Forum: Wirtschaft
Terrormiliz: Europäische Firmen ermöglichen "Islamischem Staat" den Internetzugang
REUTERS

Der IS braucht das Internet, um zu kommunizieren und seine Propaganda zu verbreiten. Die Terrormiliz nutzt nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen dafür Zugänge, die ihr europäische Satellitenbetreiber bieten.

Seite 4 von 7
Bin_der_Neue 04.12.2015, 12:39
30.

Geld schaltet Hirn aus bzw. Moral und/oder Verantwortungsbewusstsein. Sonst wären diese "Vertriebswege" für Kommunikationselektronik an die IS Schergen schon lange trocken gelegt.

Wenn allerdings SPON tatsächlich GPS-Koordinaten von IS-betriebenen Kommuniktionsanlagen vorliegen, dann sollte es doch erst recht für Nachrichtendienste und Militär ein Leichtes sein, an diese Koordinaten zu kommen - und die Anlagen effektiv "stillzulegen"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt_f4 04.12.2015, 12:40
31. Wie wärs mit

Nato u Saudis unterstützen ISIS auf allen erdenklichen Ebenen mit allen Mitteln. Da müssen wir jetzt nicht kleinlich werden wegen Internet. Oder geht es jetzt um die zukünftige Internetzensur? Die ist doch eigentlich schon recht erfolgreich bei Themen der Sicherheitspolitik a la Massenweinwanderung etc

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Velociped 04.12.2015, 12:40
32. fehlendes Embargo

Hier werden die falschen an den Pranger gestellt. Die Internetprovider sollten nicht selbst entscheiden, wer denn keinen Internet-Anschluss haben soll, das wäre die falsche Stelle. Was wir brauchen sind Sanktionen gegen den IS. Daran müssten und würden sich die Provider dann auch halten.
Diese Sanktionen aber gibt es nicht. Damit wird die ganze Pharce deutlich im angeblichen "Kampf" gegen den IS, der in Wirklichkeit ein Stellvertreterkampf gegen Russland ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 04.12.2015, 12:40
33.

Zitat von Experte94
Gibt es technische Möglichkeiten, das zu unterbinden? Dann sollte man diese nutzen. Der Krieg gegen den IS kommt erheblich voran, wenn man ihre Propaganda vernichtet.
Inhalte und Videos werden von Privatmenschen hochgeladen. Internetzugänge werden sicherlich keinen Accountnamen wie "IS" oder "Terrorstaat" haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derblaueplanet 04.12.2015, 12:43
34. Wie man sieht, tragen Sie Ihren Nickname völlig zurecht.

Und die technischen Zusammenhänge scheinen Sie ebensowenig begriffen zu haben, wie den Inhalt des Artikels, in dem die Selektion der User beschrieben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 04.12.2015, 12:45
35. : Europäische Firmen ermöglichen

wieso sind diese .. Firmen .. noch Online? Wieso dürfen die Steinzeitmenschen immer noch in z.B. Facebook ihren Blödsinn verbreiten? Welcher EU-Beamte mit fetten Gehalt hat da wieder mal versagt? Wieso dürfen bei uns noch immer Türkische Imame ihren Blödsinn verbreiten? Wieso dürfen bei uns noch immer Salafisten ihren Blödsinn verbreiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ToertjeX 04.12.2015, 12:51
36.

Tja, ist die Frage was besser ist: Abschalten oder weiter abhören.... - m.E. letzteres

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naundob 04.12.2015, 12:52
37. Zu kurz gedacht

Es gibt ja schon länger die Diskussion, ob man die Twitter-Accounts von Islamisten sperren sollte. Dagegen wurde argumentiert, dass das eine nützliche Info-Quelle ist. So ist das mit dem Internet an sich. Wie will man denn ohne Netz abhören, was beim IS gerade vor sich geht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nofretete 04.12.2015, 12:54
38. Großstörung bei der Telekom

Die Großstörung (fast alle IP-Telefonie anschlüsse gestört) bei der Telekom hat nicht zufällig etwas mit dem Einsatz gegen den IS zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikarus79 04.12.2015, 12:57
39. Krieg

Hauptsache ist doch, dass wir jetzt erstmal in den Krieg ziehen! Der ist ja alternativlos!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7