Forum: Wirtschaft
Terrormiliz: Europäische Firmen ermöglichen "Islamischem Staat" den Internetzugang
REUTERS

Der IS braucht das Internet, um zu kommunizieren und seine Propaganda zu verbreiten. Die Terrormiliz nutzt nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen dafür Zugänge, die ihr europäische Satellitenbetreiber bieten.

Seite 6 von 7
hawe 04.12.2015, 13:09
50.

Zitat von olicrom
Ja die Technik dafür stammt ganz bestimmt aus Europa oder USA. Ich hab jedenfalls noch nichts davon gehört, dass die Araber Satelliten oder IT-Technik bauen könnten. Davon abgesehen fahren die IS bevorzugt schwere, teilweise nagelneue Toyota-Pickups in Flottenstärke , morden mit europäischen, russischen oder amerikanischen Waffen und telefonieren mit dem iphone oder einem koreanische Modell. Bezahlt wird mit dem Öl, das über die Türkei und Jordanien ausser Landes geschafft wird. All das weiß jeder und alle sehen dabei zu. Also was soll diese bahnbrechende Erkenntnis, dass der IS europäisches Internet nutzt?
man kann noch einen obendrauf setzen: und all unsere Helden-Politiker im In-und Ausland unterliegen dem Trugschluß, das alles könnte man mit Krieg bekämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom-roemer 04.12.2015, 13:09
51. Kriege werden...

... nur aus einem Grund geführt - Geld!! Leider gibt es zu viele unter den angeblichen IS-Bekämpfern, die an jedem Tag Krieg Unsummen verdienen. Dann täuschen wir lieber mit uneffektiven Luftangriffen ein bisschen Kampf vor, anstatt durchaus vorhandene Strategien gegen die Bande ( IS, nicht deren Gegner) vorzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meermaid 04.12.2015, 13:15
52. Avanti dillentanti

Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Kurzsichtigkeit und Verantwortunglosigkeit in Deutschland und in der EU Politik gemacht wird.
Statt erstmal dem IS die Versorgung und die Geldquellen abzuschneiden und die Informationskanäle zu verstopfen oder abzuschalten, wird heute im Bundestag ernsthaft über aktive Beteiligung am Syrien-Krieg entschieden.
Habt Ihr sie noch alle? Gerhard Schröder hat seinerzeit für Deutschland eine historisch einzigartige Entscheidung getroffen, in dem er die deutsche Beteiligung am Irak-Krieg strikt abgelehnt hat. Ein halbes Jahr nachdem die Bush-Adminsitration im Interesse der amerikanischen Waffen- und Ölkonzerne den Irak-Krieg begonnen hatte, wurde der IS gegründet. Nur die amtierenden deutschen Politiker sind offensichtlich nicht in der Lage zu erkennen, was Ursache und Wirkung ist. Wenn sie sich wegen der deutschen Verantwortung für zwei Weltkriege in der Schuld sehen, alle Mühseligen und Beladenen in die deutschen Sozialsystem einzuladen, sollten sie erst recht eine dutsche Beteiligung an einem Konflikt, der schnell zu einem dritten Weltkrieg entarten kann, ablehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hawe 04.12.2015, 13:16
53.

Zitat von Wetterumschwung
Was für eine Erkenntnis. Europäische, russische, amerikanische, japanische und chinesische Firmen ermöglichen im Orient so ziemlich alles, was dort ge- und verbraucht wird, wie auf dem übrigen Planten auch. Einen Unterschied gibt es allerdings. Der Orient hat selbst bisher in Sachen Großtechnologien nichts eigenständiges hervor gebracht. Insoweit stammt alles, was der IS benutzt, zwingend aus o.a. Kulturkreisen. Immer wieder gerne bemühtes Beispiel, die Toyota-Pickups, aus denen sog. Technicals mit aller drauf montierten Waffen drauf in Nah-Ost und Afghanistan werden, wegen derer sich Toyota alle paar Jahre Anfragen gefallen lassen muss, wie so was sein kein. Antwort, es fehlen schlicht die nahöstlichen Autohersteller.
natürlich nutzen Sie Gegenstände, die andere Staaten an sie verkauft haben.

Viele Länder exportieren, abe rnicht alle Empfänger-Länder nutzen solche Gegenstände für Terrorismus.

Wie will der Verkäufer das wissen? Meist wird die Ware ja über Mittelsmänner organisiert.

Bei Waffenverkäufen sieht die Sache allerdings anders aus: da hatte Gabriel Möglichkeiten.

Und Merkel weiß, daß Erdogan den IS unterstützt und damit hilft, die Flüchtlinge außer Landes zu treiben. Dennoch wird er mit 3 Milliarden hofiert. Man könnte auch Schutzgeld dazu sagen.

Wer soll vor solchen Menschen Respekt haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Theodoro911 04.12.2015, 13:16
54. Wem gehören denn die

Avanti und Eutelsat verdienen Geld mit den Kopfabschneidern - moralisch einwandfrei über Mittelsmänner. Wird sicher gut bezahlt mit Blutgeld. Die Eigentümer/Shareholder und die Geschäftsführung gehören wegen aktiver Unterstützung von Terroristen vor Gericht. "Der Hehler ist so schlimm wie der Stehler" sagt der Volksmund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 04.12.2015, 13:29
55. Politik und Business

Nachdem bekannt ist, daß England, Frankreich, die USA und ganz besonders die Türkei neben etlichen anderen prächtig am IS verdienen, sollte sich die westliche Allianz vielleicht doch noch einmal überlegen, ob man sein Geschäftsmodell mit Krieg kaputt macht.

Wahrscheinlich werden die deutschen Tornado-Aufklärer dafür eingesetzt, all jene potentiellen Ziele zu markieren und auszuklammern, die von geschäftlichem Interesse sind und dazu gehören natürlich auch besagte Kommunikationseinrichtungen. Am sichersten ist, wenn der Westen den IS wie bisher nur symbolisch bekämpft und damit die lukrativen Geschäfte nicht gefährdet. Business muß allemal Vorrang haben, nicht wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GnRH 04.12.2015, 13:45
56.

Zitat von hawe
geniale Idee. Wir gurken hier teilweise mit 300 mbit herum. Wenn ich dann höre, daß unsere Asyl-Bewerber als erstes kostenloses W-Lan fordern, finde ich das sehr bedenklich. Wir hier auf dem Land haben GAR NICHTS zu fordern, sondern mit zufrieden zu sein, was man uns angedeihen läßt. LTE funktioniert auch nicht. Die Sendemasten stehen zu weit entfernt.
300 mbit? Na da verwechseln Sie wohl etwas ;)


btt
An alle die hier jetzt in eine Schnappatmung verfallen und Europa bombardieren wollen:

Haben Sie schon darüber nachgedacht, dass es gar nicht so schlecht ist zu wissen wo die sind und was sie sich so zu sagen haben?
Die entsprechenden Geheimdienste werden von dieser Situation wohl schon eher gewusst haben und es nicht erst im Spiegel gelesen haben.

Und wer jetzt kommt mit den bösen Geheimdiensten, hin und wieder machen die auch Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brutus_beefcake 04.12.2015, 13:52
57. Ja und,

was würde es denn helfen die Satelliten für den IS zu sperren ? Ausser, das die Zivilbevölkerung, die nicht mit dem IS sympathesiert dann von einem Rest an Kommunikation abgeschnitten wird ? Die Propaganda des IS wird dann halt ein paar Kilometer weiter aus der Türkei oder dem Irak verbreitet.
Mit den Satelliten hat man eine einfache Möglichkeit die Kommunikation dort und vorhandene Symphatisanten hier zu überwachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schumbitrus 04.12.2015, 13:55
58. Den Daesh weg zu bomben ist nicht das Thema ..

Zitat von 2013hm
- USA, Russland, Frankreich, England, China und all die muslimischen Staaten (ausser Katar und der Türkei) - nicht in der Lage ist, diese wenige hunderttausend Djihadisten in Syrien ausser Gefecht zu setzen. Sie brauchen deutsche Tornados dazu.
Es geht nicht darum, ob man die (momentanen) Terroristen kriegerisch besiegt - es geht um das "danach"!

Wie kommt es nur, dass so viele "Simple Minds" glauben, man könne die "Bösen" weg bomben - so dass nur noch die "Guten" übrig bleiben?!

Guter Mann, gute Frau! Schauen Sie nach Afghanistan, in den Irak oder nach Lybien: Die Diktatoren und ihre Herrschaft sind weg - und das Ergebnis ist Frieden in diesen Ländern?!

Mann! So blöd kann man doch nicht sein: Auf dem Weg, die "Bösen" weg zu bomben werden so viele Unschuldige umgebracht, die auch Freunde und Verwandte haben! Und für die sind nicht die Daesh-Terroristen sondern die Drohnen und Bomber des Militärs der Feind - DIE werden eher Rache für ihre ermordeten Freunde und Verwandten schwören, als sich am Wiederaufbau dieser Region beteiligen! Nur mal als Hinweis: Bei den hoch-spezialisierten "chirurgischen" Präzisionsbomben mit fliegenden Kampfrobotern sterben nach Angaben des US-Militärs 50-70% unschuldige Zivilisten. Diese Zahl wird bei den Bombardements, die Rußland, Frankreich und die USA nun durchführen sicherlich höher sein!

Mit Krieg geschieht nur eins: Man eskaliert und wartet dann auf die asymmetrische Antwort - um so mehr man bombt um so sicherer ist mit einer Antwort zu rechnen, die natürlich auch wieder nur Unschuldige trifft - dann aber bei uns. Und unsere Politiker und Medien werden dann wieder Unverständnis heucheln - dabei wissen sie genau, dass die Antwort auf Gewalt immer Gegengewalt ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zursachet 04.12.2015, 14:20
59.

Ich bin kein Telekommunikationstechniker aber ich denke es sollte doch möglich sein gezielt in gewissen Koordinatenbereichen Verbindungen nicht zuzulassen.
Allerdings gibt es auch mutige Widerstandsgruppen, die aus dem von Daesch kontrollierten Gebiet berichten und zwingend auf Kommunikationskanäle angewiesen sind - evtl. benutzen diese auch die Satelliten, dann wäre das natürlich schlecht.

Vielleicht muss man die Verbindungen auch nicht kappen sondern nur abhören - sofern technisch möglich (s.oben - kein Experte).

Es wäre vielleicht trotzdem nützlich sämtliche Firmen und - Strukturen zu beobachten welche Schlüsseltechnologie bzw. kritische Infrastrukturbereiche für Daesch bereit stellen. Ich hoffe das wird bereits getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7