Forum: Wirtschaft
Textilproduktion in Bangladesch: Brennende Gier
AFP

Der Chef der abgebrannten Textilfabrik in Bangladesch wird von der Polizei vernommen. Doch eine Strafe wird leider nichts helfen, wenn die nächste Fabrik brennt. Und sie wird brennen, weil wir Konsumenten auf der Flucht sind - vor der Realität.

Seite 5 von 17
spon_2117689 27.11.2012, 17:48
40. Wo?

Also wo ist die deutsche Ware, oder die Europäische?
Da gibts mal Socken: Türkei, Indien oder China zur Auswahl. Türkei 5 Euro extra.
Hm, beim Stand auf dem Markt kosten die weniger, Herkunft Italien.. aber ist das wirklich Italien, oder werden sie da nur verpackt?
Die Konsumenten sind wirklich nicht Schuld, sie wissen ja gar nicht was lost ist.. und die Politik? Ja wir hatten 8 Jahre Grün in der Regierung, hat das was genützt? Nein, es gibt immer noch kein rein Veganer Tag in der Kantine.. sowas aber auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 27.11.2012, 17:48
41. "Geiz ist geil"?

Zitat von seriphos02
... er sollte vor den politisch geförderten billiglohnsektoren in unserem land nicht halt machen. in einer zeit, in der jeder eingesparte euro angeblich überlebenswichtig für alle unternehmen dieses landes und keine einsparidee von mitarbeitern zu absurd für eine profilierung ist, wird der einkauf von billigwaren automatisch gefördert. und zwar quer durch alle schichten. der gutverdiener klopft sich auf die schulter, weil er in der freizeit umsetzen kann, was er im beruf gelernt hat. der niedriglohn-empfänger hat überhaupt keine wahl mehr. die geiz-ist-geil-spirale ist in gang gesetzt und scheint sich nicht mehr aufhalten zu lassen. wenige profitieren, immer mehr werden verlieren. die täglichen, wirtschaftlichen untergangsszenarien bieten zudem beste argumente, gier und egoismus gut zu tarnen. der autor hat letztlich recht: es ist nicht allein der chef der textilfabrik in bangladesch. die mentalität gedeiht bei uns daheim.
Wer kein Geld hat, weil er durch das Abwandern seiner Firma arbeitslos wurde, kann sich die hiesigen Produkte oft nicht leisten.
Es ist kein böser Wille gegen die eigene Wirtschaft sondern pure Not, die viele Menschen zwingt, daß Notdürftigste in Billigmärkten einzuholen. Es geht nicht mehr anders und dafür haben bei Leibe nicht diejenigen gesorgt, die unter der zunehmenden Spaltung der Gesellschaft am meisten leiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel_neu 27.11.2012, 17:48
42. Das goldene Kalb

Billig, billig, Schnäppchen. Die Gier nach möglichst billiger Ware verleitet Unternehmer und Käufer dazu, nicht an den Produktionsort hinzuschauen, sonst müsste man sein Gewissen bemühen und der Billigkeitsrausch wäre vorbei. Wer aber in voller Kenntnis der Situation um die billigen Preise weiß,was in diesen Ländern los ist, begeht moralisch ein Verbrechen. Die Leute sind schon arm und werden von den Schnäppchenkäufern auch noch ausgeplündert. Zuwenig zum Leben, zuviel zum Sterben, nur nicht hinschauen. Wir sind ja schließlich wieder wer und was geht uns der Rest der Welt an ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p77a 27.11.2012, 17:48
43.

Zitat von der_pirat
Ich würde gerne eine Jeans aus Deutschland kaufe. Die würde im Einkauf zwar vierzig statt drei EUR kosten, aber Arbeitsplätze und Steuern sichern. Wo kann ich die kaufen?
In Deutschland produzierte Jeans für 40 Euro? Hahahahahahahah!

Hier gibts in Deutschland produzierte Jeans (bis auf das Rohmaterial, Baumwolle wächst nunmal bei uns nicht), aber die Preise liegen 2-3 mal so hoch: http://www.zuendstoff-clothing.de/Pr...er/Hosen/Jeans

Ich hab mal beim Kauf meiner Running-Schuhe mit dem Verkäufer über das Thema besprochen. Laut seiner Aussage würden in Deutschland produzierte Turnschuhe 500 Euro das Paar kosten! Da will ich mal sehen, wer bereit wäre, das Geld hinzulegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wowbagger9876 27.11.2012, 17:48
44. Wer ist schuld?

Die Premierministerin behauptete gestern, dass es Brandstiftung war, und deutete an, dass ein Konkurrent dafür verantwortlich sein könnte, oder die Opposition oder Jamaa Islamija, die Chaos und Anarchie erzeugen wollten. Es wird auch berichtet, dass nicht ausreichend Wasser für die Feuerwehr vorhanden gewesen sein soll. Und es gibt Berichte über blockierte Strassen, so dass die Feuerwehr nicht zum Brandort kommen konnte. Auch von nicht genehmigter Aufstockung der Fabrik wird berichtet, usw usw. Nur der Spiegel-Kommentator weiß es schon ganz genau: die Kunden sind schuld, Endverbraucher die zu billig einkaufen wollen und Einzelhändler die sich nicht kümmern um die Produktionsbedingungen. Gaanz einfache Erklärung, zugunsten eines effektvollen Artikels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000283853 27.11.2012, 17:50
45.

Zitat von sysop
Der Chef der abgebrannten Textilfabrik in Bangladesch wird von der Polizei vernommen. Doch eine Strafe wird leider nichts helfen, wenn die nächste Fabrik brennt. Und sie wird brennen, weil wir Konsumenten auf der Flucht sind - vor der Realität.
Atemberaubend dieser Kommentar.

Normalerweise brennt in Indien nämlich nichts. Nur wenn der Westen schuld ist.

Na gut - oder, wenn die Tochter nicht verheiratet werden kann - dann brennt auch mal schnell der Sari - und wird als "Unfall" deklariert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrkanister 27.11.2012, 17:51
46.

Produktionskosten und Löhne in der Dritten Welt auf ein Minimum reduzieren und den Endverbraucher in Deutschland, das maximal mögliche zahlen lassen ... das nennt man Gewinnmaximierung! Irgendwoher muss ja das Geld für die stetig steigenden Gehälter und Abfindungen des Vorstands herkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchsbaerga_spon 27.11.2012, 17:56
47. teuere Kleidung im Geschäft != faire Produktion

Aus dem Artikel geht auch hervor, dass nur die Billigmarken dafür verantwortlich wären, aber auch die teuren Marken lassen dort produzieren, hier bekommt dann der "Facharbeiter" 10Cent mehr am Tag und es gibt vll. einen Feuerlöscher pro Fabrik. DAs Problem kann nur dann gelöst werden, wenn die Produktion wieder in Länder verlagert wird, wo es ordentliche Arbeitnehmervertreter und Arbeitsschutzgesetze gibt und nicht nur das Versprechen des Käufers doch im nächsten Jahr ganz bestimmt was besser zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chatzi 27.11.2012, 17:56
48.

Ja, schlimm! Und jetzt? Die Konsumenten wollen ihr billigprodukt, die Werbung schmeichelt ihnen noch damit, die Arbeiter in der Fabrik wollen Lohn&Brot und alles ist miteinander verwoben und abhängig von- und miteinander. Solange es skrupellose Menschen geben wird, wird es solche Zustände geben. Also...nicht alles für bare Münze nehmen udn hinterfragen, recherchieren, im Zweifel nicht kaufen! Protestieren! Aber das tun ja eh die wenigsten. der Herdentrieb machts (im Konsum) möglich!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intransit 27.11.2012, 17:57
49. Das Problem beschränkt sich nicht auf Discounter

Es ist in der Tat falsch anzunehmen, man würde sich dem Problem entziehen, wenn man nur teure Markenware einkauft. Ich habe vor einigen Jahren selbst einmal Textilfabriken in Südostasien von innen gesehen. Dort wurde sowohl Massenware als auch Ware für "Nobel"-Marken produziert, die man hierzulande in Boutiquen auf teuren Pflastern findet. In der "Edel"-Halle waren Lärm, Hitze und Gestank etwas erträglicher, aber auch dort war es so, dass der Monatslohn einer Näherin nicht ausgereicht hätte, um in Deutschland auch nur ein einziges ihrer Herrenhemden zu kaufen. Wo also landet der Ertrag aus den hunderten anderen Hemden, die sie jeden Monat näht?
Insofern kann man sich zwar ziemlich sicher sein, dass das T-Shirt für 5 Euro nicht unter angemessenen Umständen produziert worden sein kann, der Umkehrschluss funktioniert aber leider nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 17