Forum: Wirtschaft
Trotz Börsenabsturz: Chinas Wirtschaft wächst um sieben Prozent
AFP

Die fallenden Aktienkurse an Chinas Börsen sorgen für Alarm im Rest der Welt. Doch die chinesische Wirtschaft scheint davon bislang unberührt: Die Wachstumszahlen sind nach westlichen Maßstäben immer noch spektakulär.

Seite 2 von 6
Banause_1971 15.07.2015, 11:08
10. Börsenkurse

sagen eben NICHTS aus. Da treffen sich lediglich Zocker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dg753 15.07.2015, 11:18
11. 9. Post

Beat Adler trifft es auf den Punkt. Ihre Analysen sind wie immer ausgezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.andersson 15.07.2015, 11:21
12.

Zitat von Cotti
Das ist nicht erstaunlich, denn Börse und Wirtschaft sind verschiedene Schuhe. Die Börse ist allenfalls ein kapitalistisches Spielcasino, zur Umverteilung von Geld - und zwar möglichst genauso, wie es in China geschah. Unbedarfte "Kleinanleger" wurden in die aufgeblähte Hausfrauen-Hausse gelockt und beim "Crash" abgezockt.
Das kann man sich gerne einreden, wenn man sein Geld mal wieder in Dinge angelegt hat, in denen man nicht anlegen sollte. Aber für das bischen Geld der Kleinanleger interessiert sich niemand. Die Vorstellung, dass da Unsummen von professionellen Anlegern hin und her geschoben werden, nur um den kleinen anteil Kleinanleger irgendwie abzurippen ist so absurd, dass es einem direkt auffallen sollte.

Die Börse handelt nun mal Erwartungen, deswegen spielt die aktuelle reale Wirtschaft nur einen untergeordneten Anteil. Es geht um die Frage, wie sieht die Mehrheit die kurz bis mittelfrisitge entwicklung.

Der klassische Fehler der "Kleinanleger" ist nun mal zu investieren, wenn die Kurse schon länger steigen und dann zu verkaufen, wenn die Kurse einbrechen. Da kann aber die Börse nichts dafür.

Am einfachsten gestaltet der Kleinanleger seine Anlagen, wenn er über Jahrzehnte immer mit dem gleichen Betrag (inflationsbereinigt) zum gleichen Zeitpunkt im Jahr kauft. Dann hat er im Rentenalter eine Rendite, die dem langfristigen Mittel entspricht. Und alles andere komplett ignoriert. Das ganze noch regional verteilt, also am besten in einen Weltweiten index. Geht locker ab 50 Euro im Monat. Nennt sich "Cost-average-Verfahren".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wuxu 15.07.2015, 11:25
13. Geschönte Zahlen

Wie in der Vergangenheit auch, wird die Wahrheit über das Wachstum auf jeden Fall unter 7 % sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 15.07.2015, 11:28
14. Wo Sie recht haben...

Zitat von westerwäller
... "Die Überlegenheit des Sozialismus erkennt man an der schnelleren Steigerung der Produktivkräfte." Bewahrheitet sich alles. Hat nur ein bisschen gedauert ... Vielleicht gäbe es heute eine "DDR 2.0", wenn die auch "Sozialismus mit Marktwirtschaft" eingeführt hätten?
Die Gefahr bestand ja 1990 ganz real, deshalb hat sich Kohl beeilt, den Laden so schnell wie möglich zu übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.andersson 15.07.2015, 11:31
15.

Zitat von Banause_1971
sagen eben NICHTS aus. Da treffen sich lediglich Zocker.
Nach welchem erlauchtem System bestimmen Sie denn den Wert von Unternehmen?

Die Börse, als der Markt, hat ja grundsätzlich keine Ahnung. Aber wie bestimmt sich denn nun der Wert von Unternehmen, wenn wir mal "die Zocker an der Börse" aussen vorlassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 15.07.2015, 11:39
16. Bitte nicht mit fremden Federn schmuecken

Zitat von dg753
Beat Adler trifft es auf den Punkt. Ihre Analysen sind wie immer ausgezeichnet.
Bitte nicht mit fremden Federn schmuecken:
hier nachzulesen:
http://www.nzz.ch/wirtschaft/chinas-bip-folgt-den-politischen-vorgaben-1.18580192

Was ich mir wuensche, ist, dass es den Menschen in China gelingt in den kommenden 20 bis 25 Jahren ihren BIP pro Einwohner, heute etwa 6'700 US$ pro Jahr, zu verdoppeln. Moeglichst ohne Umweltverschmutzung und ohne weiter auseinanderklaffende Scheere zwischen extremreich und arm.

Eine gesunde chinesische Volkswirtschaft ist wichtig fuer den Rest der Welt. Gesund heisst nicht jedes Jahr um 7 Prozent zu wachsen, gesund heisst, so zu wachsen, dass es bei moeglichst allen Personen in China ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzyoski 15.07.2015, 12:01
17. Chinas Wirtschaft

"Chinas Wirtschaft wächst um sieben Prozent"
Falsch! Chinas Statistiken wachsen um 7 Prozent. Das sagt aber absolut nichts ueber die Wirtschaft aus. Die Einfuhr von Rohstoffen und der Verkauf von Audis und BMWs ist ruecklauefig.
Aller Wahrscheinlichkeit nach steckt China in einer Rezession.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tao chatai 15.07.2015, 12:03
18. Angaben aus Statistiken.

Zitat von sting111
es wird berichtet, dass China regelmaessig Exporte nach Hongkong kommuniziert, deren Angaben ca 30 Prozent hoeher liegen, als Hongkong als Import berichtet. Mit dem harschen Eingriff in Chinas Aktienmaerkte hat China gezeigt, dass jedes Mittel der Manipulation recht ist.
Die Exportwirtschaft nach HK ist bekanntlich ueberbewertet und hat mit der Mehrwertsteuerrueckerstattung in China Mainland etc. zu tun,der Wirtschaftswachstum wird von der WTOUN kontrolliert und hat wenig mit der Boerse zu tun da China nicht von der Finanz Service Industrie in dieser Kategorie abhaengt sondern vom Manufacturing.
Ein grosser Bereich der weiteren Service Industrie aber wird von Kleinhaendlern kontrolliert (vermutlich 40% und mehr) und da dieser Bereich vom Einkommen abhaengig keine Steuern zahlt wird er einfach ueber die RMB Notenausgabe der Banken bewertet.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fessi1 15.07.2015, 12:06
19. ohne BRD vielleicht...

Zitat von westerwäller
... "Die Überlegenheit des Sozialismus erkennt man an der schnelleren Steigerung der Produktivkräfte." Bewahrheitet sich alles. Hat nur ein bisschen gedauert ... Vielleicht gäbe es heute eine "DDR 2.0", wenn die auch "Sozialismus mit Marktwirtschaft" eingeführt hätten?
mit... ist bereits Geschichte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6