Forum: Wirtschaft
Target2-System: Weidmann warnt Draghi vor Bilanzrisiken
REUTERS

Die milliardenschweren Forderungen im Euro-System beschäftigen Ökonomen schon länger. Jetzt schaltet sich Bundesbank-Chef Jens Weidmann in die Debatte ein. In einem Brief an EZB-Präsident Mario Draghi fordert er eine Besicherung der Risiken.

Seite 1 von 5
wieauchimmer... 01.03.2012, 08:35
1. Das Überdruckventil hat man...

also bei diesem Dampfkessel TARGET2 einfach mal weggelassen im Vertrauen darauf, daß sich die Salden schon irgendwie von selbst nivellieren. Wie blöde kann man eigentlich sein ? Und erst jetzt machen sich die Vertreter unserer Interessen Gedanken einer Besicherung ?

Wer künftig das Unwort des Jahres "Exportweltmeister" in den Mund nimmt, als ob es im Verschenken des eigenen Besitzes einen internationalen Wettbewerb gäbe, sollte gehörig mit dem Klammerbeutel gepudert werden !

Nachhaltig kann auf Dauer nur eine ausgeglichene Außenhandelsbilanz sein, alles andere führt zu ungesunden Verwerfungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lipper 01.03.2012, 08:51
2. Jammer- Diskussion?

Zitat von sysop
Die milliardenschweren Forderungen im Euro-System beschäftigen Ökonomen schon länger. Jetzt schaltet sich Bundesbank-Chef Jens Weidmann in die Debatte ein. In einem Brief an EZB-Präsident Mario Draghi fordert er eine Besicherung der Risiken.
Ich bin gespannt, ob Herr Bofinger bei seiner Schelte an Herrn Sinns Warnungen angesichts dieses Briefes des Bundesbankpräsidenten bleibt. Oder wirft er Herrn Weidmann ebenfalls unwissenschaftliche Argumente vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
E.Cartman 01.03.2012, 09:01
3.

Zitat von wieauchimmer...
also bei diesem Dampfkessel TARGET2 einfach mal weggelassen im Vertrauen darauf, daß sich die Salden schon irgendwie von selbst nivellieren. Wie blöde kann man eigentlich sein ? Und erst jetzt machen sich die Vertreter unserer Interessen Gedanken einer Besicherung ?
Naja, Herr Weidmann hatte wohl das Gefühl, jetzt auch mal was zum Thema sagen zu müssen. Ich weiß nicht wirklich, womit er das großartig "besichern" will, ohne dass die Schuldner sofort den Bankrott erklären müssen. Und außer die Forderungen durch Inflation oder Defaults zu verkleinern gibt es eigentlich keine Druckventile, und irgendwo bei den Überschussstaaten müssen die nunmal zwangsläufig stecken.

Zitat von wieauchimmer...
Wer künftig das Unwort des Jahres "Exportweltmeister" in den Mund nimmt, als ob es im Verschenken des eigenen Besitzes einen internationalen Wettbewerb gäbe, sollte gehörig mit dem Klammerbeutel gepudert werden !
Besser lässt es sich kaum ausdrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgiraud 01.03.2012, 09:10
4. ..

Zitat von wieauchimmer...
Nachhaltig kann auf Dauer nur eine ausgeglichene Außenhandelsbilanz sein, alles andere führt zu ungesunden Verwerfungen
Wenn für den Außenhandelsüberschuss konkrete Werte in anderen Ländern erworben werden (Immobilien, Land, Firmen, Anteilscheine, und andere möglichst produktive Sachwerte) ist dies überhaupt nicht "ungesund". Ganz im Gegenteil.

Wenn dem aber nur irgendwelche Luftbuchungen à la Target2 gegenüberstehen, wird dies früher oder später zu einem bösen Erwachen führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
E.Cartman 01.03.2012, 09:11
5.

Zitat von Lipper
Ich bin gespannt, ob Herr Bofinger bei seiner Schelte an Herrn Sinns Warnungen angesichts dieses Briefes des Bundesbankpräsidenten bleibt. Oder wirft er Herrn Weidmann ebenfalls unwissenschaftliche Argumente vor?
Eher die Frage, ob Herr Weidmann eine Notenbank oder eine Sparkasse leitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 01.03.2012, 09:12
6. Sinns Sinn für Öffentlichkeitsarbeit...:-))

Zitat von Lipper
Ich bin gespannt, ob Herr Bofinger bei seiner Schelte an Herrn Sinns Warnungen angesichts dieses Briefes des Bundesbankpräsidenten bleibt. Oder wirft er Herrn Weidmann ebenfalls unwissenschaftliche Argumente vor?
Sinns Katastrophenszenario geht nur dann auf, wenn der Euro crasht, und wenn die Mehrheit der am Target2 System beteiligten Banken crashen.

Genauso gut könnte man heute drastische Vorsorge fordern, weil ein 10km Asterioid die Erde treffen könnte.

Hypeerzeugung des Herrn Sinn, der in der Vergangenheit schon häufiger mit seinen Szenarien falsch lag.

In dieser Phase der Maßnahmen solchen Trash rauszuhauen, zeigt Sinns Sinn für Öffentlichkeitsarbeit...:-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 01.03.2012, 09:17
7. Pigs

Zitat von Emil Peisker
Sinns Katastrophenszenario geht nur dann auf, wenn der Euro crasht, und wenn die Mehrheit der am Target2 System beteiligten Banken crashen. Genauso gut könnte man heute drastische Vorsorge fordern, weil ein 10km Asterioid die Erde treffen könnte. Hypeerzeugung des Herrn Sinn, der in der Vergangenheit schon häufiger mit seinen Szenarien falsch lag. In dieser Phase der Maßnahmen solchen Trash rauszuhauen, zeigt Sinns Sinn für Öffentlichkeitsarbeit...:-))
Wenn die Salden auf der normalen "Geschäftstätigkeit" beruhen würden, müsste man Ihnen Recht geben.

Da die Salden sich aber bis auf Irland zu 99% auf die PIGS-Staaten beruhen, ist ihre Schelte abstuss und wird als Nebelkerze entsorgt werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 01.03.2012, 09:20
8. unrühmliche EZB

Zitat von Emil Peisker
Sinns Katastrophenszenario geht nur dann auf, wenn der Euro crasht, und wenn die Mehrheit der am Target2 System beteiligten Banken crashen. ))
Damit das nicht passiert, wurden mal eben schnell 500 Milliarden an die Banken über die EZB-Bausstelle verteilt.
Wenn Sie den Zusammenhang nicht sehen oder sehen wollen erübrigt sich natürlich der Rest................!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wololooo 01.03.2012, 09:24
9.

Zitat von wieauchimmer...
also bei diesem Dampfkessel TARGET2 einfach mal weggelassen im Vertrauen darauf, daß sich die Salden schon irgendwie von selbst nivellieren. Wie blöde kann man eigentlich sein ? Und erst jetzt machen sich die Vertreter unserer Interessen Gedanken einer Besicherung ? Wer künftig das Unwort des Jahres "Exportweltmeister" in den Mund nimmt, als ob es im Verschenken des eigenen Besitzes einen internationalen Wettbewerb gäbe, sollte gehörig mit dem Klammerbeutel gepudert werden ! Nachhaltig kann auf Dauer nur eine ausgeglichene Außenhandelsbilanz sein, alles andere führt zu ungesunden Verwerfungen
Export-Weltmeister muss nicht unbedingt ein Unwort sein. Das Einzige Unding ist unser Umgang mit dem überschüssigen Geld. Während China Softpower spielt und sich weltweit (Afrika, Südamerika und Asien) Softpower spielt, geben wir unser Geld für unnötige amerikanische Finanzkonstrukte aus, die irgendwann wertlos werden oder erlassen die Schulden einfach. Stattdessen sollten wir das Gleiche wie China tun und uns weltweit Rohstoffe sichern.
Singapur, Dubai, und Norwegen sind typische Länder mit starkem Exportüberschuss und diese betreiben alle Staatsfonds, die sehr erfolgreich sind und Beteiligungen weltweit besitzen, die das Volksvermögen mehren. Der Gewinn resultiert in einer Steuerentlastung der Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5