Forum: Wirtschaft
Teurer Netzausbau: Offshore-Windenergie droht Kostenkollaps

Strom aus Offshore-Windparks ist*die Schlüsselenergie der Zukunft - doch*der Ausbau droht wegen Geldmangels ins Stocken zu geraten:*Der Netzbetreiber Tennet hat die Bundesregierung jetzt in einem Brandbrief vor*Engpässen bei der Anbindung gewarnt.

Seite 10 von 79
carolina0710 16.11.2011, 10:32
90. Kostendiskussion?

Warum wird hier mal wieder über die Kosten von EE-Strom diskutiert? Das ist absurd! Natürlich sind die Investkosten hierfür hoch, aber anscheinend ist hier den unwissenden AKW-Anhängern nicht wirklich bewusst, wieviel Steuergelder in die Atomenergie geflossen sind und wieviel noch gezahlt werden muss! Atomstrom ist und bleibt die teurste und gefährlichste Form der Energiegewinnung! Wieviel wir für den Atommüll in den Zwischenlagern noch zahlen müssen, lässt sich noch gar nicht beziffern, weil wir den Müll noch tausende Jahre an der Backe haben werden...verbraucht Brennelemente bleiben den nächsten 40.000 Generationen als Altlasten erhalten!!
...und ein geeignetes Endlager gibt es nicht!
Bitte schauen Sie sich hierzu den folgenden Bericht an:

http://www.wdr.de/themen/global/webm...html?ref=70107
oder lesen diesen Artikel:
http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungs...9/007_asse.jsp

Beitrag melden
slimp86 16.11.2011, 10:37
91. Oh man

Zitat von wolfgangl
Dann googleln Sie doch mal, wem die Netzbetreiber gehören und dann schreiben Sie einen sinnvollen Beitrag1 So ist das nur rumgepöbel!
Ähm ja, kleine Frage sind sie dumm? Netzbetreiber sind eigenständige Unternehmen ...

Beitrag melden
Hugo55 16.11.2011, 10:40
92. Sie sind ja gut inormiert

[QUOTE=caraya;9139683]Das sieht mir doch aus als durch dieserart Meldungen wieder ein profitabler Kollaps eingeleitet werden soll, zu Lasten der Syeuerzahler und Verbraucher, und dann geht es mit einem Mal rasant voran...
Diese Trasse Nord Sued ist ebenfalls eine Farce wo Milliarden verkaspert werden sollen.
Bisher sind auch von etlichen Atommeilern im Norden die Elektronen in den Sueden geschickt worden, und zwar in groesseren Kapazitaeten als die uns vorspielen wollen. Die brauchen nicht ein Kabel neu verlegen!

Beitrag melden
SNA 16.11.2011, 10:42
93. Trivial

Zitat von sysop
Strom aus Offshore-Windparks ist*die Schlüsselenergie der Zukunft - doch*der Ausbau droht wegen Geldmangels ins Stocken zu geraten:*Der Netzbetreiber Tennet hat die Bundesregierung jetzt in einem Brandbrief vor*Engpässen bei der Anbindung gewarnt.
Dass die selben Leute, die schon an den vergesellschafteten Kosten der Atomenergie verdient haben nun Leistungen, für diese später den Kunden zur Kasse bitten, vom Steuerzahler bezahlt bekommen wollen, ist ja nicht überraschend. Die Vergesellschaftung von Kosten und die Privatisierung von Gewinnen funktioniert bei den Banken ja genau so.


Und alle die hier die Kosten der Kernkraft bejublen, sollen mal eben die Kosten für die jahrzehntelangen Folgen in Fukushima mal hochrechen.

Wer - weltfremd - meint, hier werde es keine Erdbeben geben, der kann ja die Kosten der Endlagerung (einschließlich Erkundung) auf die nächsten 40.000 Jahre hochrechnen.... das ist doch trivial.

Beitrag melden
chico 76 16.11.2011, 10:43
94. Aber

Zitat von tobih
... Den ewig-gestrigen sei nur soviel gesagt: keine technische entwicklung ist umsonst zu haben...
das wurde von Minister Trittin damals aber anders behauptet.
Windkraft max 1 € / Jahr / Haushalt.
S.3 Mitte.
http://www.juracretes.ch/d2wfiles/do...Rechnungen.pdf

Zitat von tobih
...Auch wenn es den herren lobbyisten nicht passt: die welt entwickelt sich weiter. die atomkraft hatte ihre zeit, aber diese ist vorüber,..
bei uns sicher, aber nicht nur die Welt, sondern sogar unsere Nachbarn sehen das, zurecht, anders.
http://de.rian.ru/science/20110908/260458494.html

Verständlich, man sieht die Chance, Strom, in noch grösserem Umfang als bisher, an uns zu verkaufen.
Seit der Stilllegung von unseren Reaktoren sind wir bereits zum Stromimporteur geworden.

http://www.wilfriedheck.de/Lastfluss...tember2011.png

Das wissen unsere Nachbarn, dass das für sehr lange Zeit so bleiben wird.Salopp gesagt haben wir uns unnötig in eine Stromabhängigkeit manöveriert, die uns zusätzlich sehr teuer zu stehen kommen wird.

http://www.focus.de/politik/deutschl...id_664202.html

Ihr Argument, für Griechenland ist auch Geld da, ist
voll daneben.
Die Abschätzungen, was uns der Umstieg auf EE kosten wird,
überschreiten die Anfangssubventionen für Kernenergie bei Weitem.

http://www.check24.de/news/strom/kos...liarden-42844/
Man muss sich nur die Effizienz der EE ansehen, dann weiss man, es sind Stromerzeugungsschimären.
http://www.energiedebatte.com/wissen...-kann-was.html
Völlig ungeeignet, einen Industriestaat mit günstigem Strom zu versorgen.Ziel ist, bis 2050 über 95 % Strom aus EE zu erzeugen.Nicht nur ein wirtschaftliches, sondern ein landschaftliches Desaster steht uns bevor.
Gerichte und Anwälte bekommen zu tun.

Beitrag melden
spiegelleser987 16.11.2011, 10:44
95. haben Sie schon ...

Zitat von Gable
Super, dann hat jeder das Material für eine schmutzige Bombe im eigenen Vorgarten. Sie können doch nicht ernsthaft davon ausgehen, dass jedes Haus irgendwann mal das Material im Vorgarten verbuddelt hat, um ein ganzes Stadtviertel unbewohnbar zu machen?
Haben Sie schon jetzt, wenn Sie einen Vorgarten oder eine grüne Wiese haben. Bei einer Tiefe von 33 cm finden Sie pro Quadratkilometer 1,5 Tonnen Uran. Das kommt nicht so kompakt vor sondern ist fein verteilt.

Warum muss man natürliche Ressourcen immer mit dem Begriff Bombe in Verbindung bringen? Sie essen doch auch Nüsse und viele andere Dinge mit Kalium-40. Reden Sie da auch noch von schmutzigen Bomben? Vor 20 oder 30 Jahren hat man zivile (!!!) Flugzeuge noch mit Uran verkleidet. Hat da jemand von Bomben geredet?

Ich nehme mal an, dass Sie mit dem Begriff Bombe andeuten wollen, dass die Strahlung das Gefährlichste beim Uran wäre. Das ist aber falsch. Wasserlösliche Uranverbindungen sind genauso ungesund wie Blei oder Cadmium. Da ist kein Unterschied. Sie schädigen alle die Nieren. Mit der Strahlung hat das nichts zu tun. Und damit ist der Begriff Bombe unpassend.

Beitrag melden
ohjeee 16.11.2011, 10:46
96. so?

Zitat von caraya
Die Anbindungen an die see sind nicht ganz leicht, -da sollten sie mal in Griechenland nachfragen wo bereits ein ganzer teil der Inselwelt verkabelt wurde, oder bei Firmen die Transatlantik Trassen gemeistert haben.
hmmm, oder fragen Sie doch mal die Briten, die einen feuchten Kehricht darauf geben, ob vielleicht ganz eventuell das sensible Ökosystem und Meeresströmungen in Küstennähe gestört werden könnte, oder ob sich dadurch Wale bei der Orientierung schwerer tun, etc. Ja, anderen Ländern ist das egal, die fordern nicht, Kilometerweit ins offene Meer gebaut werden muss. Die müssen auch keinen teuren Umweltschutz bezahlen, sondern bauen einfach.
Wäre natürlich auch möglich.

Beitrag melden
dorpf 16.11.2011, 10:56
97. ?

Zitat von slimp86
Immer wieder lustig Menschen zu beobachten, die keien Ahnung haben aber dennoch disskutieren. Also klar abends betrunken in der Kneipe ja lustig, aber hier ...? Stromkonzerne .....
Mit Ihren Aussagen haben Sie sich disqualifiziert:

Also meines Wissens gibt es zahlreiche Unternehmen, die Stromerzeuger und Energieversorgungsunternehmen gleichzeitig sind. Darüber hinaus sind einige auch noch gleichzeitig Übertragungsnetzbetreiber. Informieren Sie sich mal ;-)

Auch wenn unter diesen einzelnen Akteuren, wie Sie formulieren, kein direkter Zusammenhang besteht, gibt es aber sehr wohl einen indirekten Zusammenhang, da, in Folge des EEG, die Kosten für den Ausbau der erneuerbare Energien in einem Ausgleichmeachanismus an den Letztverbraucher weitergeleitet werden und die Übertragungsnetzbeteiber die Pflicht haben EE-Anlagen anzuschließen.

Auch hierfür bitte ich Sie sich zu informieren bevor Sie eine weitere Antwort hier ins Forum schreiben. Danke.

Beitrag melden
fordp 16.11.2011, 10:57
98. dummes zeug

Zitat von Markus Landgraf
Ich fürchte, das werden wir bald rausfinden, wo das Geld herkommen soll. Schauen Sie mal in Ihre Gesäßtasche .... Ach, ich habe da eine Idee,.....
da wird einfach risikokapital eingesammelt und fertig. das ist doch standard bei großprojekten.
ich persönlich würde das allerdings vom staat machen lassen, da ich sowieso der meinung bin, das die trassen dem staat gehören müssen.

Beitrag melden
Reiner_Habitus 16.11.2011, 10:58
99. -

Zitat von Olaf
Ne, das machen andere. ;-) Aber es ist wirklich traurig und letztlich nur dadurch zu erklären, dass eine breite Bevölkerungsschicht in unserem Land nicht klar ist, woher unser Wohlstand kommt.
Nun woher kommt eigentlich unser Wohlstand?
Niedrige Lohnkosten? - nö die Chinesen fertigen es billiger

Niedrige Energiekosten? - nö mit 9ct pro kWh bei Industriestrom sind wir nicht besonders teuer, zudem sind die meisten Produkte nicht besonders Energieintensiv. Ein Beispiel aus dem Maschinenbau: Die Energiekosten beim Zerspanen liegen im einstelligen Prozentbereich. Die Entsorgungskosten der notwendigen Kühlschmierstoffe hingegen machen 22% der Fertigungskosten aus. Eher wandert also unsere Industrie ab um sich die Entsorgungskosten zu sparen als aufgrund der Energiekosten

hohes techisches Niveau? Wohl schon eher. Wann immer Maschienbauerzeugnisse gefragt sind, ist Deutschland im Wettbewerb und verkauft ordentlich und dass obwohl es die Chinesen billiger können und zwar so billig, dass selbst wenn wir unseren Unternehmen die Enegie schenken würden wir eigentlich biem Pries aus dem Rennen wären. Es ist also die Qualität die Verkauft und dazu gehört im Übrigen auch, dass die eingesetzten Materialien aus Deutschland kommen. Daher sind energieitnesive Betriebe wie Elektrostahlwerke vom EEG Gesetz ausgenommen. Wobei die meistens ohnehin über ihr eigenes Kraftwerk verfügen und den vier großen schon lange die rote Karte zeigen.....


Erfindungsreichtum? Ganz klar ja. Die Innovationsdichte in den Kernbereichen Automobilindustrie und Maschinenbau ist Weltspitze. Hier entsteht die Wertschöpfung und das was wir mit den Erneuerbaren Energien hinkriegen ist ohne Frage Top of The World.

Wir können also Milliarden dafür ausgeben billige Energien bereit zu stellen und damit den anderen, allem voran China lediglich hinterherzulaufen oder wir können dass machen, was wir seit Jahrzehnten erfolgreich praktizieren: Unsere Milliarden dafür ausgeben, dass wir in unseren Kernbereichen Weltspitze bleiben....

Deswegen ist jedes Windrad eine gute Investition. Deswegen ist jedes Prozent Wirkungsgradverbeserung an unseren Trubinen eine gute Investition deswegen ist jede energetische Sanierung eine gute Investition, deswegen ist KWK eine gute Investition. Denn nur damit Gewinnen wir Erfahrung, die uns hilft Weltspitze zu bleiben.....

Das man jetzt wieder Reaktortypen rauskramt die in Deutschland schon nicht funktioniert haben, die man aber inrgendwie in 20 Jahren oder so Serienreif kriegen will zeigt eigentlich nur die Verzweifelung der Anderen......

Beitrag melden
Seite 10 von 79
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!