Forum: Wirtschaft
Supermarkt-Kette: Real will Plastikbeutel für Obst und Gemüse abschaffen
DPA

Während andere Einzelhändler noch zögern, will Real bald für Obst und Gemüse keine Plastiktüten mehr anbieten. Umweltschützer sehen den Schritt nicht nur positiv.

Seite 2 von 9
QuadratK 25.02.2019, 22:50
10. Müllbeutel

In dem Zusammenhang kommen mir immer wieder die Standard-Plastikmüllbeutel in den Sinn, die den Gemüsetüten verblüffend ähnlich sehen. Womit werden die wohl ersetzt ? Man bräuchte einen billigen ressourcenschonend herstellbaren Biokunststoff, der beim Anbau in mehrstöckigen Gewächsregaähnlich.supereffizienter Ausbeute die Luft filtert und CO2 aufsaugt und später vollständig biologisch abbaubar ist und Wildbienchen und sonstigen netten Insekten als Futter dient. Oder so ähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lari_fari 25.02.2019, 22:56
11.

...und Ökobilanzen gegenzurechnen, indem die Wiederverwertbarkeit der Plastiktüten ins Spiel gebracht wird, ist doch auch Mumpitz. Wofür sollen diese speziellen Tüten denn wiederverwendet werden? Die landen daheim im gelben Sack (nach einmaliger Benutzung) und fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abel Frühstück 25.02.2019, 22:56
12.

Zitat von horstenporst
Eine Papiertüte ist eben nicht besser als Plastik wenn sie nur einmal benutzt wird! Die Herstellung der Papiertüte erfordert nämlich wesentlich mehr Energie und führt zu einer stärkeren Verschmutzung von Luft und Wasser. Wir müssen aufhören mit dem Einwegzeugs, egal ob Plastik oder Papier. https://www.br.de/radio/bayern1/inhalt/experten-tipps/umweltkommissar/umwelt-plastik-papier-tuete-100.html https://www.deutschlandfunk.de/plastikmuell-papiertuete-ist-nicht-oekologischer.697.de.html?dram:article_id=355938
Solche Berechnungen führen doch nur dazu, dass sich wieder nichts ändert. Dann sagt doch jeder, "Ach, da kann ich ja guten Gewissens bei Plastik bleiben". Für die Umweltbilanz lässt sich am ehesten in der Herstellung was tun (bessere Energiebilanz, Abgasfilterung usw.). Von jeder einzelnen achtlos hingeworfenen Plastiktüte haben wir ein paar hundert Jahre was von. Pappiertüte ist shcon gut. Es werden zum Ausgleich ja weniger und weniger Zeitungen verkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansa_vor 25.02.2019, 23:25
13.

Ich habe mindestens 5k Rollen von Gemüsebeuteln angesammelt.

Macht was ihr wollt, ich habe vorgesorgt ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrKnowItAll 25.02.2019, 23:43
14. hmm

Jetzt müsste nur noch jemand bei real einkaufen, damit sich das bemerkbar macht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HanzWachner 25.02.2019, 23:46
15. Der Bund für Umwelt und Naturschutz...

...will vielleicht, dass kein Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Wurst, Käse usw. mehr verkauft wird, dann braucht man keinerlei Verpackung mehr. Die Schlaumeier der Weltbewahrung sind sich für keine Negation zu schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskussionsteilnehmer 25.02.2019, 23:50
16. Zivilisation anpassen

Die Zivilisation an die Natur anpassen ist eine gute Idee, aber so stellvertretende Schauplätze wie Plastiktüten im Supermarkt sind einfach Zeitverschwendung. Dann tu ich das eingeflogene Obst ruhigen Gewissens in ein wiederverwendbares Netz... Ich mach mir keine Illusionen darüber, wie viel mehr Umweltzerstörung ich im Vergleich zu armen Menschen zu verantworten habe, für die nichts eingeflogen oder per Laster 800Km durch die Gegend kutschiert wird. Allein, dass ich ein Auto habe ist eine Katastrophe in meiner Ökobilanz. Dazu kommen noch über zehn Flugreisen. Mein Gewissen ist nicht schlecht genug um deswegen zum Aussteiger zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachimpeter 25.02.2019, 23:58
17.

Eigentlich bin ich ein sehr eifriger Mehrfachverwender von Tüten aller Art. Aber bei den dünnen Gemüsetüten gelingt dies nur marginal. Schon garnicht, wenn sie die Verkäuferin im Gemüseladen (oder gar manche Kassiererin im Supermarkt) auch noch verknotet. Bestenfalls endet sie als Minimülltüte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nekeos 25.02.2019, 23:59
18. Warum denn so kompliziert?????

Man bringt eine Tasche mit in den Supermarkt. In diese packt man alles, was man kaufen möchte, auch Frisches, also die Möhren, die Radieschen, die Kohlrabi............(aber doch nicht nasses Gemüse, was soll das denn???). An der Kasse packt man alles aus. Alles wird gewogen. Alles kommt in die Tasche zurück. Zu Hause wird ausgepackt. Und ab und zu, je nach Bedarf, wird die Tasche, sie ist (in diesem Fall aus Stoff) durchgewaschen. Wo ist eigentlich das Problem, wenn man es mal genau durchdenkt????????????? Vielleicht habe ich aber einen Denkfehler gemacht. Bitte telt ihn mir mit. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petersie 26.02.2019, 00:07
19. Papier statt Plastik

Es mag in der Ökobilanz gleich sein - in der Abbaubarkeit nicht! Ich arbeite immer wieder in Manila ??. Der Plastikmüll ist erschreckend an den Küsten... nicht der eigene... In den Malls gibt es kein Plastik mehr! Jede Papiertüte hilft unserem Meer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9