Forum: Wirtschaft
Tarifrunde: De Maizière warnt Öffentlichen Dienst vor überzogenen Forderungen
DPA

Die Tarifrunde im Öffentlichen Dienst wird spannend. Die Gewerkschaften fordern ein Lohnplus von durchschnittlich sieben Prozent für die 2,1 Millionen Beschäftigten. Innenminister Thomas de Maizière hält das für völlig überhöht.

Seite 21 von 21
Hans58 16.03.2014, 12:50
200.

Zitat von Buddie
Ca.70 % der jährlichen Steuereinnahmen der Stadt HH werden an Personalkosten incl.Pensionslasten verbraten. Tendenz steigend.Das geht auf Kosten anderer.Die Gewerkschaft für den ÖD gehört abgeschafft.
OT:
An der Abschaffung des ÖD in Deutschland arbeiten die Dienstherrn / Arbeitgeber schon seit Jahren heftig. (Wer weiß, vielleicht braucht man in 30 Jahren ver.di und dbb/tarifunion nicht mehr.....)

Am Ergebnis, nämlich dass man wieder das Outsourcen rückgängig zu machen denkt, sieht man, wie es ohne den ÖD nicht so gut klappt.

Nicht Gewerkschaften bzw. Interessenvertretungen haben z.B. die hohen Pensionslasten zu vertreten, sondern einzig und alleine der Wahnsinn einiger Kommunen und Länder, unnötigerweise Personal zu verbeamten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
John2k 17.03.2014, 06:50
201. Wie soll das denn gehen?

Zitat von Korken
Sorry, aber prozentual ist natürlich gerechter als pauschale Erhöhungen. Sonst würden irgendwann die Hilfskräfte fast gleichviel verdienen wie der Chef.
Ihre Rechnnung müssen Sie mir mal erklären.

Wenn Angestellter 2000€ Brutto bekommt und Abteilungsleiter 4000 € Brutto und von Beiden das Gehalt um 100€ erhöht wird, bleibt der Abstand von 2000€ doch immer noch 2000€ und wird nicht plötzlich kleiner. Irgendwann in 20 Jahren bekommt der keline Angestellte eventuell auch 4000€, aber der Abteilungsleiter ist dann inzwischen bei 8000€ angekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richardallmann 17.03.2014, 22:01
202. optional

WIR SIND ES ALLEMAL WERT !!
Nichts dagegen, dass sich unsere Herren Abgeordneten für gute Arbeit einen satten Zuschlag nehmen. Natürlich etwas dagegen, dass sie die Unterschicht wie Idioten behandelt. Über Jahre Lohn Zurückhaltung praktiziert, dennoch wurde Stamm Personal auf Teufel komm heraus eingespart. Leih- und Zeitarbeit haben Einzug gehalten. Die Beleg-schaften sind zusammen geschrumpft, dass für nichts mehr Spielraum bleibt. Den Irrsinn eines Leistungs Entgelds,wie von den Arbeitgebern gefordert, verlangt noch mehr Arbeitsaufwand eines jeden Einzelnen, der nur am Ende nichts bringt. Warum aber soll die Unterschicht immer und immer wieder den Blödsinn der Obrigkeit ausbügeln ?? Es ist höchste Zeit, dass den Kollegen ihre Arbeit Wert geschätzt wird !!! Die Forderung 100€ plus 3,5 % mehr ist mehr als gerechtfertigt !!
Kein Angebot der Arbeitgeber ?? Wen wunderts ?? Die sind sowas mit sich selbst beschäftigt, da bleibt kein Spielraum !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anonymia 19.03.2014, 17:59
203. Fragt sich nur wer hier maßlos ist...?

... für sich selbst mehr als 10 % Diätenerhöhung in Anspruch nehmen
und anderen Berufsgruppen mit z.T. auch nicht gerade geringer
Verantwortung, und im Falle von Angestellten auch mit deutlich weniger Sicherheit (also z.B. die Krankenschwester, der Arzt, der angestellte Lehrer!!, der Busfahrer oder was auch immer) noch nicht einmal 3,5 % gönnen bzw. das als unverschämt zu betiteln, grenzt schon an eine bodenlose Frechheit bzw. ungehörige Dreistigkeit!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikk.uttas 20.03.2014, 10:52
204. der öffentliche Dienst hat es verdient.

Das der öffentliche Dienst Streikt ist OK.Von den Arbeitgebern sollte schnellstens ein adäquates Angebot kommen.
Der Skandal ist aber das der Abschluss ohne Einschränkung den Beamten auch zu gute kommt.
Dies kann ja nicht richtig sein ! Da sollte man sich einmal Gedanken machen wie man dies ändern kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 20.03.2014, 11:53
205.

Zitat von nikk.uttas
Das der öffentliche Dienst Streikt ist OK.Von den Arbeitgebern sollte schnellstens ein adäquates Angebot kommen. Der Skandal ist aber das der Abschluss ohne Einschränkung den Beamten auch zu gute kommt. Dies kann ja nicht richtig sein ! Da sollte man sich einmal Gedanken machen wie man dies ändern kann.
1. Wenn der Abschluss für Beamte, Soldaten etc. übernommen wird, erfolgt eine Kürzung für die Versorgungsrücklage.

2. Es gibt auch sehr viel Beamte (Polizisten), Soldaten, die ebenfalls eine Besoldung erhalten, die der der Tarifbeschäftigten nach TVöD gleich kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 21