Forum: Wirtschaft
Tierversuche bei Volkswagen: Vergiftete Kultur
Getty Images/ iStockphoto

Mehr Offenheit und einen Kulturwechsel: Das sprach VW-Chef Müller nach dem Dieselskandal. Geschehen ist zu wenig. Probleme werden weiter vertuscht und die Aufsicht - etwa durch das Land Niedersachsen - versagt

Seite 8 von 22
hansglück 29.01.2018, 18:29
70.

Zitat von theanalyzer
Hier wird mal wieder viel (Diesel)Rauch um nichts gemacht. Moralisch empört, fern der Sache. Die eigentöichen Fragen sind doch: 1. Waren die Versuche illegal? 2. Was ergaben die Versuche? Nun, wir wissen inzwischen, daß die Versuche ergaben, daß Stickoxide in den getesteten Konzentrationen offensichtlich unschädlich sind. Das passt etlichen Meinungsmachern und Prozeßhanseln natürlich ganz und gar nicht, daher wird nun von deren Seite die Moralkeule geschwungen, um von der Sache abzulenken. Ich meine: ein ganz billiger und mieser Trick.
wann lernen Sie dazu, dass Abgase NICHT unschädlich sind und deshalb ein mieses System entwickelt worden ist, um genau das zu vertuschen ?

Beitrag melden
tatsache2011 29.01.2018, 18:29
71.

Zitat von hwdtrier
Arbeiter nichts wert oder sind die Grenzwerte in der Stadt überzogen? Am Arbeitsplatz ist der erlaubte Grenzwert ( nach langen Tests an Tieren und Menschen 950
Der MAK-Wert am Arbeitsplatz gilt nicht für Säuglinge, Schwangere, usw.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 29.01.2018, 18:31
72. eine andere Frage wäre...

wer kann mit welchen Mitteln nachweisen dass diese Schadstoffe für den Menschen schädlich sind. Einen Vorschlag vermisse ich hier , außer wüsten Beschimpfungen liegt leider bis jetzt nicht ein einziger Vorschlag vor!
Für Regressansprüche und Schmerzensgeld sind solche Nachweise wohl zwingend erforderlich!

Beitrag melden
hansglück 29.01.2018, 18:31
73.

Zitat von martinm70
Dafür verwendet man nunmal Tierversuche. In diversen Labors sterben ständig Versuchtstiere seien es Affen, Mäuse oder Ratten. Alleine für die Kosmetik Industrie sterben jeden Tag mehr als genug Tiere. Aber das ist ja nun kein "neuer" Skandal, es ist einer denn wir schon seit 70ern haben. Und wenn die Produkte nicht vorher an Tieren getested werden dürfen, dann halt an Menschen. Wenn das nicht passiert dann ist jeder sonst eine Testperson. Jetzt werden halt manche mal wieder aus ihrer rosaroten Wolke heruntergeholt und mit der harten Realität konfrontiert. Demnächst wird vermutlich aufgedeckt das für das Fleisch das auf Hamburgern verwendet wird Tiere getötet werden müssen :)
Tierversuche sind schlimm genug, aber Tierversuche, zur angeblichen Legitimation einer offensichtlich bekannten Gefahr sind doppelt schlimm.

Beitrag melden
noisehammer 29.01.2018, 18:35
74. Ein bischen mehr Moral in der Wirtschaft

@theanalyzer: naja, selbst wenn das Ergebnis tatsächlich beweisen würde, dass die Abgase unschädlich wären, wäre das m.M. immer noch keine Rechtfertigung dafür, solche Versuche durchzuführen. Im Übrigen könnte die heutige Wirtschaft und Industrie etwas mehr Moral gut gebrauchen. Marktwirtschaft hin oder her, aber es gibt genügend Beispiele auf der Welt (unabhängig vom obigen Fall), wo man sich fragt, ob es wirklich immer 100% richtig ist, rein wirtschaftlich zu handeln bzw. rein wirtschaftlichem Interesse zu folgen.
Wenn das die Bosse der Konzerne nicht alleine schaffen, dann braucht es eben hartes Eingreifen des Staates. Wobei es sich dann hier wieder die Frage stellen würde, welchem moralischen Kodex der Staat folgt. Im Zweifel verlagert man das Problem dann nur... Räuber, Gauner & Korruption wird es immer geben. Das Paradies ist sowieso eine Illusion.

Beitrag melden
pm40 29.01.2018, 18:35
75. Das mußte ja jetzt kommen

Zitat von pragmat
Wer sich über Volkswagen und die Unfähigkeit des Landes Niedersachsen wundert, sollte die Geschichte des Konzerns kennen, denn die ist der Inbegriff des Nationalsozialismus. Gegründet wurde die Firma mit dem Kapital der von Hitler zerschlagenen Gewerkschaften, wo die Arbeiter nur noch die "Gefolgschaft" in den Führer-geleiteten Unternehmen darstellten. So war denn auch der Ingenieur Ferdinand Porsche ein getreuer Gefolgsmann des Führers, baute Kübelwagen und entworf Panzer und so weiter. Nach dem verlorenen Krieg sollte ein Gegengewicht gegen die Führerkultur geschaffen werden, in dem die Politiker des Landes NS ein Veto-Recht bekamen und die Mitbestimmung des Betriebsrates ausgeweitet wurde. Das war dann eine Luftnummer, bei der die Aufsichtsräte gekauft und die Betriebsräte auf Bordell-Reisen nach Brasilien geschickt wurden. Denn, am Führungsstil der Oberen Etagen hatte man nach 1945 nichts geändert. So aßen denn die einen in der Massenkantine und die anderen in feinen Salons. Das konnte ein interessierter Beobachter noch in der Mitte der 90er Jahre beobachten. Und dabei blieb es: die Ingenieure verwirklichten die Schweinereien, die sich die Führungsriege ausdachte. Eine Juristin, die daran etwas ändern sollte, hat man denn auch nach ein paar erfolglosen Jahren mit einem Goldenen Handschlag verabschiedet. Und so führen sie denn immer noch! Kein Scherz.
Einfach nur lächerlich.

Beitrag melden
Martin Chr 29.01.2018, 18:36
76. Wieviel Übergangszeit ...

Zitat von marcaurel1957
Ich denke nicht, dass es möglich wäre ohne sehr lange Übergangsfristen den Individualverkehr zu stoppen....
... hätten Sie denn gerne?

Die Grenzwerte sind seit 20 Jahren bekannt und seit 12 Jahren in Kraft. Reicht das nicht?

Das eine Problem ist doch, dass man immer mit den (gelogenen) Angaben der KFZ-Industrie gerechnet hat. Und als nach Jahren immer noch nicht die erwareten Besserungen der Messwerte eingetroffen waren, haben mache Leute gezielt angefangen, nach den Ursachen zu suchen. Seit zwei/drei Jahren kennen wir sie ...

Und dann kommt das andere Problem: Die geradezu mittäter-hafte Untätigkeit der Überwachungsinstanzen. Das KBA hat den Autokonzernen ja bei ihren Betrügereien geholfen, statt diese zu verhindern - wie es eigentlich seine Pflicht gewesen wäre.

Beitrag melden
hansglück 29.01.2018, 18:37
77.

Zitat von hwdtrier
Geht nur durch Tier und Menschentests oder raten wie die Umweltverbände. Die durch Menschentests ermittelten Arbeitsplatzgrenzwerte sind 19mal so hoch als das, was Grüne in der Stadt verlangen.
Deswegen sind es auch Arbeitsplatz Grenzwerte, für die man mit Geld "entschädigt" und mit Urlaub und Wochenenden entlastet wird.

In den Städten bekommen die Geschädigten weder Geld für die dauerhafte Belastung, es gibt keine 8 Stunden Schicht und keinen Urlaub oder Wochenenden.

Beitrag melden
marcaurel1957 29.01.2018, 18:39
78.

Zitat von stinetrapp
Vor dem Hintergrund millionenfacher Betrugsdelikte im Hinblick auf die eingesetzte Betrugssoftware und nunmehr vor dem Hintergrund durchgeführter Menschen- und Tierversuche stellt sich mir die Frage, wann endlich Herr Dr. Winterkorn vor deutschen oder besser: amerikanischen Gerichten zur Rechenschaft gezogen wird.
Amerikanische Gerichte werden Winterkorn nie zu Gesicht bekommen und nach deutschen Recht hat es nie einen Betrug gegeben. Die Versuche sind völlig legal, wenn auch ethisch fragwürdig.

Beitrag melden
moistvonlipwik 29.01.2018, 18:40
79.

Zitat von theanalyzer
Hier wird mal wieder viel (Diesel)Rauch um nichts gemacht. Moralisch empört, fern der Sache. Die eigentöichen Fragen sind doch: 1. Waren die Versuche illegal? 2. Was ergaben die Versuche? Nun, wir wissen inzwischen, daß die Versuche ergaben, daß Stickoxide in den getesteten Konzentrationen offensichtlich unschädlich sind. Das passt etlichen Meinungsmachern und Prozeßhanseln natürlich ganz und gar nicht, daher wird nun von deren Seite die Moralkeule geschwungen, um von der Sache abzulenken. Ich meine: ein ganz billiger und mieser Trick.
In umgekehrter Reihenfolge:
Zur ersten Frage: hängt von der verwaltungsrechtlichen Konstruktion ab.
Zur zweiten Frage: nichts verwertbares. Dazu ist die Basis einfach zu schmal.
Ihre Schlussfolgerung ist daher falsch. Allersdings habe ich den Eindruck, dass Ihnen das Ergebnis gleichgültig ist, solange sie nur ungehindert in die Stadt fahren können.
Allerdings sollte erinnert werden, dass schon einmal Menschen Autoabgasen ausgesetzt wurden. Schon deshalb haben diese Versuche großen Schaden angerichtet.

Beitrag melden
Seite 8 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!