Forum: Wirtschaft
Trittin verteidigt Nord Stream 2: "Die Amerikaner wollen Russland wirtschaftlich totr
Getty Images

Die USA erhöhen den Druck auf Deutschland, den Pipeline-Bau von Nord Stream 2 zu stoppen. Ex-Umweltminister Jürgen Trittin erklärt, warum es gute Gründe für Berlin gibt, sich Washington zu widersetzen.

Seite 6 von 16
augu1941 25.12.2018, 16:42
50.

Vernünftige und plausible Argumentation von Herrn Tritin.
"Die USA wollen Russland wirtschaftlich tot rüsten",
Das hat zwar unter Reagan geklappt und das Ergebnis = Ende des kalten Krieges wegen wirtschaftlichen und politischen Untergangs der Sowjetunion habe ich damals auch begrüßt. Ich bezweifele aber sehr, ob sich dies wiederholen lässt und eine erfolgreiche Wiederholung mit dem Ergebnis: USA=Supergewinner würde ich auch nicht für wünschenswert halten.

Speziell zu Norstream 2:
SPIEGEL ONLINE fragt: Läuft die Zeit der fossilen Energieträger nicht wegen des Ausbaus von Wind- und Solarenergie ohnehin bald ab?

Das trifft für den Anteil der fossile Energieträger bei der Stromerzeugung zu, beim Heizung und Warmwsr. von Wohngebäuden spielt Wind und solar eine untergeordnete Rolle, weil dies hauptsächlich über Gas und Öl erfolgt und ein Heizen mit Strom im Gebäudebestand (aus erneuerbaren ET erzeugt) in Norwegen und Schweden sinnvoll ist, in Deutschland aber unsinnig wäre. Bleibt nur der langwierige Weg den Heizenergiebedarf im Gebäudebestand durch entsprechende Maßnahmen( Dämmung,...) drastisch zu senken, wobei aber nur beim Neubau und nicht beim Altbestand ein Heizenergiebedarf entsprechend dem heutigen Stand der Technik erreicht werden kann.
Und ein hoher jhrl. Heizenergiebedarf > 100 kWh/ m2 bei einem hohen Prozentsatz des Gebäudebestands kann nicht über elektrisch erzeugte Wärme, sondern nur sinnvoll über Erdgas abgedeckt werden. Das bedeutet, dass wir Erdgas noch eine ganze Weile brauchen werden bis der durchschnittliche Heizenergiebedarf des Gebäudebestands drastisch weiger geworden ist.
Die Frage ist also n i c h t, ob wir künftig (in den nächsten 20, 30 Jahren) auf Erdgas verzichten können, sondern ob wir auf russisches Erdgas verzichten wollen, weil wir das Erdgas, wenn auch teurer als LNG aus den USA beziehen können und wir damit unserem Verbündeten Gefallen tun..

Beitrag melden
dieter.zuckermann 25.12.2018, 16:43
51.

Zitat von zardoz77
Gegenfrage: Warum sollten wir den russischen Imperialisten nachgeben? Tschetschenien 2x, Syrien mit der Hisbollah, Georgien 2x, Ukraine 2x
Sollen wir die US-Kriege mal nachzählen?
ich müsste hier noch nicht mal irgendwas erfinden und hätte eine viel längere Liste als Sie.

Während Sie hier eine kurze Liste haben wo die Hälfte davon sogar erfundene Kriege sind. Es gibt ja weder kein Georgien 2x, kein Ukraine 2x, Kein Hisbollah, Tschetschenien ist sowieso ein Teil Russland.
Und sollen wir die Kriege anschließend nicht noch mal filtern nach Kriegen wo Russland der Angreifer war? Die Liste würde sich gleich nochmal halbieren. Was bleibt übrig? Fake-News-Filter anwenden, Angreifer-Filter anwenden und schon ist die Liste praktisch leer.

Was ist mit USA?
Auch Deutschland hat mehr Kriege als Russland geführt.
Afghanistan, Syrien, Kosovo, Mali, Irak. Damit ist bereits Deutschland drüber.

Beitrag melden
Skalski 25.12.2018, 16:43
52. Gegen Ostseepipeline 2.

Die Ostseepipeline 2 ermöglicht die Abschaltung von anderen Routen (Durch die Ukraine, Polen, Weißrussland, Slowakei) und dadurch eine Erpressung mehreren Staaten. In Ihrem Beispiel fehlen die Russen.

Beitrag melden
jens.kramer 25.12.2018, 16:45
53. Amerika sieht er grundfalsch

Zitat von werimmer
Trittin hat recht, wenn feststellt, dass die amerikanische Russland Strategie europäischen Interessen widerspricht. Leider kann er der Versuchung Russland mit den Augen des Herrenmenschen zu sehen auch nicht ganz widerstehen. Und Amerika sieht er grundfalsch: Amerika ist kein Rechtsstaat sondern wird von einer mafiösen Nomenklatura beherrscht, die die eigene Bevölkerung gnadenlos ausbeutet und sich einen Dreck um internationales Recht schert, wenn dieses den eigenen Interessen im Wege steht.
Erstaunlich ist jedenfalls, dass man, sobald man die Begriffe "Demokratie" "Freiheit" hört, an die USA denkt. Schaut man sich dann einmal selbst in den USA um und geht den dortigen Glanz-Konstrukten aus dem Weg, fällt einem sehr schnell auf, dass die USA ein armes Land sind. Menschen, sehr oft völlig bar jeder Kenntnis von der Welt außerhalb der USA, lebend in ärmlichen Verhältnissen, oft gestresst und apathisch wirkend. Aber immer irgendwie patriotisch.

Da passt nichts zusammen. Da herrschen weder Gerechtigkeit, Freiheit, und die Demokratie gilt wohl eher nur für Vermögende...

Beitrag melden
magehulu 25.12.2018, 16:48
54. Go home Herrn Grenell - dein Gas stinkt

Die Kommentare waren auf SPON auch schon mal besser. Aber besser : Klappe halten Herr Grenell! oder auf englisch "go home". Herr Botschafter Grenell sollte zügig seine Kritik am Bau der NS Pipeline einstellen. Die waren Motive sind doch, dass Gas aus USA verkauft werden soll. Wie das produziert wurde kann jeder nachlesen. Seine Artikel an Weihnachten in den genannten Medien werden zwar gelesen aber die Entscheidung für die Pipeline ist gefällt. Sags dem blonden Chef Herrn Donald im White House.

Beitrag melden
spon-facebook-10000012354 25.12.2018, 16:52
55. Abhängigkeit von Russland?

Diese Abhängigkeit von Gas macht die Versorgungssicherheit für Russlands Präsident Putin zu einem Pfund. Dass Putin tatsächlich einen Lieferstopp anordnet, kann sich Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), allerdings nicht vorstellen. Aus finanziellen Gründen. „Russland würde ein Lieferstopp härter als Deutschland treffen, denn das Land ist sehr stark auf die Einnahmen durch die vergleichsweise hohen Gaspreise angewiesen“, sagt Kemfert gegenüber Handelsblatt Online. „Deutschland kann zumindest für einige Zeit auf andere Lieferländer wie Norwegen, Algerien oder Katar umsteigen.“
Allerdings, schränkt SWP-Forscherin Westphal ein, wären die finanziellen Einbußen kein Ausschlusskriterium für eine harte Politik. „Russland erleidet finanzielle Nachteile, allerdings sind diese nicht so schwerwiegend wie allgemein vermutet“, sagt sie. „Einnahmen aus Gasexporten machen etwa fünf Prozent des Staatshaushalts aus. Bei Öl sind es dagegen 50 Prozent.“
Nord Stream 2 steigert also die Abhängigkeit der BRD von Russland.
https://www.handelsblatt.com/politik/international/deutschlands-abhaengigkeit-russland-wuerde-ein-lieferstopp-haerter-als-deutschland-treffen/9605486-2.html?ticket=ST-1688571-gxKTeRtzBMNwaJ0ip6iZ-ap1

Beitrag melden
hardy_knorrig 25.12.2018, 16:56
56. Die Heinrich-Böll-Stiftung betreibt Nebenaußenpolitik

Die HBS als Ausdruck einer grünen Mehrheitsmeinung darzustellen, ist schon einigermaßen gewagt. Die Stiftung ist zu dieser politischen Frage eigentlich ständig auf einem recht eigenständigen Kurs, den sie in die Partei hinein zu tragen gedenkt. Maßgeblich für die grüne Mehrheit sind Beschlüsse auf Bundesdelegiertenkonferenzen, nicht Papiere von 2-5 Mitarbeitern der parteinahen Böll-Stiftung. Die Böll-Stiftung steht in der Ukraine/Russlandfrage eigentlich von Anbeginn an in Kritik, dass sollte eigentlich auch schon bis zum SPIEGEL vorgedrungen sein. (vgl. https://www.heise.de/tp/features/Die-Gruenen-Parteiferne-Anstiftung-3370415.html von Robert Zion) Die Frage ist also nun, zu wem Trittin mit seinen Ansichten bei den Grünen im Gegensatz stehen soll. Die Antwort scheint wohl zu sein, dass große Teile der Fraktion bisher vermeiden eine klare Haltung anzunehmen, während man den AK4 der Fraktion in dessen Filterblase wursteln lässt. Soweit mir bekannt ist, ist das Stimmungsbild eher sehr heterogen.

Beitrag melden
hugahuga 25.12.2018, 16:56
57.

Zitat von barzussek
Deutschland hätte diesen Botschafter Grenell nach seinen dämlichen Gerede bei seinem Amt Antritt wieder heim schicken sollen er führt sich auf wie ein Gouverneur Es wird höchste Zeit einmal Fraktur zu reden mit den Amerikanern was mischen die sich ein in privat wirtschaftliche Geschäfte der Europäer wenn ein europäisches Firmenkonsortium Europas Energie sichern will dreckiges Fracking Gas dazu noch im Preis mit russischen Erdgas nicht Konkurrenz fähig Auch die Vertragstreue der USA ist fragwürdig was hier in letzter Zeit geboten wird Das in den USA Kräfte am Werk sind welche die Weltordnung zerstören wollen sollten die restlichen Staaten zur Kenntnis nehmen und sich zusammen tun den USA die Stirn bieten Pleite sind die USA ja
Stimmt - angeblich wurde ja das PNAC (Project for the New Amercan Century) 2006 begraben. Allerdings war das ein Scheinbegräbnis, denn auch ohne Brzesinski ist augenfällig, dass sich nichts geändert hat.

Beitrag melden
soldev 25.12.2018, 16:56
58.

Zitat von Spiegeldings123
Kein Atom, keine Kohle und jetzt geht es ums Gas. Lange wird es nicht mehr dauern, bis Deutschland in der Öko-Wunderwelt, wo die Sonne auch nachts scheint und es immer windig ist, ankommt. Und jetzt hilft ausgerechnet auch noch Trump mit.
Ich glaube, da haben Sie was falsch verstanden - Trump /Amiland will jedwede Konkurenz ausschalten ...

Beitrag melden
richey_edwards 25.12.2018, 16:57
59. Trittin? Ist das nicht der...

...der meinte die Energiewende kostet soviel wie eine Kugel Eis?

Beitrag melden
Seite 6 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!