Forum: Wirtschaft
Trauer um Werner Müller: "Er hat viel für diese Gesellschaft getan"
DPA

Mit seiner Hilfe stieg Deutschland aus Steinkohle und Atomkraft aus: Nach dem Tod von Werner Müller würdigen Weggefährten den früheren Wirtschaftsminister und seine "unschätzbaren Verdienste um den deutschen Bergbau".

kaltmamsell 16.07.2019, 18:39
1. Prägnant war sein Portrett, wie Wilhelm Busch gesagt hätte

Quasi unbekannt blieb - zumindest mir - seine Parteizugehörigkeit. Er hatte gar keine? Da wäre ich jetzt mal so ganz direkt nicht darauf gekommen. NRW hat seine eigenen Kostbarkeiten: Das darf man schon sagen, wenn ein "Kohlebaron" zum Diamanten unserer politischen Nachwendehistorie wird. RIP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yogtze 16.07.2019, 19:48
2.

Wie mein Vorredner schon geschrieben hat - Werner Müller gehörte keiner Partei an.

Es war eben noch eine andere Zeit, als Kompetenz mehr zählte bei der Besetzung eines Ministeramtes als Proporz und Parteibuch.

Werner Müller war ein bescheidener, unaufgeregter Minister, der einen guten Job tat und nicht auf seinem Posten kleben blieb, weil er eben vorher in der freien Wirtschaft bereits seine Verdienste hatte und daher auch jederzeit zurückkehren konnte. Heute sucht man solche Leute leider vergebens im Kabinett...

RIP, Werner Müller!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wassolldasdenn52 16.07.2019, 20:13
3. Die spd hatte halt keinen.

Ferner hat sich die falsche Schröderregierung ohnehin nicht mit Ruhm bekleckert. Da war Werner Müller ja noch eine wahre Ausnahme mit Ministeramt. Möge er in Frieden ruhen. Für Schröder aber, sollte man nie und nimmer nach seiner Politik gegen die eigenen Wähler*innen, eine Träne verlieren! Durch und durch verlogen neoliberal! Dass die spd schon damals niemand aus den eigenen Reihen hatte, war schon da ein Armutszeugnis! Mein Mitgefühl an die Verwandten und Bekannten, die nun um Werner Müller trauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fisch100 16.07.2019, 20:21
4. Rip

Ein Großer ist gegangen. Sich an ihm zu messen, täte allen heutigen und künftigen Ministern und Wirtschaftskapitänen gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lionel Mandrake 16.07.2019, 20:28
5. Ein großer Querdenker geht

Werner Müller hat für dieses Land zwei der größten Konfliktlinien nahezu geräuschlos bereinigt, den Atomausstieg und den Kohleausstieg. Mehr kann man in einem Menschenleben kaum erreichen. Möge er in Frieden ruhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hador2 16.07.2019, 22:22
6. Man soll die Toten ehren...

...aber so ganz kann ich die Lobeshymnen auf Werner Müller nicht nachvollziehen. Als Minister hat er sich damals immerhin auch über ein Fusionsverbot des Kartellamtes hinwegt gesetzt bei dem es darum ging, dass sein früherer Arbeitgeber E.ON die Ruhrgas übernehmen wollte. Und nur wenige Monate später legte er sein Amt nieder und wurde bei der RAG, einer der an diesem Deal beteiligten Firmen. Das hatte schon mehr als ein Gescmäckle...

Beitrag melden Antworten / Zitieren