Forum: Wirtschaft
Trotz Bonusgrenze: Fast 5000 EU-Banker verdienen mehr als eine Million
Getty Images

Ihre Zahl nimmt trotz gedeckelter Boni zu: Banker in der Europäischen Union die mehr als eine Million verdienen. Fast drei Viertel davon arbeiten in Großbritannien, wo der Gesetzgeber bald noch höhere Gehälter ermöglichen könnte.

Seite 1 von 4
kraus.roland 11.03.2019, 18:08
1. Das ist blinder Kamikaze-Kapitalismus!

Und er wird gegen die Wand fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heikhen 11.03.2019, 18:52
2. verdienen?!?!

von verdienen kann man wohl eher nicht sprechen. Sie bekommen es, ob berechtigt oder .... Sie bekommen es einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laermgegner 11.03.2019, 19:03
3. Die Beratergesellschaft ohne Wissen

sucht Vertrauen, nutzt es und spielt mit dem sauer verdienten Geld. Diese Spielsucht wird zocken genannt, wetten auf fallende Kurse - und der Staat schaut zu. Ackermann Ziel Rentide 25 ist das Ziel.

Wenn diese Leute ihr Geld wert wären okey, aber sie arbeiten eben nicht- sie spielen - d.h. zocken. Den Geld vermehrt sich nicht durch ehrliche Arbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfeldroid 11.03.2019, 19:06
4.

Ich denke, dass die Kameraden denken, dass sie wirklich hart arbeiten und das so gerecht ist. Dabei wenn es sie nicht gäbe, würde sich nichts ändern, und lachen tun sie auch ims Fäustchen, ähnlich wie die Berufsgruppe der "Berater"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewYork76 11.03.2019, 19:06
5. Erstaunlich

Fuer mich immer wieder erstaunlich wenn die hohen Boni kritisiert werden.

Wenn ein Makler zwei 10 Mio. Immobilien verkauft und 5% Kommission dafuer kassiert, so wird es doch hoffentlich auch keine Aufschreie geben.

Von erwachsenen Maennern, die fuer Millionen Euro pro Jahr einem Ball hinterherlaufen will ich erst garnicht anfangen.

Zudem klingen fast 5000 Banker natuerlich viel, aber wenn man sich bewusst macht, dass ca 2.9 Mio Menschen in der EU fuer Banken arbeiten, dann sprechen wir hier von ca. 0,2%! Skandaloes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wizzbyte 11.03.2019, 19:09
6. Wie hoch ist der jeweilige Steuersatz ?

Die hier ausgezahlten Gehälter sind den Steuerparadiesen entzogen. Der Skandal ist die Steuervermeidung, nicht die Höhe offen versteuerter Gehälter. Die Finanzämter sollten höchste Boni an erfolgreiche Steuerprüfer und Datenbeschaffer zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odapiel 11.03.2019, 19:10
7. In der Zukunft

In der Zukunft werden Gaited Communities sehr wichtig werden. Denn dies führt nur in eine Richtung. Ganz zwangsläufig.

In einem Jahr soviel wie der durchschnittliche Arbeitslose nicht in 104 Jahren zusammenstoppelt, und jemand der Mindestlohn erhält mindestens 60 Jahre braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denn76 11.03.2019, 19:21
8.

Zitat von NewYork76
Fuer mich immer wieder erstaunlich wenn die hohen Boni kritisiert werden. Wenn ein Makler zwei 10 Mio. Immobilien verkauft und 5% Kommission dafuer kassiert, so wird es doch hoffentlich auch keine Aufschreie geben. Von erwachsenen Maennern, die fuer Millionen Euro pro Jahr einem Ball hinterherlaufen will ich erst garnicht anfangen. Zudem klingen fast 5000 Banker natuerlich viel, aber wenn man sich bewusst macht, dass ca 2.9 Mio Menschen in der EU fuer Banken arbeiten, dann sprechen wir hier von ca. 0,2%! Skandaloes!
Schlechter Vergleich. Ein Haus wird verkauft, es gibt Provision - kein Risiko.
Ein Banker schliesst ein hochriskantes Geschäft ab um eine große Provision zu bekommen. Läuft schief, vielleicht auch nicht nur einmal, Bank kommt ins Straucheln - Staat muss Bank retten.

Sie sehen den Unterschied?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 11.03.2019, 19:33
9. Liebe Neider

Es handelt sich hier um ganze 200 deutsche Banker, Investment Banker, nicht Sparkassendirektoren wohlgemerkt. Die beziehen ihr Gehalt in Deutschland und geben 45% des Bonus beim Finanzamt ab. OK mglw. werden ein paar % Finanzierungskosten fremdgenutzter Immobilien abgesetzt. Keine Bonuszahlungen, keine Lohnsteuer, keine Einnahmen des Finanzamtes FF/M. Es gibt genug Medienfuzzies, Sportler, Influencer und was weiß ich noch alles, die ähnlich und mehr verdienen. Ich gebe aber zu, der Banker ist das eingängigere Hassobjekt für den deutschen 08/15 Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4