Forum: Wirtschaft
Tesla sucht Vize-Chef: Musk spricht über gesundheitliche Probleme
REUTERS

Tesla-Chef Elon Musk klagt in einem Interview über Schlafmangel, der Verwaltungsrat sucht offenbar einen Vize. Und dann ermittelt auch noch die US-Börsenaufsicht.

Seite 2 von 8
Das Pferd 17.08.2018, 12:26
10.

Wie Schlafmangel? Bei der Omnipräsenz habe ich eher überlegt, ob Musk nicht eher vierfach geklont ist. Wann soll der schlafen, bei den ganzen Projekten?

Im Ernst, ich glaube er hat vieles richtig gemacht, und diversen Ideen einen gehörigen Schub gegeben. Er hat aber auch seinen Projekten kräftig im Wege gestanden, weil er eine professionelle (und damit langweilige) Führungskultur verhinderte. Das rächt sich gerade bei Tesla, die sind so groß, daß startuphafte Spleenigkeiten eigentlich aufhören müssten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 17.08.2018, 12:34
11.

Zitat von flyyy
Das viele Geschreibsel um die vielen "Produktionsprobleme" ist doch lächerlich. Letztlich hat sich der Anlauf "nur" um 6 Monate verschoben. Tesla baut doch jetzt seine 5k/Woche Model 3 (laut Bloomberg-Tracker) und dazu 1k Model S und 1k Model X. Tesla baut damit die die meisten Elektroautos pro Woche weltweit und von dem Thron sollen sie erstmal wieder gestoßen werden. ....................
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektroautos-Nissan-liefert-300-000-Leaf-aus-3937235.html

mit weniger Spektakel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 17.08.2018, 12:40
12. Die rosarote Brille

Zitat von flyyy
Das viele Geschreibsel um die vielen "Produktionsprobleme" ist doch lächerlich. Letztlich hat sich der Anlauf "nur" um 6 Monate verschoben. Tesla baut doch jetzt seine 5k/Woche Model 3 (laut Bloomberg-Tracker) und dazu 1k Model S und 1k Model X. Tesla baut damit die die meisten Elektroautos pro Woche weltweit und von dem Thron sollen sie erstmal wieder gestoßen werden. Wenn man sich die ersten Modelle von Jaguar, Mercedes und Audi und deren Produktionsmengen anschaut, dann wird es noch Jahre dauern, bis eine Konkurrenz zum Model 3 da ist, jedenfalls von den Deutschen. Von daher: Jede schlechte Nachricht zu Tesla kann man eigentlich nur dahingehend nutzen ein paar Tesla-Aktien zu kaufen bevor der Kurs noch weiter nach oben geht.
Da läuft gar nichts.
Sie haben, weil sie es mußten, in eilig aufgebautem Produktionszelt mit bereits völlig überlasteter Belegschaft(seit Monaten keine Wochenenden mehr, viele Überstunden täglich), mal eine Monat lang die zusätzlich nötigen Autos zusammengeschustert. Hat man bisher schon über massive Verarbeitungsmängel geklagt, will ich mir nicht ausmalen, wie die Autos aussehen, die dieses Zelt verlassen.
Letztlich ist das aber egal, weil das eigentliche Produktionsziel des Model 3 laut den neueren Ausagen Musks gar nicht erreichbar ist: eine für die Masse erschwingliche Variante.
Das versprochene 35000 Dollar Model wird es nicht geben.
Daß die renommierte Konkurrenz Jahre braucht, um Schritt zu halten, ist Unfug. Sie tun es nur nicht, weil es derzeit nicht lukrativ ist, wie man bei Tesla jeden Monat auf dem Konto sieht.
Das ist nichts weiter als eine Spekulationsblase und wenn es je einen Beweis für die Abkopplung von Börsenwerten und Realwirtschaft brauchte, Tesla liefert den.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f_eu 17.08.2018, 12:52
13.

Zitat von paula_f
Winfried Vahland - ist cool genug um Tesla unaufgeregt erfolgreicher zu machen. Er hat die damals verlustbringende Produktion von VW in China zum Goldesel gemacht bis heute. Alles was er angepackt hat wurde erfolgreich - oder er hat es gar nicht angepackt. Zudem könnte man ihn damit aus einer Verbindung mit Geely herauslocken.
Sicher? Ich glaube eher, dass das Projekt Tesla ein totes Pferd ist egal welche "Könner" da kommen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 17.08.2018, 12:54
14. Gäbe es diesen 'Spinner' nicht,...

Zitat von Referendumm
"Der von Musks Tweet verursachte Kurssprung hat für Tesla nach Angaben der "NZZ" zudem einen angenehmen Nebeneffekt: Laut Analysten kann das Unternehmen nun Wandelanleihen mit einem Volumen von mehr als 2 Milliarden Dollar bedienen, da der Wandlungspreis durch die Kursrally überschritten wurde. Die Wandlungsoption auszuüben, wäre laut NZZ eine deutliche finanzielle Entlastung für den hoch verschuldeten Elektroautobauer." sehr guter Beitrag dazu und zum "geplanten" Delisting: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/tesla-fragen-und-risiken-zum-boersenrueckzug-und-delisting-von-tesla-a-1222210.html Tja, dumm nur dass nun die SEC das Ganze untersucht. Dass die Egotrips eines E. Musk völlig kontraproduktiv sind, haben auch die Tesla-Investoren mehr als einmal festgestellt. Warum wird dieser Spinner nicht endlich abgesetzt und Profis übernehmen endlich den ganzen Quatsch? Vielleicht wird dann ja was draus. Und ob die Saudis da groß einsteigen wollen, ist auch fraglich. Wer verbrennt gerne massenhaft Geld - derzeit rund 5.000,- US$ / Sekunde bei Tesla? Hinzu kommt: Neben den etablierten Autofirmen gibt es zahlreiche Tesla-Konkurrenten wie Thunder Power, Byton, Faraday Future, Rimac, Fisker bzw. Karma Automotive und nun auch die Marke Gyon (Investor hinter der Neugründung ist der chinesische Elektroauto-Hersteller Sitech Electric Automobile). Und dann kommt auch noch Evelozcity, hinter der die Ex-Auto-Topmanager Stefan Krause, Ulrich Kranz (Ex-BMW i3) und Karl-Thomas Neumann (Ex-Opel-Chef) stecken. Na, dann viel Spaß Fa. Tesla in diesem bunten Reigen ...
...gäbe es Tesla nicht und Paypal auch nicht und die Raketentechnik auch nicht und auch keine 'intelligenten Spinnerbeiträge' - meiner inklusive...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
legtsichauchwieder 17.08.2018, 12:56
15. Ich bin für...

...Hartmut Mehdorn. Er könnte bei Tesla für enorme Entlastung sorgen. Insbesondere für die deutsche Automobilindustrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f_eu 17.08.2018, 13:01
16.

Zitat von Referendumm
Und dann kommt auch noch Evelozcity, hinter der die Ex-Auto-Topmanager Stefan Krause, Ulrich Kranz (Ex-BMW i3) und Karl-Thomas Neumann (Ex-Opel-Chef) stecken.
Erst einmal müssen Top Ingenieure her und ein Produkt, dass sich nicht wie ein Tesla (US Crash gegen Leitplanke (der gesamte Vorderbau war weg) oder CH Crash des Deutschen und Abbrand des kompletten Fahrzeugs) zerlegt.

Erst dann stellt sich die Frage ob das ein "Geschäft" wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dark_racoon 17.08.2018, 13:07
17. @cave-canem

Er hat seinen gesamtem Geburtstag in der Fabrik verbracht. Inklusive Übernachtung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderflash 17.08.2018, 13:16
18. Was hat spon nur mit/gegen Musk

Meiner Empfindung nach versucht spon Musk und seine Unternehmen eher negativ zu beleuchten..
Gibt es hier für eine Ursache die zum besseren Verständnis gezeigt werden kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttvtt 17.08.2018, 13:17
19. Musk einfangen? unmöglich

Ich habe mal versucht ein Unternehmen zu retten, wo der Chef vorher auch omnipräsent und hyperaktiv war. Wärend wir also versuchten das Chaos zu bereinigen und mit Gläubigern zu verhandeln, sass der Chef weiter in seinem Büro und haute eine Email nach der anderen raus, gründete derweil noch zwei weitere Firmen und unterlief alle unsere ratinonalen und notwendigen Entscheidungen. Ich hätte das Unternehmen retten können, aber mit dem Chef und sein weiteres kontraproduktives Handeln, dass immer unsere ausgehandelten Vereinbarungen obsolet werden lief, war es unmöglich. So ähnlich stelle ich mit die Arbeit mit Elon Musk vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8