Forum: Wirtschaft
Tödliche Schlammlawine in Brasilien: TÜV-Süd-Mitarbeiter sollen Dutzende Dämme zertif
DPA

Einem Medienbericht zufolge sollen die im Zusammenhang mit der tödlichen Schlammlawine verhafteten TÜV-Süd-Mitarbeiter 35 Dämme in Brasilien überprüft haben. Etliche seien nun als gefährlich eingestuft worden.

Seite 1 von 3
spaceagency 23.02.2019, 19:15
1. Vetternwirtschaft und Korruption

das können viele deutsche Firmen bestens. Ich hoffe, dass wird das AUS sein für TÜV Süd. Wer positiv zertifiziert aus Angst den Vertrag zu verlieren ist an Unwürdigigkeit und Unglaubwürdigkeit nicht zu überbieten. Ein Skandal und eine Riesenschweinerei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2016 23.02.2019, 19:44
2.

Zitat von spaceagency
das können viele deutsche Firmen bestens. Ich hoffe, dass wird das AUS sein für TÜV Süd. Wer positiv zertifiziert aus Angst den Vertrag zu verlieren ist an Unwürdigigkeit und Unglaubwürdigkeit nicht zu überbieten. Ein Skandal und eine Riesenschweinerei
Prinzipiell wäre das dann Korrekt, wenn der Konzern selber als Organ so handeln würde.
Da aber wie überall Menschen zugange sind und auch zehntausende von Angestellten betroffen sind, hat das Unternehmen dasselbe Recht wie alle Unternehmen

Etwas anderes wäre es, wenn Sie zum Beispiel die Zerschlagung der schweizer Rohstofffirmen fordern würden. Denn die bestehlen als Konzern, bestechen Warlords und bescheissen auch noch das Land, in dem Rohstoffe gefördert werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fiegepilz 23.02.2019, 20:08
3.

wie viele leute müssen noch sterben bevor realisiert wird dass das TÜV system mit benannten stellen nutzlos ist? es belegt überall staatliche sicherheitsbehörden mit unabhängiger finanzierung und mit duexhgriffsrecht, genau wie in den usa. aber corporate europe wird noch einige katastrophen benötigen bis sich die einsicht durchsetzen wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
corvey 23.02.2019, 20:11
4.

Wenn der Auftraggeber den Prüfer bezahlt, dann darf man sich über Gefälligkeits-Prüfergebnisse nicht wundern. Ein solches Kontrollsystem muss von vornherein als ungeeignet, unangemessen und und unwirksam bezeichnet werden. Die Mit-Schuldigen sind im vorliegenden Fall, die ein solches Kontrollsystem zulassen, also der Gesetzgeber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
checkitoutple 23.02.2019, 20:12
5. Wer prueft die Pruefer?

Da hat eine Branche sich ein Hoheitliches Geschaeftsfeld gesichert. Das Privat nicht immer besser ist kann man ja in vielen Bereichen sehen.
Strassenbau Mobilfunknetze usw und so fort.
Leider leben die Parteien ja sehr gut von den Spenden dieser Firmen.
Ein Schelm der boeses bei diesen Korruptionzahlungen aehh sorry Spenden denkt.
Der Fisch stinkt vom der Regierung aehh Kopf her. Naja das in Brailien ist das ja gut bekannt. Und die Spenxenkings in Deutschland CDU CSU FDP sind da ja praechtig im Geschaeft mit offiziellen und inoffiziellen Spenden.
Sind ja reichlich Gefaelligkeiten in Form von ueberbezahlteb Jobs fuer Parteisoldaten bei diesen Firmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fiegepilz 23.02.2019, 20:15
6.

solange der kontrollierte sich seinen kontrolleur selber aussuchen darf und ihm bezahlt kann das system nicht funktionieren. in den usa hat man das schon lange verstanden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seneca 23.02.2019, 20:45
7. Überprüfung des gesamten Systems

Wo lernt man so reden?: es sei "inzwischen zweifelhaft", ob das bestehende . . . System . . . zuverlässig sei und "Menschen und Umwelt angemessen . . . schützen kann". So . . . habe die brasilianische TÜV-Süd-Tochter dem Minenbetreiber Vale mitgeteilt, dass sie keine weiteren Zertifikate . . . ausstellen könne, "bis eine gründliche Überprüfung des Systems abgeschlossen ist".
TÜV Süd hat immerhin gerade über 300 Tote auf seinem Gewissen. Dieser Abwiegelungssprech kommt aus den Anwaltskanzleien oder geradezu aus der Hölle.
Mittlerweile muss mal täglich irgendeinen Irrsinn der Menschheit lesen und man fragt sich wirklich, wann endlich eine gründliche Überprüfung des gesamten Systems erfolgt. Aber dann nicht abgenommen vom TÜV Süd oder einem anderen abhängigen Überwachungsverein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DEV 23.02.2019, 20:48
8. TÜV Süd kann nur Aufträge in Ländern mit einem Rechtsstaat annehmen

wo anders herrscht eh Korruption und man wird sich das Gutachten einfach wo anders kaufen, falls der TÜV nicht nachgibt. Nach der Katastrophe wird dann alles unter den Tisch gekehrt. Übrig bleibt dann nur noch Europa und die USA mit potentiellen Kunden, da es nur dort Konsequenzen hat, wenn der Damm wirklich bricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoeffertobias 23.02.2019, 22:13
9. Was für ein Unsinn,...

Zitat von spaceagency
das können viele deutsche Firmen bestens. Ich hoffe, dass wird das AUS sein für TÜV Süd. Wer positiv zertifiziert aus Angst den Vertrag zu verlieren ist an Unwürdigigkeit und Unglaubwürdigkeit nicht zu überbieten. Ein Skandal und eine Riesenschweinerei
... denn die deutschen Zertifizierer sind - im Gegensatz zu vielen anderen - sehr zuverlässig. Im Übrigen zertifiziert niemand, dass ein Bauwerk hält, sondern, dass es den im jeweiligen Staat geltenden Normen entspricht. Wenn dann die zugehörigen Bestriebsparameter nicht eingehalten werden, dann bricht es halt. Ist in DE nicht anders. Insofern sollte man erstmal nachdenken, bevor man grundsätzlich gute Unternehmen diskreditiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3