Forum: Wirtschaft
Suche nach Geldautomaten: Wo der Weg zum Bargeld weit ist

Es gibt angeblich so viele, doch wenn man einen braucht, ist fast nie einer da: Geldautomaten sind in Deutschland ungleich verteilt - woran liegt das? Hier finden Sie detaillierte Karten und Analysen.

Seite 5 von 14
liamrocker 26.09.2018, 15:59
40. Neben Websites auch Apps...

Neben den genannten Webseiten gibt es zu diesem Thema auch etliche Apps, die gerade für unterwegs nützlich sind. Zum Beispiel hier: https://play.google.com/store/apps/dev?id=5604259480781805867
Auf die Suche mit den Tools der Banken ist man somit schon lange nicht mehr angewiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brumbrum 26.09.2018, 16:00
41.

Zitat von cabeza_cuadrada
werden auch sie das nicht können. Bargeld ist über kurz oder lang Geschichte. Sie finden heute auch keinen Arbeitgeber mehr der ihnen einmal im Monat eine Lohntüte überreicht.
Da muss ich Sie leider korigieren. Viele Arbeitgeber gekommen Überstunden bar auf die Hand. Dies hat auch Vorteile für den Arbeitgeber. Auch ich bezahle den Klempner oder Elektriker im meinem privaten Umfeld lieber sofort in bar. Ist meist günstiger für beide. Und wenn ich bei Ebay was verkaufe wir das Geld sofort in Bar von der Bank abgehoben um flüssig zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
io_gbg 26.09.2018, 16:03
42.

In skandinavischen Ländern sind die Preise für das Abheben Bankenverbund-übergreifend gleich, so dass man sich dort
Warum kann man nicht auch in Deutschland so kundenfreundlich sein.
Kartenzahlung ist einfach und sicher, und da praktisch alle Kunden überall mit Karte zahlen, auch Kleinstbeträge, rechnen sich die Kosten auch für kleine Unternehmen. Man sieht es eben als Service für die Kunden an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TilmanSchenk 26.09.2018, 16:03
43. Geschlosssene Foyes

Hinzu kommt aber auch noch das Problem, dass viele Banken ihre SB-Foyes ab 20 Uhr geschlossen haben. Das ist einerseits natürlich nachvollziehbar, wenn es um den Schutz gegen Vandalismus geht, andererseits gibt es dann aber keine Alternative zum Geldabheben. Denn es ist nicht so, als würden die Banken dann einen Zugang von Außen ermöglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nerocorleone 26.09.2018, 16:09
44. Kreditkartengebühren

Vor 17 Jahren hat mir ein Hotelier im Erzgebirge sein Leid darüber geklagt, wie es schmerzt, von den Einnahmen einer Hochzeitsfeier 100 DM an ein Kreditkartenunternehmen abgeben zu müssen.
Im August 2018 hat der Hotelier in Ried am Inn auf Barzahlung bestanden. Er hat mir vorgerechnet, dass sich die KK-Gebühren im Jahr auf ein Monatsgehalt einer Servicekraft beliefen. Deshalb steht auf der Seite eines Buchungsportals: "Nur Barzahlung möglich".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lisa_k._marx 26.09.2018, 16:15
45. QED: Analysten kochen nur mit lauwrmen Phrasenwasser.

Zitat von t-notifications
Wen interessieren denn ausschließlich Geldautomaten, wenn ich in vielen Supermärkten ebenfalls Geld an der Kasse abheben kann und diese damit de facto ebenfalls als Geldautomat funktionieren? Diese sollten in solchen Analysen ebenfalls berücksichtigt werden. Im aktuellen Zustand ist dies so aussagekräftig wie die Zugänglichkeit von Plastikspielzeug und Kaugummi anhand der Erreichbarkeit von roten Metallkästen mit schwarzem Drehgriff am Straßenrand zu bewerten.
In manchen Supermärkten wird schon routinemäßig gefragt ab man auch Geld abheben wolle, und der Mindesteinkauf liegt z. T. nur bei 10 Euro.
Früher gab es auch Bargeld an Tankstellen. (Muschelsprit/ Behördenbank).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fliffis 26.09.2018, 16:15
46. mit meiner kreditkarte

kann ich an jedem Geldautmaten kostenlos(!) Geld abheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marty_gi 26.09.2018, 16:20
47. noe

Zitat von bammbamm
Erschreckend wie viele ihr komplettes Leben gläsern machen wollen wegen ein bisschen Bequemlichkeit und sich dann auch noch schlau dabei vorkommen
Ich habe vier Karten von unterschiedlichen Stellen, die ich bunt gemischt einsetze. Da muessten die vier sich schon miteinander absprechen und die Daten abgleichen, um daraus irgendwas glaesernes zu machen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruenertee 26.09.2018, 16:21
48. Geiz ist Geil

Wer Kunde von Targobank, Commerzbank, Postbank o.ä. ist doch selber schuld. Auf der einen Seite nichts für das Girokonto zahlen wollen und auf der anderen Seite sich über mangelnde Abdeckung von Bankautomaten beschweren. Unter'm Strich würde ich am liebsten nur mit Plastik zahlen, dafür ist aber die Unternehmenskultur/Geschäftsmodelle in D zu verbohrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 26.09.2018, 16:23
49.

Zitat von eulenspiegel1979
Hat nichts mit Schläue zu tun. Ich kann natürlich jede Menge Energie aufwenden und mich mit Händen und Füßen gegen den Fortschritt wehren, irgendwann holt er mich ja doch ein. Stimmt nicht? Na dann fragen Sie doch mal Schlecker, Karstadt oder Kaufhof.
Es will sich doch niemand gegen den Fortschritt wehren. Bargeldlose Bezahlsysteme sind ja durchaus sinnvoll und ich kenne niemanden, der sich dem komplett widersetzen würde, warum auch.

Es ist aber mehr als töricht, sich diesen Systemen - und damit den Anbietern - komplett auszuliefern, weil es keine Alternative mehr gibt, Geld auch ohne Einschalten eines Dienstleisters direkt zwischen Zahler und Empfänger auszutauschen. Und ebenfalls keine Möglichkeit mehr, Werte in Geld aufzubewahren, ohne einen Dienstleister damit zu beauftragen. Deswegen ist es wichtig, dass es Bargeld weiterhin gibt. Und es ist auch wichtig, dass man alle wesentlichen alltäglichen Bezahlvorgänge auch mit Bargeld bezahlen kann.

Ich glaube, Sie und viele andere machen sich aktuell noch gar keine Vorstellungen davon, welche Folgen eine komplette Abschaffung des Bargeldes hätte - und zwar auch für diejenigen, die es bereits jetzt schon kaum noch nutzen. Die Abhängigkeit von den Finanzdienstleistern, die dann komplett gegeben wäre, würde von diesen selbstverständlich genutzt werden. Und die wertvollen Daten, die diese hätten, selbstverständlich auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 14