Forum: Wirtschaft
Tauziehen mit Thailand: Prinzen-Jet bleibt doch am Boden

Ohne Bürgschaft kein Abflug: Das Landgericht Landshut geht nicht davon aus, dass der thailändische Kronprinz sein Flugzeug gegen 20 Millionen Euro auslöst. Die Maschine bleibt vorerst in München*- und der Streit zwischen Thailand und Deutschland schwelt weiter.

Seite 1 von 9
DerBlicker 25.07.2011, 18:58
1. Ja hoffentlich bleibt das Ding am Boden

Zitat von sysop
Ohne Bürgschaft kein Abflug: Das Landgericht Landshut geht nicht davon aus, dass der thailändische Kronprinz sein Flugzeug gegen 20 Millionen Euro auslöst. Die Maschine bleibt vorerst in München*- und der Streit zwischen Thailand und Deutschland schwelt weiter.
der Prinz ist nicht Privatier sondern gehört zum Königshaus, seit wann ist ein Königshaus privat?? Die Maschine bleibt da, bis die Thais endlich ihre Schulden bezahlt haben, so wie sich das für anständige Kaufleute gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fallobst24 25.07.2011, 19:06
2. was gibts denn zu diskutieren

Wer nicht zahlt, der kriegt eben nichts. Das gilt auch für Prinzen.
Ausnahmen gelten bekanntermaßen nur für dreiste Politiker und Regierungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeh1985 25.07.2011, 19:54
3. Hoffentlich

wird das Ding versteigert.
Es wird sicherlich um die 20 Millionen brigen.
Wer Schulden hat, sollte diese begleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcor642 25.07.2011, 19:56
4. ..

wenn der aussenminister schon interveniert, sollte er doch lieber mal zusehen, das die international bestätigt berechtigten forderungen bezahlt werden, als hier von einem "riesenfehler" deutschlands zu sprechen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.holgerson 25.07.2011, 19:58
5. Leute nachdenken würde nicht schaden!

Ich würde mal raten erst mal nachzudenken. Es sollte ja wohl klar sein, dass man grundsätzlich nur Gegenstände des Schuldners pfänden darf.

Und Schuldner scheint ja das Land Thailand und nicht der Prinz zu sein! Also, selbst jemand der überhaupt keine Ahnung hat, sollte doch verstehen, dass man, wenn ein Staat Schulden hat, als Gläubiger nicht auf das Privatvermögen eines Bewohners zugreifen kann.

Die Sache ist doch simpel. Flugzeug gehört dem Staat, Pfändung möglich. Flugzeug gehört dem Prinzen, Pfändung unmöglich...

Die ersten zwei Kommentare hier sind wirklich erschreckend. Nochmals, niemand muss vom Thema Ahnung haben, aber wie solche Aussagen zustande kommen.... "der Prinz ist nicht Privatier sondern gehört zum Königshaus, seit wann ist ein Königshaus privat??" Mal nachdenken, Frau Merkel ist Bundeskanzlerin, ergo kann sie kein Privatvermögen haben? Und der andere scheint die Problematik "Schuldner, Staatsvermögen, Privatvermögen" überhaupt nicht erfasst zu haben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humpfdi 25.07.2011, 20:00
6. Ordentliche Kaufleute ?

Zitat von DerBlicker
der Prinz ist nicht Privatier sondern gehört zum Königshaus, seit wann ist ein Königshaus privat?? Die Maschine bleibt da, bis die Thais endlich ihre Schulden bezahlt haben, so wie sich das für anständige Kaufleute gehört.
Also es gibt einen Spruch unter den Europäern in Thailand, das Geld fliest immer nur in eine Richtung nach Thailand. Und zwar rein.

Im übrigen wäre der Prinz schon nicht clever gewesen wenn er die 20Mio € gezahlt hätte für die alte Maschine...die noch 20Mio € wert hat.

Des weiteren sind der König /Religion und der Staatein mischmasch...der König regiert zwar nicht hat aber Macht und wird selbveständlich auch finanziell beteiligt bzw.
gesponsert durch die Regierung. Für die ist es eine Freude
für das Königshaus Geld rauszuhauen. Egal das der König
Multimillardär ist. Es ist halt so.

Die Maschine war zu 100% eine Dauerleihgabe oder Geschenk der Regierung und es gibt kein
Document was sie drüben nicht fälschen würden. Insofern war
der Zug des Insolvenverwalter clever aber ich würde ihm von einem Urlaub in Thailand abraten.

Dem Königsohn sagt man nach das wenn er eine neue Frau will und die hat einen Partner...das deren Partner dann immer verschwinden ....das sagen die Thais allerdings niemals offen und er ist gar nicht beliebt bei denen. Er steht halt
dem Militär nahe und er ist halt der nächste König. Die allseits beliebt Schwester von ihm gelangt leider nicht auf den Thron.

Noch ein Punkt wenn der Königsohn gewollt hätte das die Regierung zahlt wäre bezahlt worden. Aber er kauft sich auf Regierungskosten vermutlich lieber eine neue Maschine.


In diesem Zusammenhang von ordentlichen Kaufleuten in Verbindung mit Thailand zu reden ist der Joke des Tages.

Wenn ich mir in Thailand als Thai zb. Geld leihe und hab die Wahl zwischen Auto reparieren und Schulden zurückzahlen wird logischerweise der Wagen repariert :-)

Das halten auch die Kaufleute meist Chinesen nicht anders und das sind wirklich ausgekochte Schlitzohren :-) 90% des Geldes ist bei 10% der Chinesen in Thailand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achimberlin1961 25.07.2011, 20:01
7. kurzsichtig gedacht

alle Deutschen in Thailand werden sich sicher sehr über diese Nachricht freuen.(besonders die dort Besitz haben)
da Thailand schon in guten Zeiten mit Ausländern umspringt wie es Ihnen beliebt (nicht zu verwechseln mit Touristen - abgesehen von den unterschiedlichen Preisen) ist noch garnicht abzusehen - wieviel Kapital diese Aktion vernichten wird (deutsches) (Besitz und Firmenrechte sind immer wieder an verschiedene Auflagen gebunden)
und wie hier schon richtig geschrieben - Majestätsbeleidigung
ist im Prinzip das allerschlimmste ! und das geht quer durch alle Schichten.
theoretisch richtig - aber politisch ein fauxpas erster Güte !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kassian 25.07.2011, 20:09
8. .

Das Thema ist nicht neu und der Streit um die Schulden schwelt seit sehr langer Zeit.

Das einzige was hieran wirklich beeindruckt ist das jemand die Courage hatte den Jet des Prinzen wirklich zu pfänden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnurzipups 25.07.2011, 20:13
9. "unabhängige deutsche Justiz"=ein Riesen Witz

Zitat von fallobst24
Wer nicht zahlt, der kriegt eben nichts. Das gilt auch für Prinzen. Ausnahmen gelten bekanntermaßen nur für dreiste Politiker und Regierungen.
Fallobst sind die Zellen im Schaedel des Autors.
ich hoffe er bekommt irgendmal und irgendwo sein Auto als Sicherheit fuer nicht bezahlte deutsche StaatsSchulden gepfaendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9