Forum: Wirtschaft
Tabaksteuer-Vorstoß: Raucher sollen Haushaltslücke stopfen
Fabrizio Bensch / REUTERS

Angesichts verhalten sprudelnder Steuereinnahmen will Finanzminister Scholz nachhelfen und Zigaretten verteuern. Das bringt die Koalitionspartner von CDU und CSU in Verlegenheit.

Seite 6 von 18
hexenbesen.65 17.05.2019, 16:20
50.

Zitat von darren1895
Hmmm das hört sich Mal wieder nach einer Steuer an, die vor allem die Armen trifft. Finde es zwar grundsätzlich gut, wenn weniger Leute rauchen, aber der Preis alleine scheint die Raucher ja nicht abzuhalten. Falls so eine Steuer kommen sollte wäre es meiner Meinung nach wichtig, dass die Einnahmen nicht einfach irgendein Loch stopfen, sondern gezielt in das Gesundheitssystem investiert wird.
wiso sollte das die Armen betreffen ? Die können doch aufhören mit der Qualmerei--wenn die eh kein Geld haben. Sagt eine, die jahrelang geraucht hat, und seit über 20 Jahre ohne den Ersatz-Schnuller lebt. Mein Mann war Kettenraucher...hat es vor über drei Jahren geschafft, aufzuhören. Von jetzt auf nachher, ohne Entzug (dank Magnet-Resonanz-Therpaie). Er hat es selber nicht glauben können. Meinetwegen können die Kippen 40 Euro die Schachtel kosten...NIEMAND wird sterben, wenn sie nicht mehr rauchen würden... also---warum sollten gerade dann arme rauchen ? Ist eh eklig, wenn da ein ungepflegter Mensch dahockt, und dann mit Kippe im Maul um "was zu essen" bettelt.. Würde er nicht qualmen, hätte er genügend Geld zu essen. Was kostet ne Schachtel heute ? Fünf Euro Für das Geld hätter er sich den ganzen Tag ernähren können.

Beitrag melden
hexagon7467 17.05.2019, 16:28
51.

Zitat von berther
In diesem fall sollten Raucher wieder die Raucherlaubnis in Kneipen und Gaststätten einfordern . Wer zahlt , hat Rechte !
Steuern beinhalten keine Gegenleistung.
Bloß weil sie zahlen haben sie noch lange nicht das Recht Andere zu schädigen.
Das ist genauso blöd, wie die landläufige Meinung von Hundehaltetn die meinen, weil sie Hundesteuer zahle, dürfte ihr Köter auf den Gehweg scheissen.....

Beitrag melden
hexenbesen.65 17.05.2019, 16:32
52.

Zitat von Penu
Cannabis Legalisieren - Bringt min. ca. 2,3 Milliarden Euro. Quelle: Suchmaschine nach "Cannabis Haucapstudie" befragen. Aus einer PRessemitteilung des Deutschen Hanfverbandes: "Pressemitteilung vom 16.11.2018 Berlin, 16.11.2018 - In diesen Minuten stellt Prof. Dr. Justus Haucap auf der “Cannabis Normal!”, der Legalisierungskonferenz des Deutschen Hanfverbands, die mit Spannung erwartete Studie zu den Kosten des Cannabisverbots in Deutschland vor. Im Fall einer Legalisierung von Cannabis würden jährlich über 2,66 Milliarden Euro in die Staatskassen fließen. Allein bei der Polizei würden durch die wegfallende Strafverfolgung über eine Milliarde Euro jährlich eingespart und mit einer Steuer auf Cannabisprodukte jährlich 650 Millionen Euro in die Staatskassen gespült werden. Eine weitere Milliarde pro Jahr kommt durch diverse weitere Steuerarten zusammen. “Es existieren weitere Einsparmöglichkeiten, zum Beispiel bei der Justiz, die derzeit nicht bezifferbar sind. Außerdem könnten ca. 20.000 Arbeitsplätze geschaffen werden”, so Haucap auf der “Cannabis Normal!”." Und das ist noch vorsichtig geschätzt.
Sie vergessen:
Schäden, die durch solche Vollgekifften Idioten entstehen...Verkehrsunfälle würde DRASTISCH in die Höhe schnellen, /Unfälle allgemein, weil die sich ja alle für Supermann halten.
Schlägereien / Brutalitäten würden ansteigen, weil die Hemmschwelle herabgesetzt wird....usw..
Solche Leute---echt.... Die sollen mal auf dem RTW mitfahren, was es alles für SPAKOS sind, die den Scheiß da konsumieren, und den auch noch verherrlichen ! Da werden UNSCHULDIGE Menschen über den Haufen gefahren, weil der Vollgeffte Idiot die rote Ampfel "upps" übersehen hat, und lacht sich am Unfallort noch fast tot...weil er ne Omma mit 80 Jahren "erwischt" hat... (Diese Omma war MEINE Oma, die lag MONATELANG wegen Hauttransplantationen im Krankenhaus, hatte unsägliche Schmerzen. Und dieser Dreckarsch hat sich noch nicht mal hinterher entschuldigt oder sich gemeldet).
Nicht zu vergessen, die spätfolgen dieses Konsums...psych. Probleme, teils schwerste Störungen, Depressionen...all das wird ja sehr schnell als "Pille-Palle-Stimmt gar nicht" abgetan....genauso wie ja Rauchen soooo gesund ist, und jeder Vollrausch mit Alk geil.... Es gibt allerdins die zweite Seite der Medallie--und die wollen diese...."Leute" nicht sehen.. Geht in die Psychatrien, und fragt, wer alles gekifft hat....es werden sich mind. drei viertel melden..

Beitrag melden
optikus68 17.05.2019, 16:37
53. Löcher stopfen

Warum nicht mit einer Transaktionssteuer auf Aktiengeschäfte.

Beitrag melden
tpro 17.05.2019, 16:38
54.

Zitat von pyroklastisch
"Hmmm das hört sich Mal wieder nach einer Steuer an, die vor allem die Armen trifft." Hört sich eher an, als ob die Steuer alle Raucher trifft. Klar ist das Rauchen eher Thema bei Einkommens- und Bildungsschwachen, aber deswegen werden diese nicht benachteiligt. Sie können ja einfach aufhören.
Wenn dem Staat Geld aus der Tabaksteuer fehlt, holt er es sich wo anders. Auch bei Ihnen. Die Tabaksteuer ist die zweithöchste direkte Steuer und spühlt jährlich 14,4 Milliarden Euro in die Staatskasse.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/37837/umfrage/einnahmen-aus-der-tabaksteuer-in-deutschland/

Und nein. Raucher belasten die Kassen nicht.

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/tabakrauchen-raucher-entlasten-die-sozialkassen-studie-a-1050858.html

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/gesundheitskosten-schlanke-nichtraucher-kommen-den-staat-teurer-als-dicke-und-raucher-a-533257.html

Beitrag melden
Semmelbroesel 17.05.2019, 16:39
55. Erhöhung...

...der Mineralölsteuer, das spült Geld in die Kasse. :)

Vielleicht sollte Herr Scholz auch Auslandsreisen der Kanzlerin verbieten, oder ihr das Scheckbuch wegnehmen. Kostet nix und spart viel Geld.

Beitrag melden
tpro 17.05.2019, 16:40
56.

Zitat von hexenbesen.65
wiso sollte das die Armen betreffen ? Die können doch aufhören mit der Qualmerei--wenn die eh kein Geld haben. Sagt eine, die jahrelang geraucht hat, und seit über 20 Jahre ohne den Ersatz-Schnuller lebt. Mein Mann war Kettenraucher...hat es vor über drei Jahren geschafft, aufzuhören. Von jetzt auf nachher, ohne Entzug (dank Magnet-Resonanz-Therpaie). Er hat es selber nicht glauben können. Meinetwegen können die Kippen 40 Euro die Schachtel kosten...NIEMAND wird sterben, wenn sie nicht mehr rauchen würden... also---warum sollten gerade dann arme rauchen ? Ist eh eklig, wenn da ein ungepflegter Mensch dahockt, und dann mit Kippe im Maul um "was zu essen" bettelt.. Würde er nicht qualmen, hätte er genügend Geld zu essen. Was kostet ne Schachtel heute ? Fünf Euro Für das Geld hätter er sich den ganzen Tag ernähren können.
Man könnte auch sagen: Arrogant und überheblich. Oder mit dem D-Zug durch die Kinderstube gerauscht. Das schreibt Ihnen ein Nichtraucher.

Beitrag melden
hexenbesen.65 17.05.2019, 16:42
57.

Zitat von mwroer
Alles richtig - aber warum trifft es bei Euch immer nur die eine Gruppe Süchtiger? Wo sind die steigenden Steuern für Alkohol? https://www.gesetzlichekrankenkassen.de/info/aktuelles/80/Folgekosten+in+Deutschland+-+Direkte+und+indirekte+Kosten+des+Alkoholkonsums.h tml Ich denke das ist eher der Grund warum sich mancher Raucher darüber aufregt. Und was kommt wenn keiner mehr raucht? Eine Nichtraucher-Steuer oder einfach zwangsweise 150 Euro vom Lohn abgebucht unter der Rubrik 'weil wir es können' ?
Ich gebe zu: Ich bin ehemaliger Raucher--
Und die Alkoholsteuer zu erheben...nunja, "hüstel" --ich trink gern im Sommer mal ein Bierchen oder einen Wein.. sollte der teurer werden, werde ich mich einschränken müssen....was aber auf der anderen Seite gesünder für mich wäre...Die gefahr ist halt beim Alk groß, abhängig zu werden...wenn eine Flasche Wein , die man als Schorle trinken könnte, noch nicht mal 4 Euro kostet (ich rede nicht vom "Guten Tropfen"...sondern der "für alle abende auf´m Balkon"..

Beitrag melden
hexenbesen.65 17.05.2019, 16:49
58.

Zitat von beyman
Vielleicht sollte dummes Gequatsche im Internet versteuert werden, dann würde es Leute wie Sie treffen. Oder eine Jeans-Steuer, damit trifft man vermutlich 99% aller Menschen. Die Praktiken des Herrn Scholz sind ein Paradebeispiel für modernes Raubrittertum.....aber so kennt man es ja von SPD.
warum ?
Objectives hat doch recht !
Wenn meine Tochter aus der Kneipe( wo man rauchen darf) nach hause kommt, stinkt sie wie wie ne Horde nasser Hunde...meine SChwester raucht...es ist einfach nur WIDERLICH, wie die stinken....vor allem, wenn der Rauch noch kalt ist..
Das ist FAKT, und kein "dummes gequatsche"
Oder--bei der Wohnungsrenovierung "Ich brauch erst mal ne Zigarettenpause"....alle 30 Minuten !!!! Hallo ???Und so arbeitet die auch in der Firma...alle 30 Minuten für eine Kippe nach draußen.... Tolle Kollegen, die den anderen die Arbeit "überlassen"..

Beitrag melden
Kritik 17.05.2019, 16:51
59.

Zitat von magic88wand
Alkohol und Zucker, ebenfalls gesundheitsschädlich, sind kaum bzw. gar keine Steuern. Hier könnte man mal den Hebel ansetzen.
Die Cheflobbyistin der Fett- und Zuckerindustrie (Frau Klöckner) wird das schon zu verhindern wissen.
Und was den Alkohol angeht, dagegen wird die ehemalige Weinkönigin garantiert nicht vorgehen.

Beitrag melden
Seite 6 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!