Forum: Wirtschaft
Terrormiliz: Europäische Firmen ermöglichen "Islamischem Staat" den Internetzugang
REUTERS

Der IS braucht das Internet, um zu kommunizieren und seine Propaganda zu verbreiten. Die Terrormiliz nutzt nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen dafür Zugänge, die ihr europäische Satellitenbetreiber bieten.

Seite 1 von 7
rose_anne 04.12.2015, 12:25
1. Ist doch zweitrangig

ob wir Kommunikation und Transferwege komplett abschneiden könnten. Hauptsache wir bomben erstmal ziellos aufklärerisch im Land umher. Was gibt es Besseres?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mkummer 04.12.2015, 12:26
2.

Da ergibt sich schon die Frage, warum man die Dinger nicht einfach abstellt (oder abhört, was ja zumindestens bei uns recht gut funktioniert).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxderzweite 04.12.2015, 12:26
3. Ein Schelm wer denkt

das die NSA das nicht alles schon lange weiß und überwacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Experte94 04.12.2015, 12:27
4.

Gibt es technische Möglichkeiten, das zu unterbinden? Dann sollte man diese nutzen. Der Krieg gegen den IS kommt erheblich voran, wenn man ihre Propaganda vernichtet. Ist auch hilfreich um ausländische Moslems gar nicht erst die Möglichkeit zu geben, auf die Propaganda zuzugreifen. Das schützt dann vor Radikalisierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 04.12.2015, 12:28
5. Das ist nix neues

Das ist schon Jahrelang bekannt. Nur unsere verschlafenen Gesetzesersteller kommen mal wieder nicht hinterher und hier ist das Europäische Parlament gefragt. Gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 04.12.2015, 12:28
6. wer

die Situation in Syrien werbissern will, muß anfangen, erwachsen zu denken.
Wir haben in der dt. Öffentlichkeit Denkmuster, die für 4-8 jährige altersgemäß wären. Es gibt tatsächlich Journalisten und Politiker, die das nicht wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrisberg 04.12.2015, 12:29
7. Elegante Möglichkeit

Das wäre doch eine elegante Möglichkeit: Das Internet in Rakka etc. auf deutschen O2-Standard (ländliche Region) zu bringen. Dann ist Schluss!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haber100 04.12.2015, 12:30
8. Nicht so voreilig

Der Artikel suggeriert, die europäischen Firmen könnten die Nutzung ihrer Satelliten durch IS unterbinden. Da wäre ich vorsichtig: Der IS findet sicher unproblematisch andere Wege, Internetverbindungen herzustellen. Im Gegensatz zu Widerstandskämpfern, die vor Ort ausharren, spärliche Nachrichten liefern und kommunizieren müssen. Mir wäre wohler, wenn die Kommunikation erhalten bliebe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritiker1a 04.12.2015, 12:30
9. Auch ohne den Artikel war immer schon klar, dass es es leichtes wäre dem IS seine Internetauftritte zu unterbinden!

Aber so ist es halt viel bequemer für die Geheimdienste! Und was würden z.B. die USA ohne den äußeren Feind machen ? Wie sollte die USA sonst von den inneren Problemen ablenken ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7