Forum: Wirtschaft
Tarifkampf mit GDL: Bahn hofft auf Last-Minute-Lösung
DPA

Die Gewerkschaft der Lokführer GDL hat Streiks ab Dienstag angekündigt - die Deutsche Bahn will dies jetzt noch schnell verhindern. Noch am Vormittag wird es neue Verhandlungen.

Seite 1 von 35
k.hohl 19.05.2015, 09:06
1. scheinverhandlungen

die bahn ag hatte viele monate zeit um ernstgemeinte verhandlungen zu führen. dieser versuch dient einzig und allein dazu erneut stimmung gegen die gewerkschaft zu machen und das gewerkschaftsverbot weiterzutreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 19.05.2015, 09:07
2. call, . . .

. . . so ist das, wenn die Karten dann auf den Tisch müssen.

Da eben zu viele entscheidende Räder still stehen, wird sich die herrschende Politik/Industrie-Fraktion eben auch mal bewegen müssen, von wegen alternativlos . . . das ist nie so . . . wenn es denn nur um's Gelde ginge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bocklos851 19.05.2015, 09:10
3. SchmuhFuh!

"Die Bahn will [...] unterschiedliche Regelungen für gleiche Berufsgruppen verhindern."
Dabei treibt die Bahn das Spiel bei Ihren Buslinien das selbe Spiel: Die Fahrer privat beauftragter Busunternehmen, die vorwiegend den ländlichen Raum bedienen, verdienen im Vergleich zu angestellten Busfahrern der Deutschen Bahn auch weniger. Da scheint der Bahn das jedoch wurscht zu sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller1 19.05.2015, 09:13
4. Das wird nichts

Was soll das denn bringen ausser Publicity? Letzte Woche hat man 20stunden verhandelt und hat sich offenbar keinen Millimeter bewegt - die Bahn will für Zigpersonal und Lokrangierführer keinen eigenständigen Tarifvertrag mit der GDL abschließen, die GDL beharrt darauf. Wie soll da ein Kompromiß in einer Schlichtung aussehen? Es gibt nur ein Entweder/Oder. die Bahn spielt auf Zeit, alles andere ist Augenwischerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hagenvon 19.05.2015, 09:13
5. Auf gutes Gelingen

meine Unterstützung hat die GDL!!!
Es kann nicht sein, dass der Eigentümer der Bahn AG sich seine eigenen Gesetze schafft um die kleinere GDL auszubooten. Die große ist, aus welchen Gründen auch immer, schon Linientreu!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenstw 19.05.2015, 09:14
6. Bahn, einigt euch endlich!

Seit 10 Monaten wird verhandelt, d.h. es gab keinen Pfennig Lohnerhöhung seit fast einem Jahr. Das aktuelle Angebot der Bahn beträgt 4,7% - jedoch das erst in anderthalb Jahren! OK, das ist in der Sume immer noch höher als die Inflationsrate, aber auch nicht unbedingt ein üppiges Angebot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anwalt55 19.05.2015, 09:15
7. Pro streik

Das (verrückterweise) SPD- unterstützte Tarifeinheitsgesetz muß verhindert werden.

So wie es nun bereits seit Jahren möglich ist, seitens der Arbeitgeber, die Löhne und Gehälter zu drücken, z.B. vor dem Hintergrund der billigeren Leiharbeiterschaft sowie der drohenden Auslagerung etc., sollte es als minimales Gegengewicht eine "bunte Mischung" von (im Sinne der Arbeitnehmer) aktiven Gewerkschaften geben. Wenn die dann mal zusammenhalten bzw. sinnvoll miteinander interagieren würden, könnte man die Abwärtsspirale sicher auch mal wieder andersherum drehen.

Dazu dürften allerdings die vielen "betroffenen Kleingeister" nicht gleich losheulen, wenn "ihr Zug" mal ein paar Tage nicht kommt. Schade, das sich viele so leicht von Politik und Medien veralbern lassen und sie sich damit selbst ins Knie schießen.

Solange wie die "oberen" 10% unserer Bevölkerung insgesamt achtmal soviel "verdienen" wie die "unteren" 10%, sollte noch viel viel mehr gestreikt werden!

Haltet durch, damit das Aussitzen seitens der Bahn nicht mehr funktionieren kann.

Einer von den 99%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FlorianAusMuc 19.05.2015, 09:16
8. Ich werde den Eindruck nicht los

dass es der GDL nur um den Erhalt der eigenen Pfründe geht. Wenn in ein paar Jahren bei der Bahn Züge vollautomatisch fahren und sie daher weniger Lokführer braucht, gehen der GDL doch die Mitglieder verloren.
Für mich ist es daher kein Wunder, dass sie sich bei neuen Berufsgruppen als Gewerkschaft etablieren will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dschey 19.05.2015, 09:18
9. Richtig

"Die Bahn will in den separat geführten Verhandlungen mit der GDL und der konkurrierenden Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) unterschiedliche Regelungen für gleiche Berufsgruppen verhindern.
"
Komisch sobald es für die Bahn vorteilhaft ist hat Sie keine Prrobleme für die gleiche Arbeit unterschiedliche Regelungen zu haben und verschiedene Löhne zu zahlen (DB-Zeitarbeit etc)

"Weselsky warf der Bahn vor, sie versuche, den Tarifabschluss bis zum Inkrafttreten des sogenannten Tarifeinheitsgesetzes zu verschleppen. "

Genau das macht die Bahn, und die Pressemeldungen der diversen Agenturen die auch hier auf Spon immer wieder auftauchen sowie diverse Schreiber bei Spon unterstützen das auch noch indem Positionen immer wieder einseitig und polemisch dargestellt werden.

Von der Qualitätsoffensive die es hier geben sollte ist nichts zu merken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 35