Forum: Wirtschaft
Supermarkt-Kette: Real will Plastikbeutel für Obst und Gemüse abschaffen
DPA

Während andere Einzelhändler noch zögern, will Real bald für Obst und Gemüse keine Plastiktüten mehr anbieten. Umweltschützer sehen den Schritt nicht nur positiv.

Seite 9 von 9
günter1934 26.02.2019, 21:07
80. Wenn

man bei Real oder anderen Supermärkten und Discountern an den endlosen Regalen vorbeigeht, an denen in festem Plastik eingepackter Käse, Joghurt, Wurstwaren, Puddings, Fertiggerichte und vieles Anderes feilgeboten wird, dann stellt man fest, das bisschen Plastik bei dem bisschen Gemüse ist nur Pippifax.
Und abgesehen davon sind Plastik- oder Papiertüten beim Gemüse und Obst die einzige Möglichkeit für diese Läden, ein wenig Umweltbewusstsein vorzugaukeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 26.02.2019, 21:37
81.

Zitat von MrKnowItAll
Jetzt müsste nur noch jemand bei real einkaufen, damit sich das bemerkbar macht...
Naja, bei Obst und Gemüse bin ich dort auch zurückhaltend...ist mir zu teuer...da ist mein Obsthändler (Einzelhändler) billiger. Allerdings ist das Wurst / Fleischangebot unschlagbar gut. Ansonsten....der hat halt alles...von Zeitschriften über Fisch und Kosmetik und Spielwaren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 26.02.2019, 21:40
82.

Zitat von nekeos
Man bringt eine Tasche mit in den Supermarkt. In diese packt man alles, was man kaufen möchte, auch Frisches, also die Möhren, die Radieschen, die Kohlrabi............(aber doch nicht nasses Gemüse, was soll das denn???). An der Kasse packt man alles aus. Alles wird gewogen. Alles kommt in die Tasche zurück. Zu Hause wird ausgepackt. Und ab und zu, je nach Bedarf, wird die Tasche, sie ist (in diesem Fall aus Stoff) durchgewaschen. Wo ist eigentlich das Problem, wenn man es mal genau durchdenkt????????????? Vielleicht habe ich aber einen Denkfehler gemacht. Bitte telt ihn mir mit. Danke.
Ich kann mich aber noch daran erinnern, dass man als Kunde wieder zurückgeschickt wurde, weil man die Tomaten dann nicht abgewogen hat, bzw in eine Tüte und darauf das Preisschild geklebt hatte... An der Kasse konnte gar nicht gewogen werden.
War schon lange nicht mehr in dieser Massenfabrik einkaufen gewesen, habe einen super Obsthändler bei mir im Haus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 26.02.2019, 21:44
83.

Zitat von hsc71@gmx.de
Dann wird Real halt auch etliche Kunden verlieren. Um Rewe mache ich bereits einen Bogen, nachdem ich an der Kasse keine Tüten mehr bekomme.
Sorry, als Erwachsener Mensch weis ich doch, dass ich einkaufen gehe...und nehm eine Tasche oder einen Stoffbeutel mit. Ich hab sogar so einen in "Schlüsselmäppchen-Format" (so ausfaltbar) in der Jackentasche- für "Notfälle-Spontaneinkäufe" . Ansonsten hab ich Ikea-Taschen im Auto, für schwere Sachen sogar einen Trolley (ich darf nicht schwer heben). Ansonsten muss ich für meine Dummheit zahlen und mir ne Stofftüte / Papiertüte kaufen--oder ich nehm mir einen leeren Karton im Regal mit- damit kann ich auch Sachen transportieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 26.02.2019, 21:55
84.

Zitat von mwroer
Nein, das ist eben der große Irrglaube: Papier ist nicht automatisch besser als Plastik, auch Glas ist nicht automatisch besser als Plastik. Mehrweg ist besser als Einweg - das ist aber auch alles was man nahezu pauschal sagen kann. Papiertüten - wenn nur einmal benutzt - sind meistens schlechter als die kleinen Plastikbeutel und ich persönlich kenne keinen der Papiertüten öfter benutzt. Die landen nach dem Einkauf im Altpapier (meistens). Vor allem ist das Plastik das, in 99.5% der Fälle, wieder im Plastikabfall landet.
Ich verwende Papiertüten (so sie nicht eingeweicht oder versifft sind) sehr wohl öfters ! Wie oft will man jemanden von zuhause aus was mitgeben (kleine Geschenke, oder den Kindern gekochtes essen )...Das steck ich lieber in Papiertüten als die furchtbaren Plastik-Dinger.
Die kleinen Gemüse-Tüten verwende ich für den Bio-Abfall, wenn ich das Zeuch koche...Das wird dann gleich entsorgt...Bio links in die braune Tonne, die Tüte dann rechts in den Wertstoff-Behälter.
Was mich allerdings erschreckt---er wird immer mehr Plastikmüll bei uns zuhause...jeder Mist ist 5 mal eingepackt.Dabei versuchen wir schon , so viel Müll wie möglich zu vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tobe73 26.02.2019, 23:06
85.

Zitat von reverend.speaks
Die von Ihnen benutzte Plastktüte landet nicht im Ozean, wie soll die dahinkommen? Plastkmüll wird bei uns verbrannt (thermisches Recyceln, LOL). Was Sie im Ozean finden, stammt aus Dritte-Welt-Ländern oder aus einem der 10.000/Jahr havarierten Containern. Schlimmer bei uns ist Mikroplastk aus Kosmetika und Kunststofftextilien-Abrieb beim Waschen. Das landet tatsächlich in der Natur.
Naja, der grösste Erzeuger von Microplastik sind wir Alle!!!!

Es sind nämlich die Schuhsolen aus Gummi. Wir sollten also auf Ledersolen umsteigen. Wären Sie dabei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tobe73 26.02.2019, 23:13
86.

Zitat von günter1934
man bei Real oder anderen Supermärkten und Discountern an den endlosen Regalen vorbeigeht, an denen in festem Plastik eingepackter Käse, Joghurt, Wurstwaren, Puddings, Fertiggerichte und vieles Anderes feilgeboten wird, dann stellt man fest, das bisschen Plastik bei dem bisschen Gemüse ist nur Pippifax. Und abgesehen davon sind Plastik- oder Papiertüten beim Gemüse und Obst die einzige Möglichkeit für diese Läden, ein wenig Umweltbewusstsein vorzugaukeln.
GENAU!

Hier sieht man mal wieder, dass das Thema falsch betrachtet wird. Wenn ich den wöchentlichen Einkauf auspacke und dann den riesigen Kunststoffberg sehe, den etwas kleineren Kartonberg und diese dann mit den paar Plastiktüten vergleiche, dann wird mir klar, dass dem Volk hier nur der offensichtliche Knochen zum rumkauen hingeworfen wird.

Warum hinterfragt man nicht endlich mal die Verpackungsindustrie? Warum müssen die Verbraucherverbände jedes Jahr mehr Firmen an den Pranger stellen, weil die jeweiligen Produkte zwar jedes Jahr im Preis gleich bleiben, aber ständig 5% Füllmenge bei meist gleicher Verpackungsgrösse verlieren. Wir kaufen doch ständig mehr Luft. Die Verpackungen werden immer aufwändiger um den Kunden zu veräppeln. Warum reglementiert man denn nicht endlich mal das Verhältnis von Ware zu Verlackungsvolumen/Menge? Damit könnte man riesige Mengen von Kunststoff einsparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlkadaveraas 27.02.2019, 21:10
87. Wäre vielleicht effektiver

Kaffeekapseln und "Systemrasiererklingen" aus dem Markt zu werfen....?

Aber neee, geht ja nicht, da wird ja mit Umweltverschmutzung gut Geld verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hsc71@gmx.de 28.02.2019, 06:03
88.

Zitat von hexenbesen.65
Sorry, als Erwachsener Mensch weis ich doch, dass ich einkaufen gehe...und nehm eine Tasche oder einen Stoffbeutel mit. Ich hab sogar so einen in "Schlüsselmäppchen-Format" (so ausfaltbar) in der Jackentasche- für "Notfälle-Spontaneinkäufe" . Ansonsten hab ich Ikea-Taschen im Auto, für schwere Sachen sogar einen Trolley (ich darf nicht schwer heben). Ansonsten muss ich für meine Dummheit zahlen und mir ne Stofftüte / Papiertüte kaufen--oder ich nehm mir einen leeren Karton im Regal mit- damit kann ich auch Sachen transportieren.
Ich benötige die Tüten auch um das Katzenstreu meiner Katzen zu entsorgen. Abgesehen davon landen die Tüten nachher in einer hochmodernen Müllverbrennungsanlage wie mein gesamter Resteabfall auch. Weshalb sollte ich mich da mit Stofftüten abplagen, dazu gibt es einfach keinen Grund.
Ich besitze auch einen Einkaufstasche, wenn ich jedoch kurzfristig nach Feierabend auf dem Weg nach Hause noch etwas einkaufe, habe ich diese nicht dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9