Forum: Wirtschaft
Treffen mit Merkel und Hollande: Diese Probleme müssen aus der Welt
AP/dpa

Ringen auf höchster Ebene: Griechenlands Premier Tsipras will am Abend mit Bundeskanzlerin Merkel und dem französischen Präsidenten Hollande verhandeln. Doch zentrale Streitpunkte sind noch ungelöst.

Seite 2 von 31
shinobi42 10.06.2015, 11:45
10. Warum eigentlich keine Strukturreformen?

Warum wird eigentlich nicht konkret von Griechenland verlangt, endlich ein vernünftiges Kataster zu führen? Was ist mit einer funktionierenden Steuerverwaltung? Wann werden die massiven Steuerprivilegien für Reiche abgeschafft? Wann wird entschieden gegen Korruption auf allen Ebenen der Verwaltung vorgegangen? Nur einige Beispiele, warum das alles ein Fass ohne Boden bleiben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limauniform 10.06.2015, 11:46
11. Griechenland droht Pleite?

Mitnichten!
Da Griechenland bereits pleite ist, kann ihm keine solche drohen.
Aber für seine Schulden werden wir schon aufkommen, das ist abgemachte Sache. Frau Merkel ist längst auf Gemeinschaftshaftung innerhalb der Eurozone eingeschwenkt. Ihre eigene Partei wird sie nicht aufhalten, die Griechen mit neuem Geld zu retten. Eine kleine Chance besteht jedoch noch, das Griechenland-Debakel zu beenden ohne zusätzliche Kosten für uns, wenn die übrigen Eurostaaten Merkel nicht folgen.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert F.Berg 10.06.2015, 11:47
12. Mag ja alles (ehrenwert) sein?!

Zitat von melea
Alexis Tsipras ist ein Patriot, welcher das schwere Erbe der vorhergehenden griechischen Regierungen übernommen hat. Er steht im Gegensatz zu diesen nicht im Dienst der "oberen Zehntausend" des Landes und auch nicht im Dienst von Ausländischen Konzernen, Banken und Regierungen. Er steht einzig im Dienst seines Volkes und seiner Zukunft und vor allem der jungen Generation seines Landes, welche besonders unter der horrenden Bürde und der Arbeitslosigkeit leidet.
aber seine jüngsten Aussagen und die seines (Spiele orientierten) Finanzministers sind klar. Das Geld der Geldgeber (der Deutschen aber sicherlich nicht nur der Deutschen) ist im schwarzen Loch verschwunden.
Warum sollten die Geldgeber einem Schuldner der nicht sparen will noch mehr Geld ins schwarze Loch nachwerfen.

Aber keine Sorge, sie werden es tun! Alles Geschwafel der Regierenden und ihrer Gefolgsleute ist nur Scchaugefecht für die Massen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.brunner 10.06.2015, 11:47
13. Lieber ein Ende mit Schrecken.............

Zitat von melea
Alexis Tsipras ist ein Patriot, welcher das schwere Erbe der vorhergehenden griechischen Regierungen übernommen hat. Er steht im Gegensatz zu diesen nicht im Dienst der "oberen Zehntausend" des Landes und auch nicht im Dienst von Ausländischen Konzernen, Banken und Regierungen. Er steht einzig im Dienst seines Volkes und seiner Zukunft und vor allem der jungen Generation seines Landes, welche besonders unter der horrenden Bürde und der Arbeitslosigkeit leidet.
Und genau deswegen ist sein Glück unser Unglück.

Weil wir bezahlen müssen und GR seine Schulden nie bezahlen wird (und kann).
Nur der Grexit kann GR retten und diese Insolvenzverschleppung muß endlich beendet werden. GR wird nach dem Grexit quasi entschuldet, das ist es auch was sie jetzt anstreben. Entweder totaler Schuldenerlass oder Grexit mit Drachme und die Schulden können eh nicht bezahlt werden. Ich würde aber vorher versuchen der EU noch das Geld für den IWF rauszuleiern, sonst ist es zu schwer wieder an Gelder zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
premiummails 10.06.2015, 11:49
14. Diese Probleme ...

Ihre rote Bildüberschrift (in der Übersicht) zusammen mit diesem Foto - das können Sie direkt nach SPON übernehmen.
Schöner Humor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 10.06.2015, 11:51
15. x

Wieso "ringen" sie? Sind die Pläne immer noch ungenügend, gibt's da nichts zu ringen. Dann wird kein Geld lockergemacht. So einfach. Merkel macht sich lächerlich (noch lächerlich, wenn's denn geht). Sie sollte sich an ihren Amtseid erinnern und hart erarbeitete Steuergelder innerhalb des Landes investieren. Sobald Merkel jedoch mit Franzosen zusammenkommt, wird's teuer für Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drittaccount 10.06.2015, 11:56
16. Wo soll denn da ein Streitpunkt sein?

Die Positionen von Griechenland und dem Rest der EU liegen doch gar nicht weit auseinander.
Merkel, Holland und Co wollen die Ende Juli auslaufenden Wirtschaftssanktionen gegen Russland verlängern, also wird Deutschland für die griechische Zustimmung zahlen ... Problem gelöst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerIngwar 10.06.2015, 11:56
17. 3. Hilfspaket

spon: ".... zumal im Juni und Juli auch noch gut zwei Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds (IWF) fällig werden. Athen schlägt deshalb vor, dass der Euro-Rettungsschirm ESM die Schulden der Griechen bei der EZB übernimmt - und die Rückzahlung weiter nach hinten schiebt"....

Und das wäre dann definitiv ein 3. Hilfspaket.
Merkt das eigentlich keiner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notorischernörgler 10.06.2015, 11:57
18. Worüber reden die noch?

Die Ergebnisse stehen doch schon fest:
Griechenland wird keine Reformen durchführen, die EU wird trotzdem zahlen. Schamlose Politiker auf der einen Seite (Griechenland) und unfähige auf der anderen (Deutschland / EU). So ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breisig 10.06.2015, 11:58
19. interessant

finde ich, dass oft gesagt wird, die verträge sähen das ausscheiden eines landes aus dem euro nicht vor, dieser fall könne also nicht eintreten.
allerdings steht in denselben verträgen, dass kein land für die schulden eines anderen haftet.
scheinbar doch alles eine Sache des willens..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 31