Forum: Wirtschaft
Teurer Bahnhof: Ramsauer sieht kein Zurück bei Stuttgart 21
Deutsche Bahn/ Aldinger & Wolf

Milliardenschwere Mehrkosten - und trotzdem kein Zurück? Das umstrittene Großprojekt Stuttgart 21 muss laut Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer gebaut werden. "Alle anderen Alternativen würden genauso viel Geld verschlingen", sagte er im "Bericht aus Berlin".

Seite 6 von 12
schwabensporty1 17.12.2012, 07:50
50. Stuttgart 21 ist Geldverschwendung?

was wäre dann mit der GEZ für ARD und ZDF, die immer weniger Menschen erreicht - aber monatlich 18 EUR Gebühren/Pflichtbeitrag kostet. Was ist mit den Subventionen für unsere Kinder, von denen immer weniger geboren werden, in welcher Relation ste-hen die 7 Mrd EUR jährlich? Deutsches Kindergeld für ausländische Kinder die in der EU/EWG leben und nicht mal deutsch sprechen? Umbau des Landtages in Stuttgart, dessen Kostendeckel erst gar nicht existiert? Stuttgart 21 ist ein Infrastrukturprojekt, von dem jeder einen nutzen hat und selbst bei Gesamtkosten von 6-7 Mrd über 10 Jahre entstehen bleibende Werte, die über Generationen genutzt werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 17.12.2012, 07:51
51. ..........

wollten die Grünen den Bahnhofsbau nicht unterbinden???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acusticusneurinom 17.12.2012, 07:57
52.

Zitat von happy2010
Das macht S21 nicht besser, Elbph. auch nicht man fragt sich schon wie es zu einer bei Hamburg kommen konnte
Ganz einfach: Man nennt so etwas die "normative Kraft des Faktischen".

Gleich, ob unglaublich "sinnvolle" (Land-)Straßenbauprojekte (parallel zu einer bestehenden Autobahn) oder anderes:

Ist der Point of no Return erreicht, wird einfach weitergebaut.

Weil schon zuviel Geld im bisherigen Projekt versenkt wurde.

Hoffentlich ist wenigstens der Kombibahnhof noch in der Planung.

Fernverkehr unter die Erde, Nah- und Regioalverkehr wie bisher überirdisch; dann hätte man auch die Sicherheitsprobleme (Brandschutz, Evakuierung) gelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loops-2000 17.12.2012, 08:02
53.

Wenn Herr Ramsauer keinen Weg zurück sieht, muss er halt zurück treten.

So einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laermgegner 17.12.2012, 08:03
54. Wer ist noch länger da Ramsauer oder Schwarz ?

Dieser Weitsehebericht stellt die o.g. Frage- denn BER kam ja auch im Bericht vor !.
Unvermögen und bewußtes Breitreden erkannt man im Gespräch - der Zukunft Deutschland. Kleinstaaterei nannte man es früher.- wenn die CSU Ende 2013 keine Regierung mehr angehört- auch im Land - sollte es mich nicht wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Schweizer 17.12.2012, 08:14
55. Wie lange ist Herr Ramsauer eigentlich noch im Amt?

Nachdem bei ihm schon das Licht am Ende des Tunnels zu erkennen ist, wird sich Herr Ramsauer doch nicht die letzten Tage seines Ministerdaseins mit so unschönen Dingen trüben lassen. In knapp einem Jahr ist sowieso Schluss und dann soll sich ein anderer um den Mist kümmern. Eigentlich ist die "nach mir die Sintflut"-Haltung noch unerträglicher als die Verschwendungssucht des gemeinen Politikers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli08 17.12.2012, 08:15
56. Wie immer!

Zitat von sysop
... Ramsauer: "Alle anderen Alternativen würden genauso viel Geld verschlingen" ...
SO machen sie es immer:
Erst absichtlich viel zu niedrige Kosten ansetzen, um ein Projekt durch die Gremien zu bekommen.
Dann schon mal anfangen irgendetwas zu "realisieren", in diesem Fall: Bäume fällen, Gebäude abreißen, sowas halt, Hauptsache es wird schon mal Geld ausgegeben.
Und dann, uuups, tauchen plötzlich die MEHRKOSTEN auf, so etwas ist ja scheinbar noch nie passiert und war deshalb absolut UNVORHERSEHBAR!
Und zum Schluß wird mal wieder alles Andere als unmachbar oder noch teurer dargestellt.

Nur eines machen sie NIE: Zugeben, dass sie entweder unfähig sind oder vorsätzlich gelogen haben.
Oder beides ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 17.12.2012, 08:17
57.

Zitat von rainer_daeschler
Peter Ramsauer: "Aber so, wie es aussieht, ist der Weg schon zu weit gegangen worden.", nur übersieht der Verkehrsminister, das dieser Weg in eine Sackgasse führt. Die Bahn hat bereits alles falsch gemacht, was man bei einem Großprojekt falsch machen kann. Der erste Fehler war, sich nicht von betrieblichen Erfordernissen leiten zu lassen, sondern von Wünschen der Politik. Ein Staatsunternehmen, das nah an der Politik operiert, ist hier anfällig die falschen Entscheidungen zu treffen.
Nur ist die Bahn eben kein Staatsunternehmen... aber die Verquickung von Politik und Wirtschaft in Form von Vorteilsnahme, Lobbyismus, Bestechung,Hinterziehung, usw., ist leider bereits so weit fortgeschritten, dass bestimmte Herren sich über dem Gesetz wähnen.
Da ist ein Anruf beim Ministerpräsidenten nur die Spitze des Eisberges.
Das Geflecht gehört aufgebrochen, die Verantwortlichen bestraft.
Es ist an der Zeit, dass Deutschland eine wirkliche Demokratie wird, mit Volksentscheiden und Bürgermitbestimmung.
DAS ist alternativlos!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sam.boskop 17.12.2012, 08:28
58. Sprechklausel

Das Projekt verläßt über 4,7Mrd€ die Wirtschaftlichkeitsgrenze und darf mit öffentlichen Geldern nicht mehr finanziert werden. Vielleicht könnte der Rechnungshof ja einmal eine Aussage dazu machen? Auch das ist Teil der Sprechklausel! Klar, die Bahn ist Bauherr, aber wer bestellt, bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solomong. 17.12.2012, 08:58
59. Bleibt die Frage:

Zitat von fredheine
S21 wird gebaut. Ganz einfach deshalb, weil es keine Alternativen gibt.
Wie kommen denn heute täglich knapp 100.000 Bahnreisende (ohne S-Bahn) nach Stuttgart und wieder weg?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12