Forum: Wirtschaft
Telefonat mit Bouffier: Empörung über Anruf des Deutsche-Bank-Chefs
dapd

Der Ton gegenüber der Deutschen Bank wird schärfer: Unions-Fraktionsvize Meister hat nun mit scharfen Worten Konzernchef Fitschen attackiert. Hintergrund ist dessen Anruf beim hessischen Ministerpräsidenten, in dem er sich über eine Razzia beschwerte.

Seite 1 von 20
zeitmax 17.12.2012, 07:36
1. Genial! Nicht kriminelle Machenschaften

...gefährden den Ruf der Bank, o nein:
"Die Razzia habe eine verheerende Wirkung auf das Außenbild der Bank."
Weiter so! Die Kunden sind euch doch schon immer sch...egal gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 17.12.2012, 07:36
2. .

Zitat von sysop
Der Ton gegenüber der Deutschen Bank wird schärfer: Unions-Fraktionsvize Meister hat nun mit scharfen Worten Konzernchef Fitschen attackiert. Hintergrund ist dessen Anruf beim hessischen Ministerpräsidenten, in dem er sich über eine Razzia beschwerte.
Nichts anderes erwarte ich von einem Antidemokraten wie Fitschen. Das er und Jain nicht die Tür vom hessischen MP eingetreten und diesen verbal beleidigt hat, ist eigentlich eine Überraschung. Wie kann man auch eine Razzia bei der DB durchführen, ohne das man vorher informiert wird. Unerhört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grafwagner 17.12.2012, 07:37
3. Deutsche Bank

Herr Ackermann hatte wohl auch ein bisschen Schutzengel Funktion über die Deutsche Bank. Das ein Bankboss bei einem Ministerpräsidenten anruft, hat ein bisschen was "wulffiges". Die Bank wird auch nach diesem Einschlag nichts daran ändern, dass ihre Geschäfte die globale Menschennot fördern, erst richtig in Schwung bringt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maximillian64 17.12.2012, 07:37
4. Reputationsrisiken

Tja die Zusammenarbeit mit Banken unterliegt beiderseitig Reputationsrisiken.

Wenn die Bank jahrelang von einem Pornoportal mit einem Umsatz im 3stelligen Millionenbetrag bei 30% Nettoertrag profitiert hat (also mindestens 30Mio EURO) und ploetzlich moralische Probleme bekommt weil die Pornofirma vieleicht genau das macht, was die Banken Jahrelang als Geschäftsmodell propagieren (Luxemburg, Offshore gesellschaften uvm.), dann wirds zeit das die Kunden sich von diesen Banken wegen Reputationsproblemen distanzieren.

Kann mann jetzt auch Verträge mit der Deutschen Bank Kündigen weil die Steuern Hinterzieht ? Oder gilt das Privileg nur für Grossbanken, dann möchte ich aber demnächst das einfrieren der Geschäftsbeziehung zwischen der Commerz und der Deutschen Bank in der Presse lesen.

Ich brauch keine Bank mehr sondern ein Staatlichen Zahlungsabwickler und selbst die Beziehung würde ich gerne aus Reputationsgründen nicht mehr pflegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betaknight 17.12.2012, 07:37
5. Naja

Ich kann die Empörung verstehen. Normalerweise hat die deutsche Bank in Hessen eine art Sonderstatus. Hey es werden sogar Beamte die übereifrig Steuerbetrug aufegklärt werden ruhig gestellt. Dadurch wirkt eine Razia bei der deutschen BAnk geradezu irrational. Ich frage mich ob gewisse Gelder nicht rechtzeitig überwiesen wurde, oder ob die deutsche Bank etwas getan hat um in Ungnade zu fallen, oder ob jemand anderes mehr Kontaktpflege betrieben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cassandra105 17.12.2012, 07:40
6.

Die Deutsche Bank betätigt sich auch immer noch an der Spekulation mit Nahrungsmitteln.

Nebenbei Hessen? Anruf beim Ministerpräsidenten? Nunja, die Banken sind ja durchaus gewohnt, dass dies was bringt.

ARD Plusminus Beitrag über gemobbte Steuerfahnder - YouTube

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrmannherrmann 17.12.2012, 07:41
7. linksruck im spiegel... juhu

Frau Wagenknecht und die linkspartei ist ja auch das Sinnbild einer objektiven Meinung, lieber Spiegel... werden die nicht selber beobachtet? Damit will ich nicht das verhalten der Bank verteidigen. Aber einer kommunistischen Zelle muss man auch nicht 1/3 des Textes schulden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jajo76 17.12.2012, 07:43
8.

Zitat von sysop
Der Ton gegenüber der Deutschen Bank wird schärfer: Unions-Fraktionsvize Meister hat nun mit scharfen Worten Konzernchef Fitschen attackiert. Hintergrund ist dessen Anruf beim hessischen Ministerpräsidenten, in dem er sich über eine Razzia beschwerte.
Na, was für ein Fauxpas ist wohl bei Hummer, Kaviar und Champagner passiert, dass plötzlich bei einem "systemrelevanten" Unternehmen so genau im Dreck gewühlt wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaphod 17.12.2012, 07:43
9. Die sieben Zwerge

Wenn sich Herr Fritschen darüber beschwert, dass die Hausdurchsuchung eine schlechte Außenwirkung habe, so wird er sich demnächst auch bei den Herstellern von Spiegeln beschweren, dass die Bilder, die ihre Produkte von ihm zeigen, schlecht sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20