Forum: Wirtschaft
Tarifkampf der GDL: Bahn-Kunden droht längster Streik der Geschichte
Getty Images

Schon der vorige Bahn-Streik dauerte 50 Stunden, der kommende könnte alle Rekorde brechen. Ein Datum für den neuen Ausstand nennt die Lokführer-Gewerkschaft nicht - verspricht aber, Kunden rechtzeitig vorab zu informieren.

Seite 1 von 37
delta058 04.11.2014, 07:07
1.

Interressant ist, wie einseitig auch die medien der GDl die komplette Schuld zuschieben. Gehören zu einem Streik nicht zwei? Warum wurde nicht das abgelehnte Angebot mal aufgeführt, oder vielleicht die Begründung dafür. Klar sind bei der Bahn die Fahrgäste die Hauptleidtragenden, das wäre ja mal ein guter Grund über den Privatisierungswahn nachzudenken. Was glauben unsere Politiker was los ist, wenn es keine verbeamteten Lokführer mehr gibt und immer mehr in billiger bezahlte Tochtergesellschaften ausgelagert werden? Komisch das jetzt gegen Spartengesellschaften gehetzt wird aber nicht gegen Spartenunternehmen, ein Schelm...

Beitrag melden
ekel-alfred 04.11.2014, 07:07
2. Aufklärung bitte

Was ich nicht verstehe........wieso werden häufig die Pendler bestreikt? Außer einem Imageschaden ensteht der Bahn kein weiterer Verlust, da die meisten Kunden ihr Ticket durch das Abo bezahlt haben.

Was ist mit dem Güterverkehr?

Beitrag melden
thomas_gr 04.11.2014, 07:13
3.

Kritik aus der SPD. Die Partei bleibt eine Verräterpartei, die sich Diäten genehmigt und Posten zuschanzt und dabei die Arbeiter vergisst. Gebt den Menschen endlich mehr Geld. Die haben sich lange genug in Lohnzurückhaltung geübt.

Beitrag melden
mbeee 04.11.2014, 07:13
4. Staatsfirma streikt mal wieder

Warum nutzen die privaten Busunternehmen nicht die Gunst der Stunden und bieten Ersatzverkehr an. Und das viel günstiger und wesentlich zuverlässiger.

Beitrag melden
Miere 04.11.2014, 07:14
5. Mal was Gutes über Beamte.

Okay ich wusste immer schon dass die versuchte Umwidmung der Bahn von einem Staatsbetrieb in eine Aktiengesellschaft eine grottendämliche Idee war. Dass einer der Gründe dafür war, dass Beamte nicht streiken dürfen, war mir bisher nicht klar. Man lernt nie aus.

Beitrag melden
roundtheworld 04.11.2014, 07:16
6. Hoffentlich...

...Kommen möglichst schnell selbstfahrende Autos. Dann ist es Ruck Zuck vorbei mit der Bahn. Die dann in den Fußgängerzonen bettelnden Lokführer bekommen von mir nur ein Lächeln

Beitrag melden
hotgorn 04.11.2014, 07:18
7.

Die DB stellt sich als Opfer da und weint krokodielstränen.

Beitrag melden
Heinz-Herbert 04.11.2014, 07:19
8. Armes Deutschland

...mehr fällt mir dazu, aus dem Ausland betrachtet, nicht ein. Italien, Spanien, Portugal und Griechenland haben es ja vorgemacht, wie es geht...

Beitrag melden
hj.binder@t-online.de 04.11.2014, 07:23
9. Die GDL

ist eine Lokführerorganisation, keine Gewerkschaft.

Ich frage mich, wie lange anständige Lokführer, also Menschen mit Arbeitshaltung, demokratischer Gesinnung und Sinn für das Gemeinwohl, sich noch länger von den arbeitsentwöhnten, arroganten Berufsfunktionären auf der Nase herumtanzen lassen.
Austreten aus dem GDL-Verein ist das einzig richtige und Eintreten in eine DGB-Gewerkschaft ist die Devise, wenn man noch in den Spiegel gucken will.

Beitrag melden
Seite 1 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!