Forum: Wirtschaft
Trendwende: US-Autoindustrie verliert Tausende Jobs
AP

Jahrelang ging es für die Autobauer in den USA stetig aufwärts. Doch nun gehen die Verkäufe zurück - und die Beschäftigung: Laut US-Statistikamt sind Tausende Stellen in den Werken verlorengegangen.

Seite 9 von 16
Atheist_Crusader 05.07.2017, 10:38
80.

Zitat von Beijinger
Mr. Donald Trumpel, Orange Firecracker. Sie haben doch posaunt, "der groesste Stellenbeschaffer in Amerika zu sein, den Gott je geschaffen hat", Jetzt das und die Sache mit dem Carrier Werk, wo Sie angeblich Arbeitsplaetze gerettet haben, indem Sie massive Steuergeschenke an Carrier gaben, damit die ein Werk in USA nicht schliessen und damit vor dem Umzug nach Mexiko gerettet haben, jetzt aber doch massiv Mitarbeiter in diesem USA Werk entlassen hat. Hat Ihr Gott Mammon da etwa etwas falsch verstanden? Kann nur der Gott sein, Sie selbst sind ja nicht in der intellektuellen Lage, so etwas zu verstehen. so sad, so bad.
Trump hat auch während des Wahlkampfes behauptet, die Arbeitslosenzahlen seien gefälscht und es könnten über 40% sein. Vergleichen damit ist die Lage super.

Aber er hat ja auch behauptet, das Land würde die höchste Mordrate seit Jahrzehnten erleben, obwohl die Fakten das gegenteilige Bild zeichnen.

Also vielleicht ist das einfach seine Strategie: erst unfundierte Horrorszenarien schaffen und dann mit den realen Zahlen kommen und sagen, es sei ja nicht schlim - und den Verdienst dann für sich verbuchen.

Beitrag melden
Maaark 05.07.2017, 10:43
81.

Zitat von joppop
Habe einen Chevrolet, bei jeden reparatur probleme wegen keine oder slechte info s des fabrikanten, Wissen wir nicht, konnen wir nicht, nicht lieferbar usw Das war der letzte!
Mit anderen Worten, ihre Werkstatt ist eine inkompetente Bastelbude. Die können sie aber auch bei jeder anderen Marke haben.

Ich habe übrigens auch einen Chevrolet, aber einen echten, der in Deutschland seinerzeit gar nicht offiziell angeboten wurde. Ersatzteile sind selbst direkt in den USA bestellt kein Problem, vollständige Shop Manuals (Werkstatthandbücher) sind selbst für interessierte Privatkunden zu beschaffen (wenn auch nicht ganz preiswert) und meine Werkstatt weiß, was sie tut.

Beitrag melden
muellerthomas 05.07.2017, 10:46
82.

Zitat von hefe21
Hm, Hm der Fred... aber spielt der nicht seit einiger Zeit auch in China
wer spielt in China?

Beitrag melden
Maaark 05.07.2017, 10:48
83.

Zitat von Wofgang
Und wer kauft schon einen GM nachdem sie Opel kaputt gemacht haben. Blöd gelaufen...
Ich, jedenfalls solange es kein Opel ist. Ich bin mit meinen beiden GM-Fahrzeugen, produziert in den Werken Hamtramck und Bowling Green, sehr zufrieden.

Beitrag melden
Ungläubig blick 05.07.2017, 10:49
84. Glaube nur der Statistik, die ....

Zitat von muellerthomas
Hm, die Staatsschuldenquote der USA ist seit 2013/14 stabil, die Verschuldung der Privathaushalte ist seit 2009 massiv gesunken: https://fred.stlouisfed.org/graph/fredgraph.png?g=ehMe
Ein schönes Beispiel dafür was für einen Unsinn man mit Statistiken betreiben kann.
In der zitierten Grafik wird eine Verhältnisangabe dargestellt. Sie zeigt das das GDP weniger als in der Vergangenheit auf privaten Schulden gründet. Mehr nicht, oder habe ich was übersehen? Hätte man ein anderes Ergebnis erwartet? Ich jedenfalls nicht, denn meiner Erfahrung nach verschulden sich weltweit die Staaten. Das wiederum heisst lediglich das die Staatsquote auch in Amerika offensichtlich steigt. wie die privaten Vermögen oder Schulden verteilt sind zeigt die Grafik nicht. Da ist also der (arbeitslose) Millionär genauso drin wie der arbeitslose Tagelöhner.
Also was wollten sie uns mit der Grafik nochmal sagen?

Beitrag melden
scoopx 05.07.2017, 10:50
85. Selbstfahrendes Rebranding

Zitat von zensurgegner2017
Der Automobilsektor wird sterben. 70 bis 90% aller Fahrzeuge werden überflüssig, sobald autonomes Fahren funktioniert. Lieber stirbt eine Branche scheibchenweise, als zu plötzlich.
Ja, weil die US-Autoindustrie glaubt, daß das die Finanzwelt glaubt, holt sich Ford z.B. Manager aus dem Silicon Valley, andere stellen ihre Karren als Plattform für allerlei digitale Spielereien zur Verfügung, wie Fiat Chrysler den "Pacifica".

Helfen wird es ihnen kaum. Die US-Autoindustrie ist seit Jahrzehnten ein Spielball von Hedgefonds und anderen Varianten des "Organized Money", und das ist auch der wahre Grund für deren "scheibchenweisen Tod".

Beitrag melden
Outdated 05.07.2017, 10:51
86. mehr Fakten bitte

Ich verstehe ja das der Autor nur so viele Zeilen hat und seine eigene interpretation auch noch unterbringen will, aber schon die information ob es sich um einen algemeinen Trend bei den Verkaufszahlen handelt oder nur bestimmte Hersteller betroffen sind, wäre interessant gewesen.

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 05.07.2017, 10:54
87.

Zitat von carlitom
Könnten Sie mir bitte erklären, warum es weniger Fahrzeuge geben wird, nur weil diese selbsttätig fahren werden? Der Zusammenhang ist mir unklar.
Weil die meisten Stadtbewohner dann kein eigenes Auto mehr haben werden, sondern auf Anfrage eines kommt, dass den Fahrgast an sein Ziel bringt, und danach den nächsten Kunden aufnimmt.

Beitrag melden
muellerthomas 05.07.2017, 10:55
88.

Zitat von Ungläubig blick
Ein schönes Beispiel dafür was für einen Unsinn man mit Statistiken betreiben kann. In der zitierten Grafik wird eine Verhältnisangabe dargestellt. Sie zeigt das das GDP weniger als in der Vergangenheit auf privaten Schulden gründet. Mehr nicht, oder habe ich was übersehen? Hätte man ein anderes Ergebnis erwartet? Ich jedenfalls nicht, denn meiner Erfahrung nach verschulden sich weltweit die Staaten. Das wiederum heisst lediglich das die Staatsquote auch in Amerika offensichtlich steigt. wie die privaten Vermögen oder Schulden verteilt sind zeigt die Grafik nicht. Da ist also der (arbeitslose) Millionär genauso drin wie der arbeitslose Tagelöhner. Also was wollten sie uns mit der Grafik nochmal sagen?
:-) LOL

Nur so macht die Angabe der Schulden doch Sinn. Ohne Bezug zu irgendwas anderem ist die absolute Zahl aussagelos.

Mal abgesehen davon, dass Sie dass und das verwechseln und Probleme mit der Zeichensetzung haben, verwechseln Sie einiges weitere:

Die Verschuldung der US-Privathaushalte ist von 2008 bis 2013 gefallen und seitdem leicht gestiegen, gleichzeitig ist aber die Wirtschaftskraft seitdem deutlich gestiegen, so dass die Schulden heute deutlich leichter tragbar sind als damals.

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 05.07.2017, 10:57
89.

Zitat von schutsch
[...] Auf die können wir in Deutschland neidisch sein, weil unser Schulzwang uns entchristianisiert (fast alle Lehrer sind Atheisten).
Wie kommen sie denn auf das schmale Brett? Das mag vielleicht in Teilen Ostdeutschlands der Fall sein.

Beitrag melden
Seite 9 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!