Forum: Wirtschaft
Teurer Trick: Brüssler Richter stoppen "Sie haben gewonnen"-Werbung
DPA

Wenn Unternehmen mit garantierten Gewinnen werben, wird der Traumpreis schnell zum Alptraum. Jetzt hat der Europäische Gerichtshof besonders dreisten Versprechen einen Riegel vorgeschoben. Angesichts mancher Preise ist laut den Richtern schon die Investition in eine Briefmarke zuviel verlangt.

Seite 2 von 2
enfield 18.10.2012, 22:57
10. "Deine Mudda...."

Zitat von konoko
Rechtfertigt dies in Ihren Augen das Vorgehen dieser Unternehmen? Ja, es gibt Menschen, die geistig behindert sind, und ja, es gibt Menschen, die aufgrund ihres Alters nicht mehr ganz auf der Höhe sind. Halten Sie es für legitim, wenn ein Unternehmen BEWUSST (!) auf diese Umstände setzt, um die Leute hinters Licht zu führen und Kasse zu machen?
bitte von derartigen Sprüchen abzusehen ;-) Jedenfalls gibt es auch einige Menschen, die weder geistig behindert noch "dumm" sind und nicht wegen ihres Alters nicht mehr ganz auf der Höhe sind, jedoch aufgrund ihres Alters anders ticken als Menschen, die mit dem Internet aufgewachsen sind. Es fällt "uns" oft schwer zu akzeptieren und zu verstehen, dass viele ältere Menschen scheinbar individuell an sie gerichtete Mitteilungen (seien es Emails, Popups, Layer etc.) in irgendeiner Weise ernst nehmen oder zumindest nicht einfach ignorieren können (auch wenn man es ihnen gefühlte 1000 Mal sagt ^^). Deshalb sind diese Menschen jedoch noch lange nicht dumm oder gar verachtenswert - im Gegenteil: sie tauchen in eine für sie fremde Welt ein und bemühen sich redlich an der Entwicklung teilzuhaben. Diese Menschen verdienen vor Verarsche geschützt zu werden und nicht als alte Deppen diskriminiert! Und ja, Mama (70+) online ist manchmal schon echt nervig...aber eben Mama, oder?! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joschitura 18.10.2012, 23:15
11. Lotto-Faber in der Grauzone

Faber macht das jetzt auch: sie verschicken zum Geburtstag früherer Teilnehmer vorbezahlte Lotto-Teilnahmen mit garantiertem Gewinn. Um den zu kriegen, muß man anrufen (immerhin: o8oo - kostenlos) und sich registrieren lassen. Dann aber wird man belabert, man müsse unbedingt noch schnell die Klassenlotterie abschließen für 49 Euro im Monat. Wer das nicht will, hat ganz rasch eine(n) sehr unhöfliche(n) Faber-Mitarbeiter(in) in der Leitung. Der versprochene Gewinn (Bis zu 200.000 Euro!) wird allerdings eine Woche später überwiesen: im Testfall 1,20 Euro !
Wir haben die Kohle natürlich sofort sinnlos verprasst....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstma 19.10.2012, 01:15
12. Es wäre einfacher gewesen.

Einfacher wäre diese Regelung gewesen: Gewinnbenachrichtigungen in Zukunft nur noch, wenn derjenige wirklich an einer Lotterie, Preisausschreiben usw. teilgenommen hat und die Gewinner unter notarieller Aufsicht gezogen wurden. Denn diese fiktiven Gewinnmitteilungen kommen ja völlig überraschend, ohne, daß man je an einem Preisausschreiben teilgenommen hat.

Die derzeitige Regelung ist nicht wasserdicht, denn oft kommen die Benachrichtigungen per Telefonanruf und kosten somit nichts, sie wären also zulässig. Dann werden zuerst die Personalien ausgefragt, und erst danach erfährt man von dem Haken, den die Sache hat. Dann hat die Firma ihr Ziel aber bereits erreicht. Meine Vermutung: Es wird weniger derartige Post geben, aber die Anrufe werden zunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronck 19.10.2012, 07:22
13. No free lunch

Es gibt eine einfach Regel im Leben:
There is no such thing as free lunch.

oder auf Deutsch:
Es gibt im Leben nichts geschenkt.
Wenn man sich an diese einfache Regel hält, dann kann man auch nicht auf solch plumpe Tricks hereinfallen.

Wer ob seiner Gier sein Hirn aus dem Fenster wirft, kann bei mir nur wenig bis kein Mitleid erwarten.
Oder gibt es immer noch Idioten, die aus Kleintransportern angeblich zu viel gelieferte Luxus-Lautsprecher kaufen?
Oder Traumtänzer die meinen sie bekämen Reisen geschenkt?
Oder gar Menschen die glauben sie hätten bei der Nachziehung irgendwelcher Lose ein Abo für Lottosystemscheine gewonnen?
Oder ist das gar eine Form von Evolution?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 19.10.2012, 12:25
14.

Zitat von rabenkrähe
........ Erschreckend ist, wie lange die Justiz gebraucht hat, diesen üblen Betrügertypen eine Grenze aufzuzeigen, denn ihr Unwesen treiben die schon ....
Das ist sicherlich richtig, erschreckend ist aber auch die Dummheit der Menschen, die sich nicht einmal fragen, wie sie etwas gewonnen haben können, ohne jemals ein einem Preisaussschreiben, Wettbewerb oder Kreuzworträtsel teilgenommen zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 19.10.2012, 12:28
15.

Zitat von konoko
Rechtfertigt dies in Ihren Augen das Vorgehen dieser Unternehmen? Ja, es gibt Menschen, die geistig behindert sind, und ja, es gibt Menschen, die aufgrund ihres Alters nicht mehr ganz auf der Höhe sind. Halten Sie es für legitim, wenn ein Unternehmen BEWUSST (!) auf diese Umstände setzt, um die Leute hinters Licht zu führen und Kasse zu machen?
Sie unterstellen also, das alle Menschen, die sich so etwas aufschwatzen lassen entweder geistig behindert oder dement sind?
Dann würden sich solche Aktionen für die Betrüger sicherlich nicht lohnen, denn die Klientel besteht aus durchaus geschäftsfähigen Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ladysavannah 28.10.2012, 04:13
16.

Zitat von joschitura
Faber macht das jetzt auch: sie verschicken zum Geburtstag früherer Teilnehmer vorbezahlte Lotto-Teilnahmen mit garantiertem Gewinn. Um den zu kriegen, muß man anrufen (immerhin: o8oo - kostenlos) und sich registrieren lassen. Dann aber wird man belabert, man müsse unbedingt noch schnell die Klassenlotterie abschließen für 49 Euro im Monat. Wer das nicht will, hat ganz rasch eine(n) sehr unhöfliche(n) Faber-Mitarbeiter(in) in der Leitung. Der versprochene Gewinn (Bis zu 200.000 Euro!) wird allerdings eine Woche später überwiesen: im Testfall 1,20 Euro ! Wir haben die Kohle natürlich sofort sinnlos verprasst....
Wieso MUß MAN? Ich habe das Schreiben auch bekommen und habe freiwillig angerufen, da ja die Teilnahmebedingungen ausführlich beschrieben sind. Es handelt sich um das normale Lotto, und die Quittungen mit Lottoreihen sind abgedruckt. Alles kostenlos, auch der Anruf. Bei mir wurden ca.10€ überwiesen, und das völlig korrekt. Ich finde, das ist mal eine gelungene Werbeaktion. Und da man bei Faber immer monatlich Lotto oder Lotterie spielt, bzw. telefonisch wieder abbestellen kann, weiß ich nicht, was daran verwerflich ist, mal ein Angebot anzunehmen. Ich hab's gemacht, und der MA war sehr freundlich. Allerdings kenne ich Faber auch schon durch meine Mutter, die schon 2x in der Lotterie 4-stellig gewonnen hat und sehr zufrieden mit dem Service ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2