Forum: Wirtschaft
Toyotas US-Imagedesaster: Bleifuß statt Bremspedal

Für Toyota war es der wohl größte Skandal in der Firmengeschichte: Angeblich sind in den USA massenweise Fahrzeuge wegen Materialfehler verunglückt. Nun hat eine Regierungsstudie den Konzern reingewaschen. Aber schafft es das Unternehmen, sein altes Image zurückzugewinnen?

Seite 3 von 11
rehabilitant 15.07.2010, 13:10
20. Eine unrühmliche Rolle

haben hier sämtliche Medien gespielt, die kübelweise Spott und Häme über den Hersteller ausgegossen haben, ohne auch nur im entferntesten den Wahrheitsgehalt der Schuldzuweisungen angezweifelt zu haben.

Eigentlich unvorstellbar: Dubiose Anwälte bzw. deren Klienten stellen falsche Behauptungen auf, um sich Schadenersatz-Millionen eines in die Defensive geratenen ausländischen Herstellers zu sichern und finden dabei die volle Unterstützung einer breiten Mediengesellschaft.
Besorgniserregend das Ganze.

Beitrag melden
l.augenstein 15.07.2010, 13:11
21. Schadensersatzwahn in den USA

Zitat von Wolle3108
Also wenn ich jetzt lese, das nun doch die Autofahrer schuld sein sollen, beschleicht mich doch irgendwie ein komisches Gefühl. Warum verwechseln denn nur Toyota-Fahrer das Gas mit dem Bremspedal? Unter der Annahme, dass die Begabung zum Autofahren bei den Fahrern aller Modelle ungefähr gleichverteilt ist, ist das eine statistisch wohl eher nicht zu erklärende Häufung.
Weil es in diesem Fall durch die mediale Ausschlachtung Aussicht auf eine riesige Schadensersatzsumme mit sich brachte!
Ich möchte nicht wissen, wie viele von denen mit Absicht gegen ein Auto, Haus oder Baum gebrummt sind, um anschließend Toyota ordentlich zur Kasse zu bitten!
Bei Audi war es damals genau so!

Beitrag melden
manolax 15.07.2010, 13:13
22. Gute Idee

Zitat von DoktorMS
Selbst wenn ein Auto von alleine Gas geben sollte, ist die Bremse immer stärker, wenn man sie richtig einsetzt. Gang raus bzw. niedrigeren Gang rein oder Motor ausschalten und dann bremsen sollte auch genügen.
Ah einen niedrigeren Gang einlegen, dass der Motor bei höherer Drehzahl mehr Leistung hat und somit noch schneller in die Wand rast...

Und Motor aus, dass Bremskraftverstärker und Servo-Unterstützung ausfallen...

Super Idee!

Beitrag melden
l.augenstein 15.07.2010, 13:14
23. Protektionismus

Zitat von rehabilitant
haben hier sämtliche Medien gespielt, die kübelweise Spott und Häme über den Hersteller ausgegossen haben, ohne auch nur im entferntesten den Wahrheitsgehalt der Schuldzuweisungen angezweifelt zu haben. Eigentlich unvorstellbar: Dubiose Anwälte bzw. deren Klienten stellen falsche Behauptungen auf, um sich Schadenersatz-Millionen eines in die Defensive geratenen ausländischen Herstellers zu sichern und finden dabei die volle Unterstützung einer breiten Mediengesellschaft. Besorgniserregend das Ganze.
So etwas nennt man "geheimen Protektionismus":-)

Beitrag melden
Hupert 15.07.2010, 13:15
24. Imageverlust? Wohl kaum...

Zitat von hartaberfair
>> <
Super, dass ist der mit Abstand beste Beitrag den ich heute bis zu dieser Stunde im SPON Forum gelesen habe.

Jeder, auch kein Kenner der japanischen Kultur sollte sich vorstellen können wie sich Akio Toyoda gefühlt haben muss als er sich für die vermeintliche Panne und die damit einhergehenden Rückrufaktionen entschuldigte. Soviel Anstand im Zuge der firmeninternen bekannten Schuldlosigkeit traue ich keinem (KEINEM) Nordamerikaner zu. Geschweige denn im Falle der nun offiziell bekannt gewordenen Unschuld auch noch schön die Füße still zu halten und die Sache auf sich beruhen zu lassen.


Alles richtig gemacht Toyota!

Beitrag melden
Thomas33613 15.07.2010, 13:15
25. Welch ein Wunder .....

Am Anfang der Berichtserstattung lass man noch einige wenige Artikel, darüber, das in den verunfallten Fahrzeugen teilweise mehrere Fußmatten übereinander lagen .... Kein Wunder, wenn sich da was verhakt.

Dann muß man ja auch die amerikanische Rechtssprechung zum Schadensersatzrecht bedenken. Es ist wohl zu vermuten, das sich viele auf Kosten von Toyota sanieren wollten.

Aber wundert es jemanden, wenn man bedenkt, das es für Amis das 8. Weltwunder ist, das Kaffee auch heiß sein kann? Seitdem steht ja selbst auf vielen deutschen Pappkaffeebechern "Vorsicht heiß" ;-))

Beitrag melden
viwaldi 15.07.2010, 13:18
26. Häää ?

Zitat von sysop
Aber schafft es das Unternehmen, sein altes Image zurückzugewinnen?
Toyota hat gar kein Image. Ist halt ein Langweilerauto. Selber Schuld, wer so ein gummibereifete Kasperbude fährt.

Wollte ich nur mal anmerken, zur Versachlichung der Diskussion.

Beitrag melden
fenstergugger 15.07.2010, 13:19
27. Da gebe ich Ihnen Recht...

Zitat von rehabilitant
Eigentlich unvorstellbar: Dubiose Anwälte bzw. deren Klienten stellen falsche Behauptungen auf, um sich Schadenersatz-Millionen eines in die Defensive geratenen ausländischen Herstellers zu sichern und finden dabei die volle Unterstützung einer breiten Mediengesellschaft. Besorgniserregend das Ganze.
... ist aber dort ein ganz normales Geschäftsmodell. Schauen Sie doch einfach montagsnachts gegen 23:45 Uhr auf VOX "boston legal" - Sie werden staunen!

Beitrag melden
koios 15.07.2010, 13:19
28. Abwrackprämie - the american way

Angesichts des Ausmaß des Schadens für Toyota ist es aus meiner Sicht zu simpel, allein auf die
überschaubaren Fahrkünste des Durchschnittsamerikaners zu schauen. Schaut man sich hingegen
die chronologischen Abläufe an, so fällt auf, daß
a) die Ablösung GM´s als weltgrößter Fahrzeughersteller durch Toyota,
b) GM´s Insolvenz und
c) Toyotas angebliche Sicherheitsprobleme
zeitlich sehr dicht beieinander liegen.

Da drängt sich der Verdacht geradezu auf, daß es sich bei der Toyota-Hatz um die amerikanische
Verkaufsförderungs-Variante der bundesdeutschen Abwrackprämie handelte.

Beitrag melden
ezuensler 15.07.2010, 13:23
29. Natürliche Erklärung

Auch dafür gibt es bestimmt eine ganz natürliche Erklärung: durch die grassierende Fettleibigkeit nimmt bei den Betroffenen nicht nur die allgemeine Reaktionsträgheit, sondern auch die Grösse der Füsse zu.

Bei amerikanischen Toyotas sollten also künftig die Gas- und Bremspedale nicht mehr für schlanke japanische Füsse ausgelegt werden, sondern mit mindestens 30 cm Abstand in den Ecken des Fussraums angebracht werden.

Beitrag melden
Seite 3 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!