Forum: Wirtschaft
Telefonat mit Bouffier: Empörung über Anruf des Deutsche-Bank-Chefs
dapd

Der Ton gegenüber der Deutschen Bank wird schärfer: Unions-Fraktionsvize Meister hat nun mit scharfen Worten Konzernchef Fitschen attackiert. Hintergrund ist dessen Anruf beim hessischen Ministerpräsidenten, in dem er sich über eine Razzia beschwerte.

Seite 6 von 20
betaknight 17.12.2012, 08:59
50.

Zitat von janne2109
...... "Niemand steht in Deutschland über dem Rechtsstaat", sagte Meister dem "Handelsblatt". "Herr Fitschen macht den Eindruck, dass er das nicht verstanden hat.".... Das hat er sehr wohl verstanden, der Anruf war dennoch nicht nötig, das kann man schriftlich per Anwalt machen. Fitschen hat nicht verstanden, dass diese so öffentlich und gross angelegte Maßnahme zum Wahlkampf gehört und den Bürger suggerieren soll wie die SPD gegen die bösen Banken arbeitet.
Also hat die SPD im CDU regierten Hessen die deutsche Bank aus Wahlkampfgründen dazu gezwungen Steuerbetrug und dergleichen zu begehen und den Ministerpräsidenten von Hessen anzurufen? Sehr interressant, vor allem da es nicht das Erste Mal ist dass die deutsche Bank solche Geschäfte durchgeführt hat. Der Einfluß der SPD muss gigantisch sein um solch einen perfiden Wahlkampfplan über mehre Jahre entwickelt zu haben und all die V Männer in der deutschen Bank unter zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 17.12.2012, 09:00
51.

Zitat von frubi
Nichts anderes erwarte ich von einem Antidemokraten wie Fitschen. Das er und Jain nicht die Tür vom hessischen MP eingetreten und diesen verbal beleidigt hat, ist eigentlich eine Überraschung. Wie kann man auch eine Razzia bei der DB durchführen, ohne das man vorher informiert wird. Unerhört.
Sind wir froh nicht zu wissen wieviele derartige Anrufe tagtäglich stattfinden. Es würde die Verkommenheit unserer "Eliten" nur noch deutlicher machen.

Allerdings hätte ich nicht erwartet daß Herr Fitschen so dumm ist auf derart rüde Methoden zurückzugreifen - das hätte man doch "eleganter" lösen können. Hat die DB keine "Vertrauensperson" in der Justiz ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprilapril 17.12.2012, 09:00
52. Wieso das denn?

Zitat von Peter_Lublewski
Da ermittelt eine Staatsanwaltschaft wegen krimineller Machenschaften und der Chef der verdächtigen Firma beschwert sich darüber beim Ministerpräsidenten? Ich denke, das wäre ein erstklassiger 1. April-Brüller gewesen :-)
Die Politik lässt Staatsanwaltschaften von der Kette oder auch nicht, besonders in Hessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derletztdemokrat 17.12.2012, 09:01
53. Falscher Eindruck

Zitat von betaknight
Ich kann die Empörung verstehen. Normalerweise hat die deutsche Bank in Hessen eine art Sonderstatus. Hey es werden sogar Beamte die übereifrig Steuerbetrug aufegklärt werden ruhig gestellt. Dadurch wirkt eine Razia bei der deutschen BAnk geradezu irrational. Ich frage mich ob gewisse Gelder nicht rechtzeitig überwiesen wurde, oder ob die deutsche Bank etwas getan hat um in Ungnade zu fallen, oder ob jemand anderes mehr Kontaktpflege betrieben hat.
Die Steuerbeamten die auf der Spur von 70 Millionen Steuerschulden waren, wurden nicht ruhig gestellt, sondern kriminalisiert und kaltgestellt. Von Koch und Buff "oje" hat man nix gehört.
Es lebe die CDU, die Freunde des Kriminellen Bandenwesens.
Glauben sie im ernst da kommt was heraus?
Das wird, wie alles Unappetitliches, hier im Merkelland, im Sande versickern.
Es reicht doch, wenn man Wulff, Beck, Kohl, FJ Sauf, Beckstein, Huber,
Mappus und all die Anderen erleben durfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regit 17.12.2012, 09:01
54. Amigos

Ja die Amigos. Seit Herrn Wulff sollte doch klar sein, dass manche Anrufe die früher geklappt haben jetzt besser unterbleiben sollten. Es ist unglaublich mit welcher Machtarroganz mit dem Rechtsstaat umgegangen wird. Die Vorwürfe gegen die Deutsch Bank sind keine "Peanuts" und die Gesetze gelten nicht nur für den Normalverbraucher. Die Auswirkungen auf das Image hat die Staatsanwaltschaft nicht zu vertreten.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelator 17.12.2012, 09:06
55. Deutsche Bank ohne Führung ?

Zitat von sysop
Der Ton gegenüber der Deutschen Bank wird schärfer: Unions-Fraktionsvize Meister hat nun mit scharfen Worten Konzernchef Fitschen attackiert. Hintergrund ist dessen Anruf beim hessischen Ministerpräsidenten, in dem er sich über eine Razzia beschwerte.
Natürlich ging Herr Fitschen davon aus, dass das Gesetz / Strafverfolgung für ihn gestaltbar ist. Und das bei einem Verdacht von schweren Straftaten bis hin zur kriminellen Vereinigung,
Sonst hätte er ja nicht angerufen.
Nachdem im staatlichen Bankbereich für ähnliche Stellungen inzwischen Immunität der Standart ist, kam er sich wohl diskriminiert vor.

Nachdem der Ruf des Herrn Jain schon nicht der beste ist, nun auch noch dieser Gau mit Herrn Fitschen.
Nachdem die Deutsche Bank offensichtlich und überwiegend nicht mehr im Bereich der Gesetze tätig ist, -sie operiert gezielt, beraten von Spitzenjuristen, am Rande der Gesetze und darüber hinaus-, stellt sich die Frage nach dem Aufsichtsrat und den staatlichen Aufsichtsbehörden.

Wo ist eigentlich Herr Aachleitner ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derletztdemokrat 17.12.2012, 09:07
56. Fitschen

Zitat von Peter_Lublewski
Da ermittelt eine Staatsanwaltschaft wegen krimineller Machenschaften und der Chef der verdächtigen Firma beschwert sich darüber beim Ministerpräsidenten? Ich denke, das wäre ein erstklassiger 1. April-Brüller gewesen :-)
Fitschen schreit in seiner Not nach der Mama.
Wie lächerlich wäre das denn, wenn es nicht so
bananenrepublikmäßig wäre.

Fitschen: Mama die Bube...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani216 17.12.2012, 09:11
57. Durch seinen Anruf beweist Herr Fitschen,

Zitat von sysop
Der Ton gegenüber der Deutschen Bank wird schärfer: Unions-Fraktionsvize Meister hat nun mit scharfen Worten Konzernchef Fitschen attackiert. Hintergrund ist dessen Anruf beim hessischen Ministerpräsidenten, in dem er sich über eine Razzia beschwerte.
dass er entweder selten dämlich ist, oder es aber zu seinem Selbstverständnis gehört, dass er glaubt, Kumpels in der Politik zu haben, die ihn bzw. seine Organisation vor der Strafverfolgung schützen.
In jedem Fall disqualifiziert er sich für den Posten, den er derzeit inne hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joijoi 17.12.2012, 09:12
58. Der eigentliche Skandal

ist ja nicht der Anruf des DB-Cefs beim hessischen Ministerpräsidenten, sondern dass dieser Anruf offensichtlich nicht nur in Erwartung, sondern aus der Erfahrung erfolgt ist, auf diesem kurzen Weg schon sein Problem vom Tisch zu kriegen. Irgendwann überziehen sie alle und zeigen sich dann ernsthaft empört, wenn es mal nicht mehr funktioniert. Notheis/Mappus waren kein Einzelfall - wie weit ist es mit unserem politischen System schon gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cassandra105 17.12.2012, 09:12
59.

Zitat von herrmannherrmann
Frau Wagenknecht und die linkspartei ist ja auch das Sinnbild einer objektiven Meinung, lieber Spiegel... werden die nicht selber beobachtet? Damit will ich nicht das verhalten der Bank verteidigen. Aber einer kommunistischen Zelle muss man auch nicht 1/3 des Textes schulden.
Widerlegen Sie die Frau.

Jemanden aus Prinzip abzulehnen ist genauso ideologisch verblendet, wie dessen bedingungslose Anbetung, so als Gratis-Tipp.

Noch nie durfte ich in zig Jahren eine auf Fakten beruhende Widerlegung der Linken lesen, dabei müsste das so dermaßen einfach sein, wenn die doch ständig nur Müll erzählen.

Aber solange es diese Widerlegung nicht gibt, muss ich davon ausgehen, dass meine eigene Analyse zutrifft und diese Leute schlichtweg recht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 20