Forum: Wirtschaft
Thomas Strobl über Pkw-Maut: CDU-Vize kann sich Maut für alle vorstellen
Peter Steffen/ DPA

Mit der Pkw-Maut für Ausländer ist die CSU gescheitert. Kommt nun die Abgabe für alle Autofahrer? Ein führender CDU-Politiker schließt das nicht aus.

Seite 2 von 15
kerkermeistter 20.06.2019, 09:52
10. Ausländer-Maut hintenrum

Wenn man wollte, könnte man ja die PKW-Maut für alle erheben und ein Jahr später die zugehörige Senkung der KFZ-Steuer beschliessen. Dadurch wäre der EU-Gehrichthof sauber ausgebremst. Aber letzteres dann natürlich niemals passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www-professor 20.06.2019, 09:56
11. Gut gemacht

Ich muss der CSU ein Lob zollen.
Sie hat nicht nur den Weg bereitet für eine neue Steuer, sie hat zusätzlich dabei den deutschen Kameradschaftsgeist gestärkt und deftig Wählerstimmen eingesammelt.
Als Querulant könnte mir einfallen, dass Seehofer, Scheuer und Dobrindt den Schaden aus der Parteikasse zahlen sollen, denn für jede Stimme haben sie ja auch Gage bekommen. Aber ...

Der Zusatznutzen - auch das war ja angekündigt - ist die Einführung einer Maut für alle. Zuerst mit Beruhigungspille (zahlen tun nur Ausländer), jetzt eben alle. Was macht's? Böser Wille der EU, dafür können doch die CSUler nichts.
Und: am Ende ist das Volk einen Haufen Geld los.

Wenn das nicht politisches Geschick ist, was dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 20.06.2019, 09:56
12. Maut für Alle

Was eiern unsere Politiker nur so herum ? Wieso schaffen wir nix, was andere längst gemacht haben ? Die CSU mit ihrem Prestige-Projekt war viel zu naiv - und höchst dilettantisch dazu. Die dicke Rechnung folgt noch. Dass diese akrobatische Vorgehensweise beim Europäischen Gerichtshof nicht durchkommen konnte, war abzusehen. So ist es, wenn man Maulhelden Glauben schenkt. Eine Vignette wie in der Schweiz - und gut ists. Es soll im Prinzip doch auch weniger Verkehr rollen. Die KFZ-Steuer, die ist ein ganz eigenes Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bettyblue 20.06.2019, 09:59
13. Es könnte so einfach sein...

Zitat von soisses1
Fufi pro Jahr für jeden, der auf die Autobahn will, wäre ne faire Sache. Wie in der Schweiz oder in Österreich, ein Aufkleber für die Frontscheibe, an jeder Tanke etc. erhältlich, kein administrativer Aufwand. Aber, das geht in Maximal-Kompliziert-Deutschland ja gar nicht.
So sehe ich das auch! Was für ein Gezerre. In der Schweiz bezahlen die Autohalter ebenfalls eine nach Hubraum bemessene KFZ-Steuer, dazu kommt die Vignette für chf. 40,- / pro Jahr. Wo ist das Problem. Verkauf an den Grenzstationen und Tankstellen. Der Betrag tut doch nicht weh. Das Handling mit der Vignette ist unkompliziert und alle bezahlen denselben Beitrag. Warum geht das in Deutschland nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-long 20.06.2019, 09:59
14. Der nächste Schritt

im Abkassierprogramm. Berufspendler dürfen dann die Maut zu 30% bei der Steuer angeben, als "wohlwollenden Ausgleich" von Scholz'es Gnaden. Und Merkel wird bis Jahresende nach Brüssel wechseln, sodaß ihre frühere Zusage ("keine Mehrbelastung für D Autofahrer) hinfällig wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadwerker 20.06.2019, 10:02
15. Wir Autofahrer bezahlen

Wir Autofahrer bezahlen KFZ STEUER, STEUERN beim Tanken. Diese sind dazu da die Infrastruktur zu erhalten bzw. zu bauen. Es ist eine Frechheit uns weiter zu melken und es ist kein Wunder, wenn die CDU demnächst noch mehr Stimmen nach Rechts verliert.
und Herr Strobel, eine zusätzliche Abgabe ist ein Tabu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 20.06.2019, 10:02
16.

Natürlich kann sich die Union eine Maut für alle vorstellen. Es geht bei dem diesem Projekt um die Privatisierung der Autobahnen. Die nächste große Umverteilung von unten nach oben - nach der Privatisierung der Rente und des Gesundheitswesens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 20.06.2019, 10:06
17. den schwiegersohn vom herrn schäuble

schert es einen dreck, was seine chefin vor wenigen jahren noch verkündete?
es gäbe keine pkw-maut in deutschland , aber wenn es ans geld der "bürger" geht, da werden solche aussagen ganz schnell vergessen... wie gesagt, die autobahnen wurden mit steuergeld bezahlt, mit steuergeld unterhalten und gewartet , geld des deutschen steuerzahlers. wenn da noch eine maut dazu kommt, dann ist das doppelt bezahlt. im übrigen werden die autobahnen in den bisherigen mautländern eben privat betrieben , bezahlt/gewartet/gebaut ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 20.06.2019, 10:07
18. Ja so sind sie halt

unsere Schwarzen. Immer auf der Suche nach einem Argument, warum man die Bürger noch mehr belasten muss. Da braucht man eben einen ziemlich dämlichen Ansatz, der garantiert nicht zum Erfolg führt und die Kosten für die Planung ? Peanuts, der Steuerzahler merkt die paar Millionen doch kaum. Aber jetzt, um so besser, können wir gleich in die Vollen gehen und der EU den schwarzen Peter zuschieben. Noch besser, das kostet auch kaum Wählerstimmen, die haben das eh nicht kapiert bis zu den nächsten Wahlen und danach ist das sowieso alles schon wieder aus dem "Kleinhirn" getilgt. Im Ernst cDU? Warum soll man Euch dann noch wählen, die Grünen machen das zumindest auf ehrliche Art und Weise. Dafür dass die cDU das letzte Jahrzehnt völlig verschlafen und ausgessesen hat, werden wir nun alle zahlen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 20.06.2019, 10:07
19. wir haben bereits eine Maut,

die nennt sich Mineralölsteuer, ist unbürokratisch und ökologisch, und könnte einfach angepaßt werden.

Aber das wichtigste Tätigkeitsfeld von Politikern ist das Lösen von Nicht-Problemen - wie der Kampf um die Einführung einer weiteren - bürokratischen, unökologischen und gesellschaftsschädlichen - Streckenabgabe, oder der Kampf gegen den seit 4,5 Milliarden Jahren stattfindenden Klimawandel zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15