Forum: Wirtschaft
Tierschutz: Bauern fordern Verdoppelung der Preise für Schweinefleisch
imago/ Marius Schwarz

Die strengeren Tierschutzauflagen treiben die Kosten für die Bauern in die Höhe. Um den Bankrott vieler Betriebe zu verhindern, fordert der Deutsche Bauernverband eine drastische Erhöhung der Preise für Schweinefleisch.

Seite 8 von 19
forza_del_destino 18.08.2018, 10:25
70. Das ist der übliche Wahnsinn der Bauernlobby

Steigt die Nachfrage (die Preise) wird dir Produktion erhöht, fallen die Preise wird nach Staatshilfe gerufen.
Niemand der Bauernvertreter tritt einer Produktionserhöhung entgegen, obwohl sie die Folgen kennen.
Nicht umsonst hat es der "Schweinezyklus" seit 100 Jahren zum Musterbeispiel für Marktverhalten in der Volkswirtschaftslehre gebracht. 100 Jahre und kein bißchen klüger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f_eu 18.08.2018, 10:27
71.

Zitat von ex rostocker
Eine Verdoppelung der Schweinefleisch-Preise führt in die Irre: Die Schweinemäster würden einfach die Produktion verdoppeln, wenn sich mit Schweinen wieder Geld verdienen ließe. Die Schweineställe würden bis zur letzten Ecke gefüllt mit allen negativen Folgen für den Tierschutz. Nein - die Lösung kann nur über die Qualität kommen, und das hat der Verbraucher in der Hand.
Unsinn. Für die Mehrheit geht es über den Preis und der wird sich halt mit entsprechenden Tierschutzbestimmungen (70 cm Gatterbreite in einem Schweinestall ?) erhöhen.
Der gute Wille weniger bewirkt nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
czarodziejka 18.08.2018, 10:27
72. Endlich!

es wird Zeit, dass es allen unseren Tieren, die für uns sterben, besser geht... seit Jahren essen wir überwiegend Bio Fleisch - können wir uns ohne Schwierigkeiten leisten als Familie mit zwei Kindern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirror999999999 18.08.2018, 10:28
73. Problem hierbei ist

dass viele gern eine tierfreundlichere Produktion wünschen
aber beim ersten 1,99 Angebot dann wieder zuschlagen ohne zu hinterfragen, wie geht das bei dem Preis.
Interessanterweise zucken wir nicht, 3,50 Euro für einen Latte Kaffee auszugeben.
Ich würde mehr bezahlen, wenn es den Tieren damit besser geht. Leider bleiben Zweifel, ob es dann dem Schwein oder lediglich dem Produzenten zu Gute kommt.
Allerdings muss ich zugeben, wenn ich Bio kaufe, da gibt es auch es für mich auch ein Preislimit nach oben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 18.08.2018, 10:28
74. Schwarz-Seher

Was für ein Lobby-Quatsch.

Ich bin gerne bereit, das doppelte zu bezahlen, wenn das Kotelett in der Pfanne nicht um 50 % zusammen schrumpelt, nach etwas schmeckt und das Tier auch ein gutes Leben hatte.

Für Fleisch aus der Massentierhaltung gebe ich allerdings keinen Cent aus. -

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutron76 18.08.2018, 10:29
75. Verknappung des Angebots hat höhere Preise zur Folge.

Alles andere funktioniert nicht. Solange auf Teufel komm raus produziert werden kann und die Gülle einfach auf Feldern entsorgt wird, geht es weiter.
Den einen oder anderen wird man zu Biofleisch überreden können, aber solange in den Kantinen billig die Schnitzel über den Tresen gehen, ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hsc71@gmx.de 18.08.2018, 10:30
76. Verdoppelung?

Wenn ich dem armen und bisher hungerndem Schweinemäster nun einen Sportwagen finanzieren soll, kann ich aber auch wohl verlangen, daß die Sau täglich mindestens eine Stunde gekrault wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elbers 18.08.2018, 10:31
77. Seit Ende des WW2 die erfolgreichste Lobby,

plündert die europäischen Steuern auf allerfeinste! Eine von Anfang bekannte Tatsache! Einfach mal nachschlagen bei Sicco Mansholt, EU-Agrar-Kommissar. Bereits Ende der ´50iger kamen Befunde und Vorschläge von ihm. Ergebnis? In Bayern z.B. die "höchstschützenswerten" Nebenerwerbslandwirte. In welcher anderen Branche wäre dergleichen wohl noch möglich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alex2311 18.08.2018, 10:31
78.

Zitat von Lasersnake
Seit ein paar Jahren esse ich viel weniger, aber dafür qualitativ hochwertiges Fleisch. Es ist mir unbegreiflich, dass das nicht jeder so macht.
Genau diese Haltung verstehe ich nicht.
Warum sollen erschwingliche Fleischprodukte widerlich sein??
Für mich ist das Essen keine religiöse Sache,
und Schweinefleisch aus Aldi schmeckt vollkommen in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muekno 18.08.2018, 10:33
79. Verdopplung ja u.U.

Die Bauern müssen wieder gute Fleisch produzieren, das geht mit der heutigen Massentierhaltung nicht. Also muss Qualität her und damit wird Fleischer teuerer, für gutes Fleisch zahle ich gern mehr. Und warum müssen wir Fleisch in alle Welt exportieren. Last uns weniger besseres für den Deutschen Markt produzieren zu fairen Preisen für die Bauern und die Verbraucher, dann haben alle was davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 19