Forum: Wirtschaft
Teure Sonnenkraft: Solarbranche droht Förder-Kürzung nach der Wahl

Die deutsche Solarindustrie steht vor einem Wendepunkt: Die Kosten für Sonnenstrom explodieren, der politische Druck, die Subventionen zu kürzen, wächst parteiübergreifend - nach der Wahl könnte das Fördergesetz bald überarbeitet werden.

Seite 1 von 5
user_tha 25.09.2009, 13:00
1. 'grid parity' ist in Sicht

Zitat von sysop
Die deutsche Solarindustrie steht vor einem Wendepunkt: Die Kosten für Sonnenstrom explodieren, der politische Druck, die Subventionen zu kürzen, wächst parteiübergreifend - nach der Wahl könnte das Fördergesetz bald überarbeitet werden.
Nein, die Kosten für den Steuerzahler explodieren keineswegs. Vielmehr hat die beharrliche Subventionierung dezentral installierter Photovoltaikanlagen (PV) tatsächlich zu einem stetigen Rückgang der Installationskosten für Module geführt, so dass Subventionen in absehbarer Zeit überflüssig werden.

Dabei haben wir - aus deutscher Sicht - natürlich sehr viel Glück gehabt, dass das Konzept langjährig garantierter Einspeisetarife von anderen Ländern (insbesondere Spanien) nachgeahmt wurde, sonst wäre es wohl wirklich ein Fass ohne Boden geworden, was Steuerzahler / Stromkunde da bezahlen müssten.

So aber hat sich ein ansehnlicher PV-Markt gebildet, der in bereits wenigen Jahren zu erheblichem Nutzen für viele Hausbesitzer führt: es wird die sogenannte 'grid parity' erreicht, d.h. Solarmodule lohnen sich ohne Subventionen.

Der CEO des größten chinesischen Herstellers (Suntech) erwartet diesen Zeitpunkt übrigens für 2011 (Quelle: http://www.ftd.de/unternehmen/handel...72.html?page=2, ganz am Ende).

Ich denke - und hoffe - der Mann wird Recht haben.

Beitrag melden
TILT 25.09.2009, 13:02
2. Kalter Kaffee ...

Das ist doch nun wirklich nichts neues mehr.
Richtig interessant wird es erst, wenn schwarzgelb ans Ruder kommt.
Dann dürfte das gesamte EEG auf dem, alles andere als wohlgesonnenen, Prüfstand stehen.

Beitrag melden
minos1 25.09.2009, 13:18
3. Solarstrom

Zitat von sysop
Die deutsche Solarindustrie steht vor einem Wendepunkt: Die Kosten für Sonnenstrom explodieren, der politische Druck, die Subventionen zu kürzen, wächst parteiübergreifend - nach der Wahl könnte das Fördergesetz bald überarbeitet werden.
und wo sind die lfd. kosten für den Atomstrom? wer hält hier wen für doof??
toller GAG der Atomlobby

Beitrag melden
parlatan 25.09.2009, 13:20
4. fdp/cdu = atomlobby

Ich befürchte, dass die CDU und FDP, wenn sie an die Macht kommen, keine Politik durchsetzen werden die auch gut für alle sind. Sie sind die Lobbyistensprechröhre.

Wie kommt es, dass das "böse China" plötzlich die Vorreiterrolle in der Klimapolitik aus Sicht der Uno einnimmt?

Wo sind die anderen Industriestaaten geblieben? Abgetaucht?
CDU und FDP setzen auf alte Technik, mit der sich die Energielobby noch eine Weile satt verdienen möchte. Das ist alles.
Schon heute spielt Deutschland nicht mehr die Vorreiterrolle um die erneuerbaren Energien. Wenn das EEG Gesetz auch noch gestuzt wird, dann gute Nacht.

Beitrag melden
krtek100 25.09.2009, 13:27
5. Zukunft

"Das Wirtschaftsforschungsinstitut RWI hat berechnet, dass jeder Deutsche Ende 2008 gut 1,65 Euro pro Monat Öko-Zuschlag zahlte - Tendenz steigend."

Ein Euro Fünfundsechzig pro Monat! Dieser Betrag ist doch vertretbar! Man stelle sich nur die volkswirtschaftlichen Kosten vor, welche uns durch die Entsorgung von Atommüll entstehen: Polizeieinsätze bei Castor-Transporten, Endlagererschliessung und -betrieb usw. Diese Kosten tauchen zwar nicht auf den privaten monatlichen Stromrechnungen auf, werden aber trotzdem von der Allgemeinheit durch Steuergelder getragen. Die Stromkonzerne halten sich da fein raus. Wieviel uns Pannen oder Störfalle kosten könnten (siehe AKW Krümmel, Asse), will ich gar nicht erst näher erläutern.
Ich bin auch der Ansicht, dass wir die heimische Solarindustrie vor der Dumping-Konkurrenz aus China schützen sollten - notfalls durch Schutzzölle. Diese Industrie ist einfach zu wichtig, als das man sie wiederstandslos an die Billig-Anbieter aus Fernost verlieren dürfte.

Beitrag melden
pristupnik 25.09.2009, 13:36
6. Die Mehrkosten für Ökostrom sind eine Lapalie

Zitat von sysop
Die Kosten für Sonnenstrom explodieren, der politische Druck, die Subventionen zu kürzen, wächst parteiübergreifend.
1- Alle regen sich über die explodierenden kosten der Solarstromförderung auf. Warum regt sich keiner über die explodierenden Kosten des Erdöls auf, die unsere Strom- und Mobilitätskosten negativ beeinflüssen? Kann es sein, dass die Interessen der Erdöl- und Atomlobby den Politikern wichtiger sind als der Klimaschutz?
2- Die Förderung des umweltfreundlichen Stroms soll jeden Bürger nur 1,65 € pro Monat kosten. Es ist ja eine Lapalie ! Ich wäre bereit, viel mehr für den Klimaschutz zu bezahlen.

Beitrag melden
Hans_Wurst79 25.09.2009, 13:37
7. Stimmt

Zitat von minos1
und wo sind die lfd. kosten für den Atomstrom? wer hält hier wen für doof?? toller GAG der Atomlobby
Schließe mich an, einen Link weiter wird die Strategie der Atomlobby dargestellt, und nun erscheint so eine Nachricht ohne aktuellen Inhalt 2 Tage vor der Wahl.

Deutschland ist nur aufgrund der bisherigen Subventionen so stark im Zukunftsmarkt Solarenergie - jeden Euro, den man hier in die Förderung steckt, kommt in Zukunft vielfach vom Weltmarkt zurück...

Oder wir "investieren" lieber noch ein paar Milliarden mehr in die Vergangenheit - nämlich Kernkraft und Kohle...

Beitrag melden
Cleanthinking 25.09.2009, 13:45
8. Netzparität

Auch die WirtschaftsWoche berichtet, dass die Netzparität fast erreicht sei: http://www.cleanthinking.de/wirtscha...erreicht/2358/

Allerdings löste Chefredakteur Roland Tichy damit heiße Diskussionen in der Branche und darüber hinaus aus, wozu sich dann auch der Chef des Deutschen Cleantech Instituts, Philipp Wolff äußerte: http://www.cleanthinking.de/intervie...institut/2406/

Letztlich ist unsere Ansicht: Ja, es wird Förderkürzungen geben und das ist in gewissem Rahmen auch durchaus ok. Flexible Gestaltung und Orientierung an den tatsächlichen Marktpreisen - da spricht wenig dagegen.

Beitrag melden
ArbeitsloserMathematiker 25.09.2009, 14:05
9. Cdu

Atomenergie ist die Ökoenergie der CDU...
Hurra !

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!