Forum: Wirtschaft
SWIFT-Abkommen - mehr Zugriff auf Datenbanken?

Das Europaparlament soll das Swift-Abkommen abnicken, das Terrorfahndern auch künftig Zugriff auf europäische Bankdaten gibt. Doch die Volksvertreter stellen sich quer - auch, weil sie endlich ernst genommen werden wollen. Wie sehen Sie das Abkommen?

Seite 1 von 39
M@ESW 10.02.2010, 13:03
1.

Entweder wir bekommen im Gegenzug unverfälschte Daten die uns Wirtschaftsspionage gegen US-Unternehmen im gleichen Umfang ermöglichen wie es die Swift-Daten gegen den USA gegen EU-Unternehmen ermöglichen oder die können das Abkommen knicken. Da die ersterem nicht nachkommen würden sollten wir also auch kein Swift-Abkommen akzeptieren. So einfach ist das.

Beitrag melden
Palmstroem 10.02.2010, 13:10
2. Datenschutz für Terroristen

Zitat von sysop
Das Europaparlament soll das Swift-Abkommen abnicken, das Terrorfahndern auch künftig Zugriff auf europäische Bankdaten gibt. Doch die Volksvertreter stellen sich quer - auch, weil sie endlich ernst genommen werden wollen. Wie sehen Sie das Abkommen?
Die USA haben schon gedroht, sie würden im Falle einer Ablehnung sich diese Daten über Kriminelle besorgen. Daraufhin sind die Aktienkurse der CD-Hersteller massiv gestiegen!

Beitrag melden
Samba Bugatti 10.02.2010, 13:29
3.

Zitat von sysop
Das Europaparlament soll das Swift-Abkommen abnicken, das Terrorfahndern auch künftig Zugriff auf europäische Bankdaten gibt. Doch die Volksvertreter stellen sich quer - auch, weil sie endlich ernst genommen werden wollen. Wie sehen Sie das Abkommen?
Selbstverständlich sollten die Amerikaner uneingeschränkten Zugriff zu diesen Daten haben! Wir haben doch in den letzten Tagen gelernt, dass staatliche Interessen höher zu bewerten sind, als der Schutz der Privatssphäre und da Deutschland diesbezüglich der Lehrmeister ist, sollte es mit gutem Beisoiel vorangehen und den Amerikanern den Zugriff gewähren.

Beitrag melden
Jakob Schwarz 10.02.2010, 14:44
4.

Zitat von sysop
Das Europaparlament soll das Swift-Abkommen abnicken, das Terrorfahndern auch künftig Zugriff auf europäische Bankdaten gibt. Doch die Volksvertreter stellen sich quer - auch, weil sie endlich ernst genommen werden wollen. Wie sehen Sie das Abkommen?
Wenn die Amerikaner im Gegenzug ähnlich freigebig Transaktionsdaten zur Verfügung stellen würden, könnte man drüber reden. Ungern, weil dabei auch jede Menge Daten von Leuten in die Welt geblasen werden, mit denen die US-Behörden nichts zu tun haben. Aber wenn solche Deals quid pro quo gemacht werden, ist das noch nachvollziehbar. Nachdem die USA in aller Regel zwar gern und reichlich auf das quid zugreifen, mit dem Herausrücken des quo aber eher zurückhaltend sind, ist nicht einzusehen, weshalb dieses Abkommen überhaupt diskutiert werden sollte.

Ansonsten könnte man die Daten des Elektronischen Entgeltnachweises auch gleich mitliefern, und - der Vollständigkeit halber - die von Internetprovidern und Telekommunikationsunternehmen auf Vorrat gespeicherten Daten auch.

Beitrag melden
spalthammer 10.02.2010, 16:02
5. Ganz klar

Zitat von sysop
Das Europaparlament soll das Swift-Abkommen abnicken, das Terrorfahndern auch künftig Zugriff auf europäische Bankdaten gibt. Doch die Volksvertreter stellen sich quer - auch, weil sie endlich ernst genommen werden wollen. Wie sehen Sie das Abkommen?
Ablehnen. Vielleicht kommt Herr Obama ja doch noch zu Besuch...
Eine Blockade des Abkommens ist eine Möglichkeit, sich von den USA zu emanzipieren.

Und mal ne Gegenfrage: Haben wir Zugriff auf US-amerikanische Bankdaten? Wenn nicht, könnte man das vielleicht im Gegenzug aushandeln.

Beitrag melden
Kashban 10.02.2010, 16:30
6.

Zitat von spalthammer
Ablehnen. Vielleicht kommt Herr Obama ja doch noch zu Besuch... Eine Blockade des Abkommens ist eine Möglichkeit, sich von den USA zu emanzipieren. Und mal ne Gegenfrage: Haben wir Zugriff auf US-amerikanische Bankdaten? Wenn nicht, könnte man das vielleicht im Gegenzug aushandeln.
Ich will die amerikanischen Daten nicht.
Ich will auch nicht, dass die meine Daten kriegen.
Da gibt es nichts zu verhandeln.

Beitrag melden
nostrodomus 10.02.2010, 16:42
7.

Zitat von sysop
Das Europaparlament soll das Swift-Abkommen abnicken, das Terrorfahndern auch künftig Zugriff auf europäische Bankdaten gibt. Doch die Volksvertreter stellen sich quer - auch, weil sie endlich ernst genommen werden wollen. Wie sehen Sie das Abkommen?
Der Bundeshosenanzug wird diese querstehenden Volksvertreter schon noch über die Wichtigkeit dieses Abkommens aufklären und auf die demokratische Grundregel: "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns" hinweisen.

Aber warum eigentlich nur die USA? Warum sollte man nicht auch China, Rußland und allen anderen Länder, die von Terroristen bedroht sind, Zugriff gewähren. Die "Terroristen" aus Tschetschenien, Tibet oder die Uiguren sind doch ebenfalls eine Bedrohung für die "Welt". Wenn schon, denn schon.

Beitrag melden
mainstreet 10.02.2010, 17:00
8. Aw Kashban zum Thema

Zitat von Kasban:Ich will die amerikanischen Daten nicht.
Ich will auch nicht, dass die meine Daten kriegen.
Da gibt es nichts zu verhandeln. Zitat Ende.
Prinzipiell bin ich auch der Meinung das zwischen den USA und Europa ganz strenge Zollschranken stehen müßten, jedoch braucht man die nicht da der Atlantik viel Wasser enthält und ich bin auch der Meinung das der Atlantik deshalb dort bleiben sollte wo er ist und das er naturbedingt deswegen den Austausch von Personen und Waren stark erschwert.
Der Atlantik ist nicht wie ein Fluß , Rhein oder Elbe in dem
man im Sommer mal kurz rüberpaddeln kann und genau diese Maßstäbe müssen auch für Daten gelten.
Ich bin schon immer ein Anhänger der Naturtheorie der Erde indem Gebirge und Flüße oftmals Regionen trennen und auch wenn durch die heutige Technik diese Grenzen spielend überwunden werden können so existieren Sie doch.
Ich kann mit dem Auto oder einem Fahrzeug nicht in die USA
fahren und für Otto-Normalbürger ist am Atlantik dann Schluß. Badezeit - Strandzeit - Urlaub- Am Horizont ist die weite Welt frei und schön und die Sterne funkeln.
Aus diesem Grunde sehe ich es auch gar nicht ein das von diesem Horizont am Atlantik Befehle nach Europa prasseln die
wir zu befolgen haben.. Die Antwort muß nach der Naturtheorie des Menschen deshalb klar - Nein heißen.

Beitrag melden
Berta 10.02.2010, 17:25
9.

Zitat von Kashban
Ich will die amerikanischen Daten nicht. Ich will auch nicht, dass die meine Daten kriegen. Da gibt es nichts zu verhandeln.
So ist es,wir leben doch nicht im Kommunismus oder?

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!