Forum: Wirtschaft
Teures Tanken: Benzinriesen wettern gegen Preistreiber-Vorwurf

Benzin wird immer teurer - laut Bundeskartellamt ist ein Hauptgrund dafür mangelnder Wettbewerb: Fünf Firmen kontrollieren rund 70 Prozent des Kraftstoffabsatzes. Die Branchenführer sind wütend über den Vorwurf der Kostentreiberei. "Wir sind preiswert", beteuern sie.

Seite 11 von 15
capt. future 23.05.2011, 13:51
100. adac

vielleicht lässt sich mal über den adac ein protest machen.
doch was würde das nützen. auf dauer gar nichts.
ich bleibe dabei, der staat muss sich von den im politischen system tief verankerten lobbyisten verabschieden.

das thema ist alt, der staat hat nie etwas geändert, denn wie hier schon richtig gesagt wurde, ist die politik von den konzernen unterwandert. auf gut deustch geschmiert. sprich korrupt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chakaa 23.05.2011, 13:52
101. wofür eigentlich ein Kartellamt?

Zitat von
Studie des Bundeskartellamts. Demnach dominiert ein Oligopol auf fünf Unternehmen den deutschen Benzinmarkt
soso, es existiert also ein Oligopol, stellt das Kartellamt in einer Studie fest.
Liebes Kartellamt: warum habt ihr dieses Oligopol entstehen lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldschrat 23.05.2011, 13:56
102. Oben ohne

Wenn manche hier als Grund für das permanente "Auf und Nieder" der Kraftstoffpreise bei progressivem Trend die staatliche Steuerpolitik verorten, zeigt das für mich nur, dass erschreckend viele bei der Vermittlung des Dreisatzes in der Schule gefehlt haben. Ich denke eher, dass die Regularien, nach denen das Kartellamt eingreifen darf, aus der Zeit der Brieftauben bzw. des handvermittelten Telefonats stammen. Einfache Regeln wie max. 1 malige Preisbewegung pro Tag oder das Trennen von Raffinerie- und Tankstellenunternehmen würden hier schon Wunder bewirken. Einziges Problem: Wohin mit abgehalfterten Politikern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dadanchali 23.05.2011, 13:57
103. nee

Zitat von LeisureSuitLenny
Wie ein Mantra wird da immer mit dem Finger auf die bösen Mineralölfirmen gezeigt. Dabei ist Benzin wirklich preiswert. Den Preis treibt die exorbitante Mineralölsteuer und dann nochmal die Mehrwertsteuer nach oben. Die Politik wird nicht müde diese Fakten zu verdrehen, ist der Autofahrer doch der unfreiwillige Quersubventionierer vieler Bundes-Budgets. Eine zweckgebundene Besteuerung sähe ganz anders aus.
Falscher Ansatz,
falls nicht bezahlt worden, leider auf Propaganda reingefallen.
Ja die Steuern sind hoch, es wird sogar die MWST noch mitversteuert!
Nein, die armen Ölkonzerne raffen gierigst.
1. Die Pächter erhalten 1 Cent/l stimmt wohl, aber das sind nicht die Konzerne. Die halten den Preis künstlich hoch, in dem sie sich ihre Produkte von der Förderung über Weiterverarbeitung bis zum Endverbraucher selbst verkaufen, ohne Wettbewerb. Bei jedem Schritt wird Kasse gemacht!
2. Durch das Spielchen der oftmalige täglichen Preisanpassung soll ein Preisvergleich unmöglich gemacht werden.
3. Die sog. Freien machen das Spielchen des Preisnachziehens gerne mit.
4. Die Ölkonzerne die es ja so schwer haben erzielen einen Rekordgewinn, nicht nur Umsatz!, nach dem anderen. Nur BP nicht, die aben sich den Gewinn im Golf von Mexico versaut.

Ein Konzern hat das Recht und die Pflicht Gewinn zu erzielen, aber bitte nicht solch dreiste Lügen auftischen. Ich würde mich zumindest schämen so jämmerlich in die Kamera zu lügen.
Mal nach Luxemburg schauen, das wär n Weg, gesetzliche Preisobergrenzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fakeaccount 23.05.2011, 14:03
104. Boykottieren der Großen klappt nicht

Zitat von topsykrett
Wenn die Oel-Multis so haarscharf kalkulieren, dann fragt man sich doch, wie trotzdem noch so ein fetter Gewinn einfahren werden kann? Humbug also, diese Aussage. Oder wieso die Preise immer vor den Urlaubszeiten und vor dem Wochenende erhoeht werden muessen? Und wieso klappt es eigentlich bei allen anderen Produkten auch? Wieso kostet Rindfleisch am Wochenende nicht mehr als mittwochs? Und wieso ist der Kaffee immer quasi gleich teuer? Und wieso fallen die Preise bei anderen Produkten, fuer die es auch nur wenige Hersteller gibt? Alles eigenartig beim Oel.. Scheinbar ist es aber immernoch nicht genug teuer, wenn ich sehe wieviele Leute bei Shell, Aral & Co tanken. Da findet sich IMMER jemand an der Zapfsaeule, auch wenn 100 m weiter eine freie Tanke ist. Ich boykottiere die Großen bereits seit ich den Fuehrerschein habe, indem ich dort nie tanke.
weil in unserer Nation viel zu viele Firmenwagen herumfahren, die ein Konto bei den Verdächtigen innehaben.

Du bist Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forenhengzt 23.05.2011, 14:04
105. Ein paar Anmerkungen

Spritpreise/Steuern im Ausland: In Östereich werden auf andere Produkte höhere Steuern als in Deutschland erhoben. (Zigaretten, Luxussteuer usw.). Kann man also nicht vergleichen.
Steuern - es verdient der Staat: Sich dagegen auszusprechen ist, wie sich ins eigene Fleisch zu schneiden. Der Staat bin auch ich. Die Regierung sollte sich aber genau überlegen, wofür unsere Steuergelder "verbraten" werden!!! Jedenfalls sind die Lobbyisten für unsere Steuergelder schon mal die falsche Adresse!

Hohe Spritpreise: Ich selbst bin auch in der regulären Urlaubszeit (Ostern, Sommerferien, Weihnachten) auf den PKW für die Fahrt zur Arbeit angewiesen, da ich selbst kaum Urlaub in der "normalen" Urlaubszeit mache. Da wird das Arbeitengehen einfach teuerer. Ich wäre beim Autofreien Sonntag gerne dabei, praktiziere das sogar. Ansonsten bleibt mir nur das Gaspedal zu streicheln, was mir eine Ersparnis von ca. 2,5L auf 100km einbrachte (8,9L -> 6,4L). D.h. natürlich ab 2000U/min in den nächsten Gang schalten und auf der Autobahn zwischen den LKWs einreihen, was erstaunlich gut, im Großraum München, funktioniert...

Wichtig ist auch die Stärke des Motors, sprich Drehmoment. Ein hoher Drehmoment bei sachter Fahrweise spart sehr viel Treibstoff.

Just my 2 cents...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NormanR 23.05.2011, 14:06
106. Auch noch verhöhnt!!

Muss man sich von den 5 großkotzigen Großverdienern auch noch verhöhnen lassen zu der Abzocke!!
Ein Armutszeugnis, dass die Bürger ausgeliefert sind.

Für was werden Politiker überhaupt gebraucht??
Nehmen wir doch billigere aus dem Ausland!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarandanon 23.05.2011, 14:06
107. ..

Zitat von ABXEcki
Ich bin mir sicher: Wenn unser Staat nicht soviel an dieser Preistreiberei mitverdienen würde, hätte er dem Treiben schon längst einen Riegel vorgeschoben. Aber so ist es einfacher auf die Konzerne zu Schimpfen und auf der anderen Seite kräftig mitverdienen. Alles Lüger und Betrüger. Beiden ist es nur schwer, dies nachzuweisen.
Stimmt. Aber ich glaube nicht, dass es wirklich schwer nachzuweisen wäre, wenn es denn tatsächlich gewollt wäre. Es fehlt allein am Anreiz seitens des Staates dies zu tun. Dieser verdient natürlich überproportional am Liter Sprit mit. Um dies auch weiterhin zu gewährleisten, lässt er den Spritmultis natürlich freien Lauf in der Preisgestaltung. Lobbyismus pur, ähnlich wie die Gestaltung der Strom- und Gas- sowie Médikamentenpreise.
Insgesamt also hält die Regierung (und auch die Opposition!!!)auffallend still, wenn es um typische lobyistische Preisgestaltung geht. Dem Bürger wird hierbei insgesamt eine unabänderliche Notwendigkeit der "Preisangleichungen" suggeriert, als quasi "alternativlose" Folge der Globalisierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tahlos 23.05.2011, 14:08
108. Das die Tankstellenpächter

ganz arme "Schw...." sind, das glaub ich wohl, denn die werden von ihren Zulieferern an der kurzen Kandarre gehalten und deren Spielraum ist minimal bis überhaupt nicht vorhanden. Die werden gebraucht um dem Volk vorzurechnen wie schlecht die Ertragslage der armen Branche so ist.
Und soweit ich weiß, sind die "freien Konkurrenten" von denen im Bericht gesprochen wurde auch Kunden der Ölmultis.
Also landet ohnehin alles was gekauft wurde letztendlich bei den 5 Großen.
SO ist es im Grunde ohnehin egal bei wem man tankt.
Und sollte aus irgendeinem Grunde der Preis doch sinken, dann schreitet sogleich unsere Politikergarde ein und erhöht die Steuern, weil billiges Benzin überhaupt nicht gut für die Umwelt und das Staatssäckel ist (vor allem halt letztes, da doch 1 Ct Steuern pro Liter fehlen könnte)
Das Kartellamt hat sicherlich recht mit den "inoffiziellen Preisabsprachen", aber eine Veränderung würde sicherlich dem Verbraucher auch nicht viel helfen. Man hat einfach keine wirklichen Alternativen. Eigentlich lachen doch beide Seiten dem Kunden offen ins Gesicht und feixen sich eins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ForenFranzi 23.05.2011, 14:12
109. Benzinpreis.de

Habe mich auch gerade mal auf die Suche nach den historischen Benzinpreisen gemacht, und folgenden Link gefunden: http://benzinpreis.de/statistik.phtm...uperbenzin2002
Viel Spaß beim Stöbern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 15