Forum: Wirtschaft
Teures Bahnprojekt: Woche der Wahrheit für Stuttgart 21
Claus Hecking

Immer teurer, immer später fertig: So geht es seit Jahren bei Stuttgart 21. Wie konnte es bei dem riesigen Verkehrsprojekt dazu kommen? Und wie sehr werden die Kosten noch steigen?

Seite 1 von 31
echoanswer 12.12.2017, 08:42
1. Wo der Name Profalla auftaucht

ist die Katastrophe perfekt. Der Mann ist DER Politiker schlechthin, der in Steuergelder in private Taschen umleitet. Und je später das Projekt fertig und umso teurer es wird, umso erfolgreicher war Profalla. Das Konzept des Steuergelddiebstahls ist doch hinlänglich bekannt. Dazu braucht man nur die Elbphilharmonie und BER anschauen. Deutschland kann keine Großprojekte.

Beitrag melden
Odde23 12.12.2017, 08:45
2. Unverständlich

Was ich nicht verstehe, ist wie Medien wie SPON jetzt fragen, wie es dazu kommen konnte. Alle Befürchtungen der Projektgegner haben sich inzwischen erfüllt. Warum benennen die Medien nicht endlich Ross und Reiter, nämlich Politik und Immobilienspekulanten, welche systematisch das Risiko heruntergespielt haben.

Es ist immer wieder dasselbe in DE, enorme Gewinne für wenige, heftige Verluste und Haftungen für die Masse. Dafür gibt es für Politiker nach ihrer aktiven Zeit lukrative Pöstchen in der Privatwirtschaft. Und die Medien als 4. Gewalt im Staate schauen zu, anstatt die Missstände anzuprangern, damit der Klüngel aus Politik und Großkapital nicht immer wieder damit durch kommt.

Beitrag melden
ardbeg17 12.12.2017, 08:49
3.

Komisch. Alle Nase lang werden Projekte mit Planänderungen, Einsprüchen, Umsiedelungen irgendwelcher Würmer oder Käfer etc. verkompliziert, und sie werden trotzdem nicht billiger und schneller fertig? Muss an den korrupten Eliten liegen. Oder anderen Schuldigen.

Beitrag melden
UnitedEurope 12.12.2017, 08:50
4.

Wie sagte die damalige CDU Regierung unter Mappus und Co: S21 sei das am besten durchgeplante und durchgerechnete Projekt der BRD Geschichte ...

Ernsthaft, über den Sinn oder Unsinn des Projekts soll hier nicht gestritten werden, aber dass die Kalkulation der Bahn nicht Mal ansatzweise stimmen kann, das wusste jeder der nicht in der CDU war.

Beitrag melden
jan.22301 12.12.2017, 08:50
5. Im stillen Kämmerlein

All jene, die damals, als die polizeiliche Staatsmacht mit Wasserwerfern den Demonstranten die Augen aus den Köpfen geschossen hat, mit lautem Hurra für den neuen Bahnhof ware, all jene müssen sich grämen, wenn sie einen Rest von Wahrhaftigkeit in sich verspüren. Sie dürfen dies gesichtswahrend im stillen Kämmerlein tun, wenn sie nur lernen für die Zukunft.

Beitrag melden
Him 12.12.2017, 08:51
6. Ganz einfach....

...wie immer in DE: Wenn solche Großprojekte genehmigt werden sollen, dann dürfen diese natürlich nicht zu teuer sein, das würde ja auf Unverständnis bei den Bürgern stoßen. Daher wird alles künstlich künstig gerechnet und nach und nach werden die alten Prognosen dann korrigiert. Würde man von vornherein mit offenen Karten und eher pessimistisch kalkulieren, dann würde nie ein Projekt genehmigt werden. Und da die Verantwortlichen ja eh nicht zur Rechenschaft gezogen werden und immer so weiter machen können, wird sich da auch nix dran ändern.

Beitrag melden
stedaros 12.12.2017, 08:58
7. schlecht recherchiert

Wo waren eigentlich die beiden Journalisten, als der Bau geplant wurde, noch in den Windeln?
Dass der Anhydrid existiert ist kein Geheimnis. Dass er im Leonberger Tunnel Probleme macht ist auch kein Geheimnis. Man hätte sich das ansehen können und dann die Finger von dem Vorhaben lassen.
Wenn deutsche Politiker ein Projekt planen, geht das immer in die Hose. Politiker können manchmal Politk aber niemals bauen. Und Geld können sie auch nich besorgen, dass muss dann der Bürger bringen.
Ich werde wohl bis ans Ende meines Lebens einen Bogen um die Baustelle machen, In Ludwigsburg kann man entspannter einkaufen.
"Sagt ein Schüler zum Anderen: Eh morgen wird der neue Bahnhof eröffnet. Fragt der andere: welcher Bahhof? Na der von dem der Opa immer erzählt hat."
Prognose 2040 wenn überhaupt.

Beitrag melden
Halcroves 12.12.2017, 08:58
8. Wie es dazu kommen konnte ?

Ist die Frage ernst gemeint?
BBR - Stuttgart 21 etc. wird folgen.
Vom Rechtsstaat zum Beschaffungsstaat.

Es kann dem Proleten geschehen, daß, wenn es wirklich ein Paradis gibt und er endlich dort angelangt nach des Lebens Mühen, daß dann dort dieselben Halunken an der Schüssel sitzen, die auch hier die Sahne vom Leben schöpften. Denn diese Leute sind handfester Natur, und sie greifen zu, wo zu nehmen ist, im Himmel oder auf Erden.

B.Traven

Beitrag melden
spon-1292274155054 12.12.2017, 09:00
9. Stuttgart 21 ist mehr als nur ein Bahnhof

Werte Autoren, gestatten Sie mir den Hinweis, dass Stuttgart 21 ein Projekt ist, das nicht nur aus dem Bahnhof und der unterirdischen Strecke in Stuttgart besteht. Die uralte Bahnstrecke zwischen Ulm und Stuttgart wird im Rahmen des Projekts durch eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke ersetzt. Eine Maßnahme, die dringend notwendig ist um den Bahnverkehr auf dieser Strecke attraktiv zu machen. Stuttgart 21 insgesamt als unsinnig abzutun greift daher m.E. zu kurz, da bei diesem Urteil nur ein Teil des Projekts in Augenschein genommen wird. Bitte werfen Sie nicht alles in einen Topf, ich würde mir eine differenzierte Berichterstattung wünschen.

Beitrag melden
Seite 1 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!