich am Ende. Dannach hats einfach geklickt. Mir wurde klar keiner hier gibt wirklich auf einen acht außer wenn es darum geht durch Gruppenzwang Druck zu machen.

Also habe ich einfach aufgehört Überstunden zu machen. Während ich da war habe ich 5 Kurzzeitverträge gehabt oft ohne Tage vor Ablauf zu wissen ob ich einen Neuen bekomme.

In einem halben Jahr havbe ich 8 Bezirke gesehen, meist ohne Einweisung, klar dass ich die dann nie geschafft habe.

Natürlich musste man erst sein Zeitkonto mit 90 Arbeitsstunden auffüllen bevor man pberhaupt erst daran denken konnte frei zu nehmen oder es sich auszahlen zu lassen. Da ich schon vorher mal bei Zeitarbeitsfirmen gearbeitet habe daher weiß wie der Hase wirklich läuft und eigentlich, beabsichtigt nur Teilzeit arbeiten wollte habe ich einfach darauf geachtet da gar nichts rein zu arbeiten. Ich schenke denne doch nicht fast drei Wochen Arbeitszeit.

In meiner Zeit ist ein älterer Kollege an Herzinfarkt gestorben, und 9 ganze neulinge wurden verheizt.

Dann gabs da noch Geschichten wie der Junge mit Immigrationshintergrund den sie seit zwei Jahren mit
drei Monats Verträgen hin hielten und andere Sperenzchen.

Und die ganze Zeit hiess "Oh es wird bald besser!" oder "Die Bezirke werden bald neu und besser verteilt".

Oh die Bezirke wurden neu verteilt aber nicht unbedingt zum besseren.
Und wenn ich mit den Mitarbeitern spreche die ich hier trefffen kann ist es auch nach knapp zwei Jahren immer noch nicht besser geworden.

Natürlich habe ich dann irgendwann keine Verlängerung mehr erhalten als genug arme Tröpfe die an diese Behandlung wohl gewöhnt sind nachrutschten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bekannt Bekannt 15.05.2019, 17:44
14. Und das betrifft nicht nur Subunternehmen sondern auch die Post

Als ich für ein halbes Jahr bei der Post gearbeitet habe etwa vor einem jahr da war das ganze schon eine unglaubliche Shitshow.

Zwar wurde behauptet man "muss" keine Überstunden machen aber die Realität und die Druck macherei sah ganz anderst aus.

Vor allem Neulinge wurden verheizt. Nach vier tagen brummten die mir ohne Einführing einen der größten Bezirke der Stadt auf.

Drei Wochen war ich absolute vor allem nervlich am Ende. Dannach hats einfach geklickt. Mir wurde klar keiner hier gibt wirklich auf einen acht außer wenn es darum geht durch Gruppenzwang Druck zu machen.

Also habe ich einfach aufgehört Überstunden zu machen. Während ich da war habe ich 5 Kurzzeitverträge gehabt oft ohne Tage vor Ablauf zu wissen ob ich einen Neuen bekomme.

In einem halben Jahr havbe ich 8 Bezirke gesehen, meist ohne Einweisung, klar dass ich die dann nie geschafft habe.

Natürlich musste man erst sein Zeitkonto mit 90 Arbeitsstunden auffüllen bevor man pberhaupt erst daran denken konnte frei zu nehmen oder es sich auszahlen zu lassen. Da ich schon vorher mal bei Zeitarbeitsfirmen gearbeitet habe daher weiß wie der Hase wirklich läuft und eigentlich, beabsichtigt nur Teilzeit arbeiten wollte habe ich einfach darauf geachtet da gar nichts rein zu arbeiten. Ich schenke denne doch nicht fast drei Wochen Arbeitszeit.

In meiner Zeit ist ein älterer Kollege an Herzinfarkt gestorben, und 9 ganze neulinge wurden verheizt.

Dann gabs da noch Geschichten wie der Junge mit Immigrationshintergrund den sie seit zwei Jahren mit
drei Monats Verträgen hin hielten und andere Sperenzchen.

Und die ganze Zeit hiess "Oh es wird bald besser!" oder "Die Bezirke werden bald neu und besser verteilt".

Oh die Bezirke wurden neu verteilt aber nicht unbedingt zum besseren.
Und wenn ich mit den Mitarbeitern spreche die ich hier trefffen kann ist es auch nach knapp zwei Jahren immer noch nicht besser geworden.

Natürlich habe ich dann irgendwann keine Verlängerung mehr erhalten als genug arme Tröpfe die an diese Behandlung wohl gewöhnt sind nachrutschten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 15.05.2019, 17:52
15. ...

"Der Preisdruck, der auf der Branche lastet, nimmt seinen Anfang übrigens bei den Verbrauchern, die nicht bereit sind, die Lieferung anständig zu bezahlen. Das geht soweit, dass es vielerorts billiger ist, ein Paar Schuhe im Onlineversand zu bestellen, als das Busticket für die Fahrt in die Stadt zu lösen."

Wir leben in einer freien Marktwirtschaft. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Auch im Transportgewerbe gab es enorme Produktivitaetssteigerungen. Aber die Preise sind seit 50 Jahren immer nur gestiegen. Wieso konnten Briefe frueher schneller, haeufiger und billiger befoerdert werden, obwohl die Postangestellten mehr verdienten? Und heute bei einer enorm verbesserten Technik, bei viel weniger Personal, bei viel teureren Preisen, sollen die Mitarbeiter weniger verdienen? Sorry, daran ist NICHT der Kunde schuld, sondern die Gier der Eliten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmueller0 15.05.2019, 17:54
16. Wieder sinnloser Aktionismus

Schade was da wieder an Steuergeldern, Bäumen (Papier) und Lebenszeit für solchen AKtionismus verschwendet wird. Die Politik verkommt immer mehr zur Bühne für Selbstdarstellung. Es steht ja sogar schon im Artikel drin: Das große Unternehmen lässt sich vom Sub einen Schrieb ausfüllen, dass alles rechtens ist. Problem gelöst. Falls mal einer auffliegt, haftet der Sub und Notfalls kann er vielleicht sogar noch vom Großen zusätzlich verklagt werden - so oder so Insolvenz und Arbeitslosigkeit für die Angestellten. Aber ein neuer wartet sicher schon - zu noch günstigeren Konditionen.
Und bevor jetzt Jemand auf die schlaue Idee kommt, dass die Großen keine SUBs beauftragen dürfen, sondern alle direkt anstellen müssen: Hey, die wirtschaftliche Grundlage der SUBs und deren Angestellten zu vernichten - damit tut man denen sicher einen riesigen Gefallen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
camshaft_in_head 15.05.2019, 18:01
17. tja ich hab das mal 6 monate bei DHL-Express gemacht

5.30 Arbeitsbeginn, sortieren, packen und dann noch 45 Min. ins Auslieferungsgebiet fahren. Per Scanner wird man natürlich GPS-überwacht ob man immer in Bewegung ist bzw. wie viele Pakete schon ausgeliefert sind. Hat man um 14 Uhr keine Pakete mehr werden irgendwelche Abholungen oder Abnahme der Pakete anderer Zulieferer zugeteilt. Arbeitsende meist nie vor 16.30. Eine Pause konnte ich während der Zeit nicht geniessen da ich dann immer angerufen wurde warum ich stehe. Ich habe beim Subunternehmer dann dankend die Vertragsverlängerung abgelehnt und hab mich nach einem neuen Job umgeschaut. Danke, das mache ich nie wieder !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sternfeldthommy 15.05.2019, 18:07
18. jedenfalls...soo schlecht wie alle (oder viele) behaupten ist die SPD

nicht... in den letzten Jahren hat die Partei..(von der Öffentlichkeit nicht besonders zur Kenntnis genommen)
als Motor der großen Koalition vieles vorangebracht, wie z.B. (gegen heftigsten Widerstand) den Mindestlohn, den die SPD noch höher angesetzt hätte, wäre sie alleine an der Regierung, die Frauenquote, bessere Renten..
Auch die Neuregelung im Paketdienst ist alleinige Handschrift der SPD..
Und? Nimmt dies der deutsche Durchschnittsbürger vielleicht mal zur Kenntnis ? Neiiin..natürlich nicht..permanentes SPD Bashing ist ja soo schick und angesagt..auch wenn man keine Begründung (da keine Ahnung) hat....ich kenn unsere Wählerschaft und prognostiziere einen weitern Verlust für diese Partei und einen
Aufschwung für die Doofnationalen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bikosaurus 15.05.2019, 18:20
19. Bitte das Gesetz niemals in Kraft treten lassen!!!

...denn ich bin gerade furchtbar erschrocken, dass es dadurch zu einer Mehrbeslastung der Wirtschaft kommt.

Und alles nur, weil ein paar unwichtige, unzuverlässige und ungebildete Paketboten ein bisschen menschenwürdigeres und weniger ausgebeutetes Arbeitsleben haben wollen....ts,ts..raus mit ihnen aus dem Job....

....am besten dann bei einem Wirtschaftsverband arbeiten. Dummes Zeug plappern und einen Haufen Kohle kassieren und sich wichtig fühlen. Ein Leben ohne Hirn ist bestimmt klasse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6