Forum: Wirtschaft
Telefonmarketing eines Schwerverbrechers: Vom Menschenhändler zum Stromverkäufer
SPIEGEL TV

Türkische Callcenter verkaufen im großen Stil Verträge von Eon, Vattenfall und RWE an deutsche Kunden. Die Methoden der Drücker sind zweifelhaft - und der Chef ist ein Ex-Rotlichtpate, der noch Jahre im Gefängnis sitzen muss.

Seite 1 von 8
gremhold 22.10.2017, 15:06
1. Gut, das der Spiegel dem nachgeht.

Wirklich neu sind die Praktiken beim Telefonmarketing aber nicht.
Unter www.computerbetrug.de oder antispam.de kann man das seit Jahren gut dokumentiert verfolgen.
Nur warum der Staat nichts dagegen unternimmt ist seltsam. Möglichkeiten und gute Vorschläge zum Schutz der Bürger gibt es ja wahrlich genug. Aber vermutlich sind die Lobbygruppen zu stark, oder sitzen gleich mit in der Regierung.

Beitrag melden
Martin Winter 22.10.2017, 15:07
2. Positive Einflüsse durch Zuwanderung

Mehr ist wohl dazu nicht zu sagen ausser mal ein Ausdruck der Verbrechnsstatistik und die Kosten von Sozialleistungen.. Aber dieser Kommentar wird ja nicht gedruckt denn Tatsachen werden unter den Teppich gekehrt, damit die Reichen der Wirtschaft ihre billigen Arbeitskräfte bekommen

Beitrag melden
freddygrant 22.10.2017, 15:12
3. Wenn solch ein ...

... Verhalten bei der Aquirierung von Stromkunden u.a.
nicht noch Schlimmer wäre, würde man es mindestens
als eine große Sauerei bezeichnen. Sichtbar wird auf
jeden Fall, mit welchen Methoden und Moral von
Unternehmen Geschäfte praktiziert werden, die von der
Öffenlichkeit abhängig sowie gesellschaftlich und politisch
besonders relevant sind.

Beitrag melden
guy_de_lombard 22.10.2017, 15:15
4. Telefonvertrieb gehört verboten - Problem gelöst

Grundsätzlich hat Telefonmarketing und speziell Telefonvertrieb den Verdacht des Unseriösen. Nichts zum Nachlesen, keine klare Kennung des Vertragsabschlusses. Unternehmensjuristen werden argumentieren, dass das alles zulässig sei. Und solange das so ist, wird es diesen Betrug geben. Hier ist vor allem der Gesetzgeber gefordert. Würde das Verbraucherschutzministerium seinem Namen gerecht werden, wäre diese Praxis komplett verboten. Bis dahin kann ich nur dringend empfehlen, seine Kinderstube zu vergessen und bei jedem Anruf einfach aufzulegen.

Beitrag melden
Hupert 22.10.2017, 15:18
5. Aha...

...kommt mir bekannt vor. Bei mir vor etwa einem dreiviertel Jahr ein ähnlicher Anruf.

Die hatten meinen Namen, meine Telefonnummer und meinen Energieversorger. Eine Frau am Telefon, gebrochenes aber sehr gutes Deutsch, ich hätte auf osteuropäischen Akzent getippt. Auf mehrfache Nachfrage meinerseits woher diese meine Telefonnummer hätte, wurde wortlos aufgelegt.

An Gewinnspielen im Internet nehme ich übrigens nicht teil... da würde ich aber auch nicht den Namen meines Energieversorgers angeben ;-)

Aber gut zu wissen, dass ehrbare Leute wie Herr Baran in der Türkei einem seriösen Business nachgehen können, während Menschenrechtler und Journalisten im Knast sitzen.

Beitrag melden
sven2016 22.10.2017, 15:19
6. Einfach auflegen

Erstaunlich. Dass es den Konzernen egal ist, wer die Verträge herbeischafft, ist doch seit Zeitungsabos, Maschmeyer und Versicherungen bekannt.

Am Telefon einzukaufen ist immer ein Fehler, das müsste jeder allmählich wissen.

Due Bundesnetzagentur ist ein Witz; die bekommen nicht mal den Missbrauch von falschen Telefondaten geregelt, geschweige denn den Mobilfunkdschungel.

Man prüft bis in alle Ewigkeit, dann ist es verjährt...

Beitrag melden
alt-nassauer 22.10.2017, 15:20
7. Alle mir...

Alle mir unbekannten Rufnummern, werden konsequent ignoriert. Gegeben falls auch gleich "geblockt" und "abgewiesen".

Sollte ich doch mal so einen Seelenverkäufer/in an die Strippe bekommen. Wird es sehr ungemütlich. Aber so etwas von... Ich hoffe das die sich das einprägen.

So oder welche Deutsche, bisher waren es bei mir gut Sprechende Deutschen sitzen dort in den Callcenter... Was für ein Klientel ist das? Die betuppen wohl auch ihre eigene Oma! Da sinkt bei mir schon die Hemmschwelle.. Wer selbst keine hat, benötigt auch keine!

Wie geschrieben, besser gar nicht erst zum Klingeln kommen lassen....

Was die Konzerne oben angeht... bin bei keinem dieser und schon vor Jahren gekündigt. Selbst wenn ein "seriöser" unerlaubt bei mir anruft, mache ich schon dicht.

Beitrag melden
DieHappy 22.10.2017, 15:24
8.

Sobald ich diesen nur zu bekannten Akzent im Hörer vernehmen würde, wäre das Gespräch schon beendet.
Aber wenn ich schon lese: Bundesnetzagentur weiß ich, dass da nicht viel passieren wird. In einem wirklichen Rechtsstaat, wären solche Firmen wie TM längst geschlossen.

Beitrag melden
tom47798 22.10.2017, 15:30
9. Und der deutsche Staat unterstützt indirekt .....

derartige Machenschaften. Seit Jahren wird eine nachträgliche schriftliche Bestätigung diverser telefonischer Abschlüsse gefordert. Leider ist bis heute nix in der Richtung passiert. Eine solche schriftliche Bestätigung würde nämlich die schlimmsten Auswüchse dieses Geschäftsmodells eindämmen.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!